TopEasy-Wochenschau (KW 34) – Nachrichten leicht verständlich

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Seit Montag gilt für Kroatien eine Reisewarnung

In Kroatien ist die Zahl der Corona-Fälle zuletzt wieder stark angestiegen. Viele der neuen Corona-Fälle in Österreich sind bei Personen aufgetreten, die zuvor in Kroatien auf Urlaub waren. Seit Montag um Mitternacht gilt nun eine Reisewarnung für Kroatien. Das bedeutet, dass die österreichische Regierung davon abrät, nach Kroatien zu reisen. Außerdem sollen Kroatien-Urlauber so schnell wie möglich nach Österreich zurückkehren.

Bei der Einreise müssen Kroatien-Urlauber nun entweder einen negativen Corona-Test vorzeigen oder sich innerhalb von 2 Tagen testen lassen. In Wien wurde aus diesem Grund eine Teststation für Kroatien-Reisende eingerichtet. Wegen des großen Andrangs war die Wartezeit am Montag aber sehr lang.

Wegen der Reisewarnung kam es zu starken Staus an der Grenze. Ungefähr 350 Österreicher haben es deswegen nicht rechtzeitig vor Mitternacht nach Österreich geschafft. Sie müssen nun für einige Tage in Quarantäne zuhause bleiben.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, dass man nicht mit anderen Menschen in Kontakt kommen darf. Man wird von allen anderen Menschen getrennt. Das passiert, wenn man eine schwere oder ansteckende Krankheit hat oder wenn vermutet wird, dass man sie hat. Mit der Quarantäne will man verhindern, dass andere Menschen angesteckt werden.

Bildungsminister Faßmann will einen normalen Schulstart im September

Wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus wurden Schulklassen vor dem Sommer geteilt. So durfte in einem Schicht-Betrieb nur eine Hälfte der Klasse in die Schule, während die andere Hälfte zuhause lernte. Die Schüler wechselten sich dabei tageweise in der Schule ab. Nun hat Bildungsminister Heinz Faßmann gesagt, dass er ab Herbst wieder einen normalen Betrieb an den Schulen haben will.

Allerdings hängt das laut Faßmann davon ab, wie sich die Situation mit dem Corona-Virus entwickelt. Faßmann will Schul-Schließungen grundsätzlich vermeiden. Er schließt aber nicht aus, dass es dennoch zu einzelnen Schul-Schließungen kommen kann.

Zurzeit wird an einer „Corona-Ampel“ gearbeitet. Das ist keine echte Straßen-Ampel, sondern ein symbolisches Bewertungs-System. Zeigt die „Ampel“ für eine Gegend Rot an, müssen die Schüler dieser Gegend wieder zuhause bleiben. Es ist aber noch unklar, unter welchen Bedingungen diese „Ampel“ Rot, Orange oder Grün anzeigen soll.

Haus des Meeres in Wien hat Affen-Nachwuchs bekommen

Das Haus des Meeres in Wien hat am Montag Nachwuchs bei den sogenannten Springtamarinen bekommen. Springtamarine gehören zu der Gattung der Affen. Sie werden rund 20 Zentimeter groß und tragen ein schwarzes Fell. Außerdem sind sie sehr gute Kletterer. Sie ernähren sich hauptsächlich von Früchten und Insekten. Insgesamt gibt es nun 10 Springtamarine im Haus des Meeres.

Die Springtamarine kommen ursprünglich aus dem Norden von Südamerika. Dort gelten sie als gefährdet, weil ihr natürlicher Lebensraum von Menschen zerstört wird.

Strache darf im Oktober in Wien zur Wahl antreten

Der frühere FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache darf mit seiner neuen Partei Team HC Strache in Wien am 11. Oktober zur Wahl antreten. Das hat das Rathaus in Wien bestätigt. Zur Wien-Wahl dürfen nur Politiker antreten, die ihren Hauptwohnsitz in Wien haben. Das hat die Partei mit dem Namen Wandel bei Strache aber angezweifelt.

Der frühere Vize-Kanzler Strache wohnt mit seiner Familie in Klosterneuburg in Niederösterreich. Strache hat aber immer behauptet, dass sein Hauptwohnsitz in Wien ist. Nun hat die Behörde Strache Recht gegeben.

