Shell means Hell

20. Oktober 2015 UZ 0

Während im Norden Nigerias die Terrororganisation Boko Haram ihr Unwesen treibt, ist es im Süden ein anderer Akteur der Menschen gewaltsam ihrer Lebensgrundlage beraubt. Der Erdölkonzern Shell führt im Niger-Delta einen stillen Krieg, abseits der Weltöffentlichkeit. Anstatt Köpfen rollt der Rubel. Obwohl Kritiker auch schon mal den Kopf hinhalten mussten.

Kolonie Griechenland? – Ein historischer Vergleich

22. Juli 2015 UZ 0

Immer wieder tauchte in den vergangenen Tagen in Zusammenhang mit den jüngsten Entwicklungen in Griechenland der Begriff „Kolonie“ auf. Manche sind der Ansicht, das sei eine zu drastische Beschreibung der griechischen Zustände. „Kolonie“, das war doch mit Kanonenbooten, Nilpferdpeitschen und Tropenhelmen… – Aber stimmt der Einwand? Oder gibt es in Griechenland doch Entwicklungen, die Erscheinungsformen des historischen Kolonialismus vergleichbar sind? Das Lower Class Magazine hat einen Blick ins Geschichte-Buch gewagt. Nachzulesen auf: Bild: „Schlacht bei Mahenge“, Gemälde von Friedrich Wilhelm Kuhnert (gemeinfrei)

3K – Massenmedien am Montag

4. Mai 2015 Zoran Sergievski 0

Freiheit! Am dritten Mai wurde weltweit der 21. Tag der Pressefreiheit begangen. Seit 1994 wird so auf Missstände in der Medienwelt hingewiesen. Die Lage für JournalistInnen bleibt prekär: in Italien bedroht die Mafia allerorten KollegInnen, in Afrika und Nahost erschweren Kriege die Arbeit. 23 JournalistInnen wurden heuer bereits ermordet, 171 sind weltweit in Haft. ÖJC-Präsident Fred Turnheim beklagte in einer Aussendung, dass den Sonntagsreden für Pressefreiheit Krokodilstränen und keine Taten folgten. Im Gegenteil: auch in Österreich würde die Pressefreiheit angegriffen, wie das Verhalten der Regierung rund um den Hypo-Untersuchungsausschuss zeige. Dabei hat die Zweite Republik im Pressefreiheits-Ranking von Reporter ohne […]

Südafrika Filmtage (17. – 19. März, Wien)

16. März 2015 UZ 0

Der Kampf um die Unabhängigkeit in Südafrika seit der Zeit der Kolonialisierung, von Aufstieg und Fall der Apartheid bis heute kann von vielen Perspektiven aus gesehen werden, eine davon ist die Perspektive der Filmkamera.