Fundstück der Woche: Die spirituellen Jägermeisterflascherl in der Basilika Mondsee (OÖ)

basilika mondsee_beideWas es mit dem Klosterladen Mondsee zu tun hat, wenn du im Schiurlaub in Haus im Ennstal einen Jägermeister trinkst

Selbst auf 9gag.com machten die Weihwasserfläschchen von der Basilika Mondsee, abgefüllt in Jägermeisterflascherl schon vor einigen Jahren Furore. Was damals viele als Fake abtaten, existiert aber tatsächlich. Wie es zu dieser innovativen, spirituellen Idee kam erklärte uns der Leiter des Klosterladens der Basilika Mondsee, Alois Ebner am Telefon. Die ursprüngliche Idee hatte die Mesnerin der kleinen Hilfbergkirche in der Gemeinde Mondsee, Fanni Kerschbaumer. In Eigenregie sammelte sie seit ca. 2007 geleerte Jägermeisterflascherl, wusch sie, füllte sie mit Weihwasser, beklebte sie mit selbstgeschriebenen Etiketten und bot sie in der kleinen Kirche gegen Spenden an. Als sie 2011 und nach ca. 40.000 befüllten Flascherl in Ruhestand ging, wollte sie aber mit dem Weihwasser nicht aufhören und so bot ihr der Klosterladen an, dass sie die Jägermeister-Weihwassserflascherl für die Basilika Mondsee abfüllt.

Da die Basilika Mondsee ein beliebter Ausflugsort für TouristInnen aus aller Welt ist, ist der Umsatz an Flascherl dort wesentlich höher als in der kleinen Hilfbergkirche. Heute werden ca. 25.000 Stück pro Jahr gegen eine freie Spende verkauft.

Aber woher kommen die 25.000 Flascherl pro Jahr? Nein, der Pfarrgemeinderat alleine schafft das nicht! Da kommt es ganz gut, dass die Eltern vom Pfarrer Ernst Wageneder ein Gasthaus in Haus im Ennstal haben. Diese haben damit begonnen die in der Schisaison geleerten Jägermeisterflascherl zu sammeln. Mittlerweile haben sich dem auch andere Gasthäuser und Schihütten in Haus im Ennstal angeschlossen. Außerdem liefern auch diverse Feste im Mondseeland die geleerten Jägermeister in der Basilika ab. Das Reinigen der Flascherl und Verschlusskappen übernimmt die Familie Strobl aus Mondsee. Befüllt und beklebt werden sie dann vom Klosterladen.

***
Mach mit! Schick uns dein lustiges, skurriles Fundstück via E-Mail an unserezeitung@mailbox.org!

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.