Kind wurde von Fuchs im Hotelzimmer gebissen

In einem Hotel in Kärnten hat ein Fuchs ein Kind in den Fuß gebissen. Wahrscheinlich wurde das Kind sogar 2 Mal gebissen. Das passierte Samstag in der Nacht. Weil die Eltern sehr erschrocken sind, lief der Fuchs durch die offene Balkontür weg. Das Kind musste ins Krankenhaus nach Villach gebracht werden. Dort wurde es behandelt. Denn Bisse von Tieren können sehr gefährlich sein.

Bereits im Juli geschah so etwas bei anderen Gästen im gleichen Hotel. Damals wurde ein 51-jähriger Mann und ein 10 Jahre alter Bub gebissen. Beide Male kam der Fuchs durch die offene Balkontür herein.

Österreich verhängt eine Reisewarnung für die Balearen

Die österreichische Regierung hat eine Reisewarnung für die zu Spanien gehörenden Balearen-Inseln ausgesprochen. Zu den Balearen gehören die Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Die Reisewarnung gilt ab kommenden Montag. Grund für die Reisewarnung ist, dass sich der Corona-Virus wieder stärker auf den Inseln ausbreitet. Die Regierung hält es daher für gefährlich, dorthin zu reisen.

Wer ab Montag aus den Balearen nach Österreich einreist, braucht also entweder einen negativen Corona-Test oder muss in Heim-Quarantäne und den Test zu Hause nachholen. Reisende sollten also besser vorher zurück nach Hause kommen.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, dass man nicht mit anderen Menschen in Kontakt kommen darf. Man wird von allen anderen Menschen getrennt. Das passiert, wenn man eine schwere oder ansteckende Krankheit hat oder wenn vermutet wird, dass man sie hat. Mit der Quarantäne will man verhindern, dass andere Menschen angesteckt werden.

Mehrere Waldbrände in Kalifornien

In Kalifornien in den USA gibt es derzeit mehr als 24 Waldbrände. Viele der Brände sind durch Blitzschläge entstanden, aber ein Brand soll vorige Woche durch einen Mann absichtlich gelegt worden sein. Er befindet sich in Haft. Wird er wegen Brandstiftung verurteilt, könnte er für bis zu 23 Jahre ins Gefängnis kommen. Die Feuerwehr konnte das von ihm gelegte Feuer auch nach mehreren Tagen nur zu einem kleinen Teil löschen.

Während der Sommerhitze und der Trockenheit sind Tausende Feuerwehrleute in mehreren Regionen im Einsatz. In den Waldgebieten hat es schon lange keinen Regen mehr gegeben, daher ist das Holz sehr trocken und leicht entzündbar. In vielen Teilen Kaliforniens stiegen die Temperaturen in den letzten Tagen auf mehr als 38 Grad an.

Millionen Tonnen von Mikro-Plastik sind im Atlantik

Forscher haben untersucht, wie verschmutzt der Atlantik ist. Der Atlantik ist das große Meer zwischen den Kontinenten Europa und Afrika auf der einen Seite und Nordamerika und Südamerika auf der anderen Seite. Die Forscher haben herausgefunden, dass es in der obersten, 200 Meter tiefen Wasserschicht zwischen 12 bis 21 Millionen Tonnen Mikro-Plastik gibt. Das ist eine große Gefahr für Tier und Mensch.

Mikro-Plastik entsteht aus Plastik-Müll. Wenn zum Beispiel eine Plastik-Flasche ins Meer geworfen wird, wird sie nach sehr langer Zeit von den Wellen und Steinen zerrieben. So entstehen kleine Plastik-Teilchen. Sie können 1 Zentimeter groß sein. Sie können aber auch so klein sein, dass man sie mit dem bloßen Auge nicht erkennen kann. Mikro-Plastik kann sogar so klein sein, dass es in Schneeflocken oder Regentropfen transportiert werden kann.

Viele Fische halten die Plastik-Teilchen für Futter und fressen sie. Das kann den Tieren schaden. Weil Menschen Fische essen, gelangt das Plastik auch in den menschlichen Körper. Auch das ist schädlich.

Naturhistorisches Museum Wien zeigt großen Mond-Meteorit

Im Naturhistorischen Museum Wien ist nun einer der größten Mond-Meteoriten zu sehen, die je auf die Erde herabgestürzt sind. Der Mond-Meteorit trägt den Namen „Galb Inal“ und ist fast 2 Kilogramm schwer. Der Mond-Meteorit war ursprünglich ein Gestein, das auf dem Mond von einem Meteoriten getroffen wurde. Dabei wurde das Gestein ins All geschleudert und somit selbst zum Meteoriten.

