Damit das Schweigen ein Ende hat

plakat-die-kinder-lassen-gruessen„Die Kinder lassen grüßen“Eine Dokumentation über das grausame Schattenreich der Katholischen Kirche – Samstag/Sonntag im Top Kino Wien

Sie waren Ministranten, SchülerInnen, Schutzbefohlene, Heimkinder und wurden von Priestern und Nonnen sexuell, emotional und körperlich misshandelt. Begleitet von der Kamera suchen Georg, Inge, Jo, Sepp, Paula, Walo, Anita, Klaus und Klaus die Tatorte von damals auf. Viele machen ihre Geschichten erstmals öffentlich, auch ihre Familien erfahren zum ersten Mal von diesem verschwiegenen Schmerz. „Die Kinder lassen grüßen“ ist eine Anklage gegen ein Milieu der Unterdrückung, Gottesfürchtigkeit und Vertuschung, die sprachlos macht.

patricia-marchart„Der ganze Film ist von einer Urkraft getragen, die von den Betroffenen ausging, damit das Schweigen ein Ende hat. Die Betroffenen erzählten ihre Geschichten ganz von selbst. Als ob sie seit Jahrzehnten auf jemanden gewartet hätten, dem sie alles erzählen können. Was ich hörte, war schlimmer, als ich es mir je vorgestellt hatte. Ich bekam kaum Luft, meine Knie zitterten“, erinnert sich Regisseurin Patricia Marchart an die Dreharbeiten.

Die Betroffenen gestalteten das Gespräch selbst und hatten jederzeit die Möglichkeit das Filmen abzubrechen. Das dabei entstandene Material wurde gemeinsam mit den Beteiligten geschnitten und bis zum Schluss konnte jede/r sein/ihr Filmmaterial zurückzuziehen, was aber kein/e einzige/r wollte.

„Ich hoffe, dieser Film rüttelt endlich die breite Öffentlichkeit auf und zwingt Kirche für ihre Taten und Staat für das Gewähren-Lassen in die Verantwortung, aus der sie sich mit Hilfe scheinheiliger Kommissionen und inhaltsleerer Gesten stehlen wollen“, schreibt Sepp Rothwangl, Obmann der Plattform Betroffener kirchlicher Gewalt, in seinem Statement zur Dokumentation. „Möge der Film auch Ansporn für viele weitere bisher im Verborgenen lebende Betroffene sein, ihre Geschichte zu erzählen und sich bewusst zu werden, dass sie nichts dafür konnten, dass nicht sie daran schuld waren, was ihnen als Kind angetan wurde.“

kinderlassengruessen2Kommenden Samstag (19.11., 16 Uhr) und Sonntag (20.11., 15 Uhr) wird „Die Kinder lassen grüßen“ im Top-Kino Wien (Rahlgasse 1/Ecke Theobaldgasse, 1060 Wien) gezeigt; am Sonntag, den 27.11. (13.30 Uhr) läuft der Film im Star Movie Ried (OÖ). Wer möchte kann sich den Film auch online anschauen (30 Tage Streaming um 4,99 Euro; Kaufen um 9,99 Euro).

Fotos: © Patricia Marchart

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.