„Es ist wie ein Baby, um das wir uns gemeinsam kümmern“

wiener_handwerk„Das  Caféhaus ist das Herz, die Basis. Es ist wie ein Baby, um das wir uns gemeinsam kümmern“, sagt Philipp Hauck. Der Grafiker hat gemeinsam mit fünf Freunden im April 2014 ein Lokal am Gürtel gemietet. Ein halbes Jahr später eröffnete das sechsköpfige Kollektiv Wiener Handwerk ihr gleichnamiges Café. Es dient seit Dezember letzten Jahres als eine Art gemütliches und kostengünstiges Gemeinschaftsbüro-Wohnzimmer.

Alexandra Gruber von Die Zeitschrift hat die jungen Coworker besucht.

diezeitschrift_logo

Foto: Alexandra Gruber

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.