Der Mond-Meteorit schlug im Land Mauretanien in Afrika ein. Er wurde erst im Jahr 2011 entdeckt. Weltweit sind etwas mehr als 400 Mond-Meteoriten bekannt. Das Naturhistorische Museum Wien hat 11 Stück davon.

Kamala Harris für das Amt der US-Vize-Präsidentin nominiert

Beim Parteitag der Demokraten in den USA ist Senatorin Kamala Harris am Donnerstag als Vize-Präsidentin nominiert worden. Sie nahm die Wahl an. Damit ist Harris jetzt offiziell Kandidatin für das Amt der Vize-Präsidentin von Joe Biden bei der US-Präsidentschafts-Wahl im November. Biden wird gegen den jetzigen Amtsinhaber US-Präsident Donald Trump von den Republikanern antreten.

Biden war am Dienstag als Präsidentschafts-Kandidat nominiert worden. Er ist schon sehr lange Politiker und war unter dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama der Vize-Präsident der USA. Mit Harris könnte zum ersten Mal eine Frau US-Vize-Präsidentin werden.

Mehr als eine Million Radfahrer im Juli in Wien

Radfahren ist in der Corona-Krise sehr beliebt geworden. Im Sommer stieg die Zahl der Radfahrer in Wien weiter an. Im Juli wurden rund 1,25 Millionen Radfahrer in der Stadt gezählt. Das waren um etwa 17 Prozent mehr als im Juli 2019. Das teilte der Verkehrsclub Österreich mit. An mehreren Stellen in der Stadt wurden Radfahrer gezählt.

In der Corona-Krise ist es sicherer, mit dem Rad zu fahren als mit den Öffis. Man greift nämlich nur das Fahrrad an und nicht etwa Halte-Griffe oder Stangen in den Öffis. Auch ist es ein Schutz für die anderen Menschen. Man hält dann nämlich genug Abstand zu ihnen. Damit wird das Risiko kleiner, sich mit dem Corona-Virus anzustecken.

Verletzte nach Streit um Schutzmasken in Oberösterreich

In Oberösterreich haben Schutzmasken einen Streit ausgelöst, bei dem am Ende 2 Menschen verletzt wurden. Eine Familie war mit 2 Kindern im Alter von 11 und 12 Jahren einkaufen. Die beiden Buben hatten dabei keine Schutzmaske auf, obwohl das vorgeschrieben ist. Ein 48 Jahre alter Mann machte die Kinder darauf aufmerksam und packte sie dabei am Arm.

Vor dem Geschäft kam es deswegen zu einem Streit zwischen der Mutter der Buben, ihrem 23 Jahre alten Begleiter und dem 48 Jahre alten Mann. Aus dem Streit entwickelte sich eine Rauferei. Die beiden Männer fielen dabei zwischen 2 geparkte Autos. Dabei wurden sie leicht verletzt und die Autos wurden leicht beschädigt. Am Ende musste die Polizei kommen. Beide Männer werden angezeigt.

Bayern München steht im Finale der Champions League

Das deutsche Fußball-Team FC Bayern München steht zum ersten Mal seit 2013 im Finale der Fußball-Champions-League. Am Mittwoch besiegte Bayern München das französische Team Olympique Lyon mit 3:0. Serge Gnabry schoss 2 Tore für die Bayern, Robert Lewandowski traf einmal. Beim Finale der Champions League am Sonntag trifft Bayern München auf Paris Saint-Germain. Bayern gewann die Champions League schon 5 Mal.

Erklärung: Champions League

Die Champions League ist ein Wettbewerb im Fußball. In der Champions League spielen die besten Fußball-Mannschaften von Europa gegeneinander. Es gibt immer ein Hin-Spiel und ein Rück-Spiel, damit jede Mannschaft einmal im eigenen Stadion spielen darf. Im Finale gibt es aber nur ein Spiel.

Joe Biden als Kandidat zur US-Präsidentschafts-Wahl nominiert

Beim Parteitag der Demokraten in den USA ist Joe Biden am Freitag als Kandidat zur Präsidentschafts-Wahl nominiert worden. Er nahm die Wahl an. Die Wahl zum US-Präsidenten findet dann im November statt. Biden wird gegen den jetzigen Amtsinhaber US-Präsident Donald Trump von den Republikanern antreten.

