„Linke Medien in Österreich“

70_jahre_vsfDiskussion am Volksstimmefest mit UZ-Beteiligung (3. September, 13.30 Uhr)

Bereits zum 70. Mal wird am kommenden Wochenende (3./4. September) das Volksstimmefest gefeiert. Neben Musik und Kulinarik bietet das traditionellen Volksfest auf der Jesuitenwiese im Wiener Prater auch einige spannende Diskussionen. Am Samstag (3.9.) findet um 13.30 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Linke Medien in Österreich“ statt. Neben Johannes Supe (junge Welt), Martin Konecny (Mosaik-Blog) und Michael Gruberbauer (Volksstimme) sitzt dazu auch der Initiator von Unsere Zeitung, Michael Wögerer, am Podium.

Zum Thema:

Die österreichische Medien- und Meinungslandschaft wird strukturell vom ORF, inhaltlich aber von den Boulevardmedien (Krone, Österreich, Heute) und wirtschaftsliberalen bis konservativen Tageszeitungen (Kurier, Der Standard, Die Presse) sowie durch die Social Media-Anstrengungen der Parteien, insbesondere der FPÖ, dominiert. Besonders das Phänomen der Gratiszeitungen – hervorzuheben ist im Speziellen Heute in Wien – hat in den letzten Jahren starke Veränderungen hin zu einem noch plumperen und aggressiveren Grundtenor bewirkt, in dem progressive, demokratische, linke Positionen chancenlos bleiben. Um mehr Menschen – auch außerhalb der vielzitierten „linken Blase“ – zu erreichen, führt kein Weg an neuen Konzepten und professionell gestalteten linken Medien vorbei. In dieser Diskussion werden einige dieser Konzepte sowie Erfahrungen linker Medien vorgestellt und vor allem wird gefragt: Wie können wir die Macht des Boulevards in Österreich brechen?

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.