Zehntausende auf der Straße für eine menschliche Asylpolitik

Heute: Großdemonstration und Solidaritätskonzert – Das Programm ab 12.50 Uhr im Detail

Am heutigen Samstag werden zehntausende Menschen in Wien ein Zeichen der Solidarität mit Flüchtlingen setzen. Zuerst auf der Großdemonstration der Plattform für menschliche Asylpolitik und danach am Heldenplatz beim Solidaritätskonzert „Voices for Refugees“.
Unsere Zeitung wird live vor Ort sein und via Facebook und Twitter berichten.

Das Programm im Detail:

programm_1250Schon vor dem offiziellen Start der Auftaktkundgebung am Westbahnhof (Christian-Broda-Platz) führen Flüchtlinge aus Traiskirchen, um 12.50 Uhr einen kurzen Auszug aus dem Stück „Die Schutzbefohlenen“ von Elfriede Jelinek auf.

Ab 13 Uhr:

  • Chorvereinigung Gegenstimmen
  • Reden: Serkan Harmanci (PdA*Solidaritätsplattform) und ein Flüchtling aus Kobanê; Eric Beiza (Lateinamerikanische Plattform), Alicia Peña (Ex presos politicos, Ehemalige politisch Verfolgte); Plattform für eine menschliche Asylpolitik: Michael Genner (Asyl in Not), Karin Wilflingseder (Neue Linkswende) und Marina Hanke (Sozialistische Jugend Wien); Birgit Hebein (Grüne Wien); Hans Breuer (Konvoi aus Ungarn); Muna Duzdar (SPÖ Wien); Mahsa Ghafari (Flucht nach vorn)

Schlusskundgebung (Parlament, 15.30 – 16.30 Uhr):

  • Hozan Qamber und JAZZbransch: Kurdischer Folk tritt auf Jazz mit Rock-, Funk- und Flamenco-Klängen
  • Reden: Yavuz Can (MiGaY); Sonja Ablinger (Österreichischer Frauenring) und Hanada (geflüchtete Frau); Dudu Kücükgöl (Muslimische Jugend Österreich); Nora Bräcklein (MigSzol Csoport); Eva Zar (Train of Hope); Lawrita Akusinanwa (Nigeria); ÖH Bundesvertretung;
    Maya (13-jährige Schülerin aus Syrien)
  • Gary Howard (Sänger der „Flying Pickets“) performt den Song „Only You“

voices for refugees_0310Ab 16.30 Uhr: VOICES FOR REFUGEES – Solidaritätskonzert für ein menschliches Europa

Artikel teilen/drucken:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.