Biden will die Spaltung im Land überwinden. Unter Präsident Trump gibt es zu viel Wut, zu viel Angst, zu viel Spaltung. Er setzt auf Hoffnung statt auf Angst. Das sagte Biden in seiner Rede beim Parteitag.

Im Vorjahr 124.000 Lenker mit Handy am Steuer erwischt

Telefonieren mit dem Handy am Steuer ist in Österreich verboten. Im Jahr 2019 erwischte die Polizei jedoch 123.888 Pkw-Lenker beim Telefonieren mit dem Handy am Ohr. Das teilte der Verkehrsclub Österreich mit. Mit dem Handy am Ohr ist man genau so unaufmerksam, wie wenn man betrunken Auto fährt. Das Gefahr ist dann größer, einen Unfall zu machen.

Im Auto darf man nur über eine Freisprech-Einrichtung telefonieren. Wer ohne Freisprech-Einrichtung telefoniert, muss 50 Euro Strafe zahlen.


Sprachniveau A2

Reisewarnung für Kroatien gilt seit Montag

In Kroatien gab es zuletzt

wieder viele Corona-Fälle.

Deswegen hat Österreich

eine Reisewarnung ausgesprochen.

Das heißt, dass Kroatien-Reisende

nach Österreich heimkehren sollen.

Die Reisewarnung gilt seit Montag.

Viele Urlauber sind wegen der Warnung

am Wochenende nach Hause gefahren.

An der Grenze von Österreich

bildeten sich lange Auto-Staus.

Außerdem haben es einige Urlauber

nicht rechtzeitig vor Montag

nach Österreich geschafft.

Sie müssen nun für einige Tage

in Quarantäne.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, man wird

von allen anderen Menschen getrennt.

Das passiert, wenn man eine schwere

und ansteckende Krankheit hat.

Oder wenn vermutet wird,

dass man so eine Krankheit hat.

Mit der Quarantäne will man verhindern,

dass andere Menschen angesteckt werden.

Schule soll im September wieder normal starten

Wegen dem Corona-Virus wurden vor dem

Sommer die Schul-Klassen geteilt.

Die eine Hälfte der Klasse ging

einige Tage in die Schule.

Die andere Hälfte lernte von zuhause aus.

So sollte vermieden werden, dass die

Schüler sich mit dem Virus anstecken.

Bildungs-Minister Heinz Faßmann hat nun

gesagt, dass die Schule im September wieder

normal starten soll.

Das hängt aber auch davon ab, wie sich die

Situation mit dem Virus weiterentwickelt.

Zurzeit wird an einer sogenannten

„Corona-Ampel“ gearbeitet.

Das ist keine echte Straßen-Ampel.

Die „Corona-Ampel“ soll nur symbolisch

zeigen, ob eine Gegend

sicher ist oder nicht.

Zeigt die „Ampel“ für eine Gegend Rot an,

müssen die Schüler in dieser Gegend

wieder zuhause bleiben.

Es ist aber noch unklar,

unter welchen Bedingungen diese „Ampel“

Rot, Orange oder Grün anzeigen soll.

Minister Faßmann schließt nicht aus,

dass manche Schulen geschlossen werden.

Affen-Nachwuchs im Haus des Meeres in Wien

Die so genannten Spring-Tamarine

sind eine Art von Affen.

Sie werden nur 20 Zentimeter groß

und haben ein schwarzes Fell.

Außerdem sind sie sehr gute Kletterer.

Der Zoo vom Haus des Meeres in Wien hat

nun Nachwuchs von diesen Affen bekommen.

Insgesamt leben jetzt 10 Spring-Tamarine

im Haus des Meeres.

Ursprünglich kommen diese Affen

vom Kontinent Südamerika.

Weil die Menschen dort die Wälder abholzen,

werden die Spring-Tamarine immer seltener.

Ihre Art ist daher vom Aussterben bedroht.

Strache darf in Wien zur Wahl antreten

Der ehemalige Vize-Kanzler

Heinz-Christian Strache war früher

bei der Partei FPÖ.

Nun hat er eine neue Partei.

Sie heißt Team HC Strache.

Mit dieser Partei will Strache zur Wahl

in Wien am 11. Oktober antreten.

Das Wiener Rathaus hat nun bestätigt,

dass Strache das darf.

Eine Partei namens „Wandel“ hat nämlich

bezweifelt, dass er das darf.

