Dokumentarfilm #myescape erzählt Fluchtgeschichten

myescape_filmHunderttausende Menschen sind auf der Flucht. Diese Zahlen sind ebenso einmalig wie die Tatsache, dass viele dieser Fluchtwege erstmals direkt auf Video dokumentiert wurden. Nicht von Filmemachern oder Nachrichtenteams, sondern von den Flüchtlingen selbst.

Die (Handy-)Videos der Flüchtlinge erzählen von ihrer Heimat, von ihrem Abschied und den verschiedenen Stationen der Flucht. Der Dokumentarfilm #myescape (Meine Flucht) hat solche Fluchtgeschichten gesammelt. Darin kommentieren Refugees ihr Filmmaterial in ausführlichen Interviews und es entsteht ein eindrucksvolles Bild aus nächster Nähe, von Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen und sich auf den Weg machen – auf der Suche nach Sicherheit.

Die Plattform für eine menschliche Asylpolitik veranstaltet zwei öffentliche Filmvorführungen an der Universität Wien:

Am Samstag darauf, 19. März, gehen europaweit zehntausende Menschen gegen die „Festung Europa“ auf die Straße (Wien: 13:00 Uhr, Karlsplatz)

Foto: facebook.com/MyEscapeFilm ; Titelbild: Auf dem Mittelmeer zwischen der Türkei und Griechenland (berlin producers)

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.