Gedenken an Hiroshima & Nagasaki

Um 8:15 Uhr und 17 Sekunden Ortszeit klinkte der US-Bomber Enola Gay die Bombe in 9.450 Metern Höhe aus. Um 8:16 Uhr und zwei Sekunden detonierte sie in 580 Metern Höhe über der Innenstadt von Hiroshima. 43 Sekunden später hatte die Druckwelle 80 Prozent der Innenstadtfläche dem Erdboden gleich gemacht. Es entstand ein Feuerball mit einer Innentemperatur von über einer Million Grad Celsius. Die Hitzewirkung von mindestens 6.000 Grad ließ noch in über zehn Kilometer Entfernung Bäume in Flammen aufgehen. Von den 76.000 Häusern der Großstadt wurden 70.000 zerstört oder beschädigt.

Zwischen 90.000 und 200.000 Menschen waren sofort tot. Menschen, die sich im innersten Stadtkern aufhielten, verdampften buchstäblich. Der gleißende Blitz der Explosion brannte Schattenumrisse von verdampften Personen in stehengebliebene Hauswände ein. Der hoch radioaktive schwarze Niederschlag tötete in den Folgewochen etwa 60.000 weitere Einwohner, die der unmittelbaren Druck- und Hitzewelle entkommen waren. Insgesamt starben an den Folgeschäden bis Jahresende 1945 weitere 140.000 Menschen. Drei Tage später warfen die US-Amerikaner eine zweite Atombombe über Nagasaki ab mit weiteren 70.000 Opfern. Noch immer sterben in Japan jährlich Menschen an den Spätfolgen der Strahlung.

Am heutigen Hiroshima-Tag gedenkt die Welt den Opfern des unglaublichen Verbrechens, das am 6. und 9. August 1945 in Hiroshima und Nagasaki begangen wurde.

Foto: wikipedia

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.