Flucht vor Klimawandel und Land Grabbing als Asyl-Grund

11. Oktober 2017 UZ 0

Bis zum Jahr 2050 könnten bis zu 200 Millionen Menschen zu heimatlosen Klimaflüchtlingen werden. Diese Kategorisierung gibt es bislang nicht einmal in der Genfer Flüchtlingskonvention. Dennoch ist der Entzug jeglicher Lebensgrundlagen durch höhere Gewalt nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Wien anerkannter Asyl-Grund. – Von Robert Manoutschehri

Was die schwarz-blaue Zukunft bringen wird

9. Oktober 2017 UZ 0

Die Zukunft dieses Landes wird männlich, autoritär und hart gegenüber ökonomisch Schwachen sollte es nach dem 15. Oktober zu einer Regierung aus ÖVP und FPÖ kommen. Dies zeigt auch ein Blick nach Oberösterreich, wo seit dem 23. Oktober 2015 eine schwarz-blaue Landesregierung an der Macht ist (vgl.  „Schwarz-blaue Pinselstriche“, 14.2.2016). Stefan Kastél und Maximilian Belschner haben sich im Detail angesehen, was auf uns zukommt, wenn Kurz und Strache Österreich regieren:

Enough is enough!

5. Oktober 2017 UZ 0

Die Gewerkschaften in ganz Großbritannien kämpfen gegen den Ausverkauf des Landes unter der konservativen Tories-Regierung. So auch die Communication Workers Union (CWU). Luca Tschiderer im Gespräch mit CWU-Präsidentin Jane Loftus

Mut und Wut im Wahlkampf

29. September 2017 UZ 0

Kerns Kampfansage gegen „Österreich“ – Warum erst jetzt diese Erkenntnis? Ein Kommentar von Udo Bachmair, Präsident der Vereinigung für Medienkultur

Missbrauchte Demokratie in Spanien

22. September 2017 UZ 0

Der erste Zorn über das Vorgehen der spanischen Regierung gegen die Vorbereitungen des Referendums über die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien ist verraucht, ein bitterer Geschmack jedoch ist geblieben. – Ein Kommentar von Jairo Gomez

Der Kollektivvertrag kann´s besser

20. September 2017 UZ 0

Ein gesetzlich geregelter Mindestlohn klingt aufs Erste attraktiv, steckt aber voller Tücken  Ein Kommentar von Martin Müller (blog.arbeit-wirtschaft.at)

Wie kann städtisches Wohnen wieder leistbar werden?

12. September 2017 UZ 0

Seit geraumer Zeit wächst die Bevölkerung in vielen österreichischen Städten und Ballungszentren stark. Diese Renaissance der Städte ist eine fundamentale Ursache, warum die Wohnungspreise und -mieten seit rund einem Jahrzehnt überproportional steigen. Damit die Kosten für das Wohnen nicht einen noch höheren Anteil des Einkommens der Haushalte verschlingen, braucht es vor allem eine Ausweitung des sozialen Wohnungsangebots und eine Reform des Mietrechts.