Gastartikel

Hier kannst Du Deinen Gastartikel für „Unsere Zeitung“ einreichen. Wir prüfen Inhalt, Rechtschreibung u.s.w. und schalten – wenn alles passt – Deinen Beitrag frei. Los geht´s!

Neben unseren allgemeinen Spielregeln & Grundsätzen bitten wir dich folgende formalen Vorgaben zu beachten:

  • Titel (mindestens 3, max. 75 Zeichen)
  • Untertitel/Einleitung (mind. 10, max. 300 Zeichen)
  • Text (mind. 300, max. 12.000 Zeichen)
  • Kategorie: Wähle einfach eine oder mehrere Kategorie(n) aus, die am besten zu deinem Text passt/passen
  • Stichworte: Wähle Stichworte bzw. Schlagworte aus, die zu deinem Text passen oder füge neue hinzu.
  • Lade – wenn möglich – ein Titelbild im Querformat hoch (max. 1 MB)
  • Bildquelle: Gib die Quelle des Titelbildes an (z.B.: eigene Aufnahme, Fotograf/in, Fotodatenbank, Link, Lizenz,…)
  • Autor (Dein Name wird veröffentlicht)
  • Bio – Erzähl uns etwas über dich! (mind. 10, max. 500 Zeichen)
  • E-Mail-Adresse (damit wir dir schreiben können)
  • Telefonnummer (falls wir Rückfragen haben)

Mit dem Klick auf „Einreichen“ stimmst Du zu, dass wir Deinen von Dir selbst verfassten Text veröffentlichen dürfen.
Deine Kontaktdaten (E-Mail-Adresse, Telefonnummer) werden nicht veröffentlicht und dienen ausschließlich der Kontaktaufnahme für etwaige Rückfragen zu Deinem Text.

Für Fragen stehen wir dir gerne unter redaktion@unsere-zeitung.at zur Verfügung.

(im Querformat)
(z.B.: eigene Aufnahme, Fotograf/in, Fotodatenbank, Link, Lizenz,...)
Erzähl uns etwas über dich!
(für Rückfragen)

Titelbild: What´s your Story (pexels.com; Creative Commons Zero)

Artikel teilen/drucken:

3 Gedanken zu „Gastartikel

    • 11. März 2020 um 15:22
      Permalink

      Zur Der böse Virus und unsere fürsorglichen Beschützer:

      Tachchen Frau Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer, Tachchen Herr Gesundheitsminister Spahn,

      so, so, Menschenansammlungen von spätestens 1000 Menschen und diverse Anhäufungen von Menschen anderer Art sind zu vermeiden, wenn nicht gar verboten.

      Wie sieht es denn da so mit der Bundeswehr aus.
      Wir wollen das jetzt nich kleinlich vertiefen, oder doch?

      Jetzt aber läuft das größte Militärmanöver namens Defender 2020 an, welches bis Mai dauern wird. Darin sind 37 000 Soldaten involviert, aus den USA 20 O00.

      Mir ist nicht bekannt, dass ihre rührende Fürsorge dieses miteinschließt und dieses Manöver zwingend abgesagt wird.

      Merkwürdig oder vielleicht auch nicht!?

      Wenn der Staat militärisch agiert/kalkuliert, wird es leichenträchtig – auswärts und bei der eigenen Bevölkerung.

      So gesehen nutzen sie auch noch den Corona Virus, um der Bevölkerung zu geigen, wann private Kalkulationen zulässig sind, man zu einem Bundesligaspiel oder in den Kindergarten gehen darf oder nicht und wann es erste Bürgerpflicht ist, die Rübe hinzuhalten.

      P.S.: Wer sich eingehender mit Defender 2020 beschäftigen will, dem empfehle ich den sehr guten Aufsatz von Johannes Schilo zu Defender 2020 in dem Magazin „Telepolis“, am 08.03.2020 erschienen

      Antwort
  • 11. März 2020 um 9:20
    Permalink

    Kommentar zur politischen Betreuung des Corona Virus

    Der böse Virus und unsere fürsorglichen Beschützer:

    Tachchen Frau Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer, Tachchen Herr Gesundheitsminister Spahn,

    so, so, Menschenansammlungen von spätestens 1000 Menschen und diverse Anhäufungen von Menschen anderer Art sind zu vermeiden, wenn nicht gar verboten.

    Wie sieht es denn da so mit der Bundeswehr aus.
    Wir wollen das jetzt nich kleinlich vertiefen, oder doch?

    Jetzt aber läuft das größte Militärmanöver namens Defender 2020 an, welches bis Mai dauern wird. Darin sind 37 000 Soldaten involviert, aus den USA 20 O00.

    Mir ist nicht bekannt, dass ihre rührende Fürsorge dieses miteinschließt und dieses Manöver zwingend abgesagt wird.

    Merkwürdig oder vielleicht auch nicht!?

    Wenn der Staat militärisch agiert/kalkuliert, wird es leichenträchtig – auswärts und bei der eigenen Bevölkerung.

    So gesehen nutzen sie auch noch den Corona Virus, um der Bevölkerung zu geigen, wann private Kalkulationen zulässig sind, man zu einem Bundesligaspiel oder in den Kindergarten gehen darf oder nicht und wann es erste Bürgerpflicht ist, die Rübe hinzuhalten.

    P.S.: Wer sich eingehender mit Defender 2020 beschäftigen will, dem empfehle ich den sehr guten Aufsatz von Johannes Schilo zu Defender 2020 in dem Magazin „Telepolis“, am 08.03.2020 erschienen

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.