Remember, remember…

Am 5. November 1605 versuchte ein katholischer Offizier namens Guy Fawkes das englische Parlament im Palast von Westminster in London zu sprengen, um gegen die Verfolgung von Angehörigen der katholischen Kirche zu protestieren. Beim sogenannten „Gunpowder Plot“, der in letzter Minute aufgedeckt wurde, sollte der protestantische König Jakob I. samt Familie, alle Parlamentsmitglieder, alle Bischöfe des Landes und der Großteil des Hochadels getötet und danach ein katholischer König eingesetzt werden.

Wenn heute auf der ganzen Welt in Erinnerung an diese Ereignisse vor 409 Jahren Aufmärsche stattfinden, sind es allerdings weder katholische Hardliner, noch Geschichtsstudenten, die ihr Wissen demonstrieren wollen. Die vom britischen Zeichner David Lloyd für den Comicroman „V wie Vendetta“ (1982, verfilmt 2005) konstruierte Guy-Fawkes-Maske wurde zum Symbol des Internetkollektivs Anonymous und zahlreicher Protestbewegungen etwa gegen Vorratsdatenspeicherung und (Internet-)Überwachung.

Am heutigen „Million Mask March“ gehen von Berlin bis San Francisco weltweit Tausende auf die Straße, um für Demokratie und mehr Freiheit im Netz einzutreten. Auch in Wien wollen AktivistInnen ab 16 Uhr (Treffpunkt: Landstraße/Wien Mitte) ein „deutliches Zeichen“ setzen, „dafür, dass die Menschen aufwachen und für ihre Rechte kämpfen werden“, heißt es im Aufruf von „Million Mask March Vienna 2014“. Auf der offiziellen Facebookveranstaltung haben bisher 350 TeilnehmerInnen zugesagt, vermutlich erscheinen viele der 5.500 Eingeladenen aber anonym(ous).

Bild: Guy Fawkes (Maske & Original)

Million Mask March Vienna 2014 (facebook)

Demoroute: 16 Uhr Landstrasse/Wien Mitte – Stubentor – Zedliztagasse – Stephansplatz – Graben – Kohlmarkt – Michaelerplatz – Bundeskanzleramt

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.