Zur Wahl in Wien dürfen nur Politiker

antreten, die in Wien

ihren Hauptwohnsitz haben.

Strache wohnt aber mit seiner Familie in

Klosterneuburg in Niederösterreich.

Strache hat aber immer wieder gesagt,

dass sein Hauptwohnsitz in Wien ist.

Nun wurde ihm von der Behörde

Recht gegeben.

Kind von Fuchs im Hotel gebissen

In Kärnten hat ein Fuchs ein Kind

gebissen. Das Kind schlief im Hotel

als der Fuchs durch die Balkontür

ins Zimmer kam.

Vielleicht wurde das

Kind sogar 2 Mal gebissen.

Die Eltern waren sehr erschrocken

und der Fuchs lief dann weg.

Bisse von Tieren sind gefährlich.

Deshalb brachte man das Kind

ins Krankenhaus.

Bereits im Juli hat ein Fuchs

im gleichen Hotel zugebissen.

Damals hat er einen Mann und

einen Buben gebissen.

Ab Montag gilt eine Reisewarnung für die Balearen-Inseln

Die Regierung hat wieder eine Reisewarnung

ausgesprochen.

Betroffen sind die Balearen-Inseln.

Sie gehören zu Spanien.

Zu den Balearen zählen die Inseln

Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera.

Die Reisewarnung gilt ab Montag.

Das bedeutet, dass es nicht sicher ist,

dorthin zu reisen.

Grund dafür ist, dass sich der

Corona-Virus dort wieder ausbreitet.

Wer nach Montag von den Balearen nach

Österreich zurückkommt,

braucht einen negativen Corona-Test.

Sonst muss er in Quarantäne und

den Test zu Hause nachholen.

Die Waldbrände in Kalifornien sind weiterhin sehr schlimm

Im Bundesstaat Kalifornien

in den USA gibt es zurzeit

viele Waldbrände.

Einer davon soll von einem

Mann absichtlich gelegt worden sein.

Wenn er deshalb verurteilt wird,

muss er für 23 Jahre ins Gefängnis.

Den Brand soll er

letzte Woche gelegt haben.

Bis jetzt hat die Feuerwehr

den Brand nur bis zu einem

kleinen Teil unter Kontrolle.

Derzeit ist Sommer und

während der Sommerhitze sind

mehrere 1.000 Feuerwehrleute im Einsatz.

Es hat auch schon länger

nicht mehr geregnet.

Dadurch ist das Holz im Wald

sehr trocken.

So können sich die Brände

leicht ausbreiten.

Mikro-Plastik verschmutzt den Atlantik

Der Atlantik ist ein großes Meer.

Er trennt Europa und Afrika von

Südamerika und Nordamerika.

Forscher haben nun untersucht,

wie verschmutzt der Atlantik ist.

Dabei haben sie festgestellt, dass

sehr viel Mikro-Plastik im Atlantik ist.

Sie schätzen, dass 12 bis 21 Millionen

Tonnen Mikro-Plastik in der

obersten Wasserschicht vom Atlantik sind.

Die oberste Wasserschicht ist bis zu

200 Meter tief.

Mikro-Plastik entsteht aus Plastik-Müll.

Plastik-Müll wird im Meer von Wellen

und Steinen zerkleinert.

So entstehen kleine Plastik-Teilchen.

Sie können 1 Zentimeter groß sein.

Sie können aber auch so klein sein,

dass man sie mit freiem Auge

gar nicht sehen kann.

Mikro-Plastik kann sogar so klein sein,

dass es in Regentropfen vorkommt.

Viele Fische halten die Plastik-Teilchen

für Futter und fressen sie.

Das ist giftig für die Tiere.

Weil Menschen Fische essen,

gelangt das Plastik auch

in den menschlichen Körper.

Großer Mond-Meteorit wird in Wien gezeigt

Im Naturhistorischen Museum in Wien gibt

es etwas ganz Besonderes zu sehen.

Das Museum zeigt einen der größten

Mond-Meteoriten, die je auf die Erde

gefallen sind.

Der Mond-Meteorit heißt „Galb Inal“

und ist fast 2 Kilogramm schwer.

Der Stein war zuerst auf dem Mond.

Doch dann hat ihn ein Meteorit getroffen.

Durch den Aufprall wurde der Stein

in den Weltraum geschleudert.

Der Mond-Stein wurde somit selbst

zum Meteoriten.

Der Mond-Meteorit schlug im

Land Mauretanien in Afrika ein.

Er wurde erst im Jahr 2011 entdeckt.

Weltweit sind etwas mehr als

400 Mond-Meteoriten bekannt.

Das Naturhistorische Museum Wien

hat 11 Stück davon.

Kamala Harris ist kandidiert als US-Vize-Präsidentin

Jetzt ist es offiziell:

Kamala Harris ist Kandidatin für das

Vize-Präsidenten-Amt in den USA.

Das wurde auf dem Parteitag

von den US-Demokraten beschlossen.

Harris tritt gemeinsam mit Joe Biden bei

der US-Präsidenten-Wahl im November an.

Biden wird gegen

den jetzigen Präsidenten Donald Trump

von den Republikanern antreten.

Harris ist Senatorin.

Sie könnte als erste Frau

US-Vize-Präsidentin werden.

Radfahren ist in Wien sehr beliebt

Radfahren ist in der Corona-Krise

sehr beliebt geworden.

Es ist nämlich sicherer, mit dem Rad

zu fahren, als mit den Öffis.

Man greift nämlich nur das Fahrrad an

und nicht etwa Halte-Griffe in den Öffis.

Auch ist es ein Schutz

für andere Menschen.

Man hält dann nämlich genug Abstand

zu ihnen.

Damit wird das Risiko kleiner,

am Corona-Virus krank zu werden.

In Wien wurden im Juli mehr als

eine Million Radfahrer gezählt.

Das waren um über 17 Prozent mehr

als im Juli 2019.

Bei einem Streit um Schutzmasken wurden 2 Menschen verletzt

Beim Einkaufen in manchen Geschäften muss

man wegen dem Corona-Virus

eine Schutzmaske tragen.

2 Buben waren aber ohne Maske mit ihrer

Familie in einem Geschäft

in Oberösterreich.

Das hat einen 48 Jahre alten Mann

sehr gestört.

Er machte die Buben

auf die Maskenpflicht aufmerksam.

Dabei packte er sie auch kurz am Arm.

Vor dem Geschäft kam es

deswegen zu einem Streit.

Die Mutter der Buben und ihr 23 Jahre

alter Begleiter stritten mit dem Mann.

Am Ende rauften die Männer

sogar miteinander.

Dabei fielen sie zwischen

2 geparkte Autos.

Die Männer wurden leicht verletzt.

Auch die Autos wurden leicht beschädigt.

Dann kam die Polizei.

Sie zeigte beide Männer an.

FC Bayern München ist im Finale der Fußball-Champions-League

Am Mittwoch hat die deutsche

Fußball-Mannschaft FC Bayern München

mit 3:0 gegen Olympique Lyon gewonnen.

Olympique Lyon ist eine Mannschaft

aus Frankreich.

Jetzt ist Bayern im Finale von der

Champions League.

Das Finale findet am Sonntag statt.

Dann spielt Bayern gegen die Mannschaft

Paris Saint Germain.

Bayern München hat die Champions League

schon 5 Mal gewonnen.

Erklärung: Champions League

Die Champions League ist

ein Wettbewerb im Fußball.

In der Champions League

spielen die besten Fußball-Vereine

von Europa gegen einander.

Viele Menschen telefonieren beim Autofahren

Telefonieren mit dem Handy am Ohr beim

Autofahren ist in Österreich verboten.

Das lenkt nämlich ab.

Dadurch ist die Gefahr größer,

einen Unfall zu machen.

Die Polizei erwischte im Jahr 2019

fast 124.000 Menschen.

Sie telefonierten mit dem Handy am Ohr,

während sie ein Auto lenkten.

Man darf im Auto nur über eine

Freisprech-Anlage telefonieren.

Telefoniert man mit dem Handy am Ohr,

muss man 50 Euro Strafe bezahlen.

Joe Biden tritt bei der US-Präsidentschafts-Wahl im November an

Joe Biden ist Kandidat für das

Amt vom Präsidenten in den USA.

Das wurde auf dem Parteitag

von den US-Demokraten beschlossen.

Joe Biden nahm am Freitag die Wahl an.

Er wird bei der Präsidenten-Wahl

in den USA im November antreten.

Sein Gegner wird der jetzige Präsident

Donald Trump von den Republikanern sein.

Joe Biden sagt, dass es jetzt mit

Präsident Trump sehr viel Wut und Angst

im Land gibt.

Das will er als Präsident verändern

 

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.