Der Protest tanzt rund um die Wiener Hofburg

aktionskarte-neuOffensive gegen Rechts erwartet bis zu 6.000 DemonstrantInnen gegen FPÖ-Burschenschafterball – Unsere Zeitung berichtet Live auf Twitter & Facebook

„Der Wiener Akademikerball lädt zu einer rauschenden Ballnacht in die imperialen Prunksäle der Wiener Hofburg.“, heißt es auf der offiziellen Homepage des Ballausschusses powered by Freiheitliche Partei – Landesgruppe Wien. „Kein Grund zur Freude, vielmehr aber Grund für uns, dagegen auf die Straße zu gehen!“, meint die Offensive gegen Rechts (OGR), ein Zusammenschluss von über 40 sozialdemokratischen, kommunistischen und migrantischen Organisationen.

Unter dem Motto „FPÖ-Burschenschafterball blockieren! Das muss der letzte sein!“ trifft sich das antifaschistische Bündnis heute um 17 Uhr vor der Universität Wien. OGR rechnet mit 5.000 bis 6.000 Teilnehmer, die gegen 17.30 Uhr Richtung Stephansplatz aufbrechen werden, wo um 18.30 Uhr die zentrale Abschlusskundgebung stattfinden soll. Im Anschluss daran gibt es drei, als Kundgebung angemeldete und genehmigte „Blockadepunkte“ (siehe Aktionskarte), auf die sich die AktivistInnen aufteilen. Eine zusätzliche Kundgebung am Ring/Ecke Schwarzenbergstraße wurde von der Polizei untersagt (Begründung: Verkehrszusammenbruch und Zufahrt zur Sperrzone).

Weitere zwei Organisationen rufen morgen zu einem friedlichen Protest gegen das rechte Vernetzungstreffen in der Wiener Hofburg auf. Die Initiative „Jetzt Zeichen setzen“ darf heuer um 18.30 Uhr einen Teil des Heldenplatz besetzen. Laut UZ vorliegenden Informationen allerdings mit einer 4m hohen Mauer von der Hofburg getrennt. Die Interventionistische Linke hält um 16.30 Uhr eine Mahnwache gegen Krieg und Faschismus am Neuen Markt ab.

Nicht genehmigt wurden zwei Demonstrationen des von grünen Jugendorganisationen und AnarchistInnen unterstützten Bündnisses „NO WKR“. Laut Polizei sei es nicht auszuschließen, dass das Bündnis die Demo ohne Gewalt abhalten werde. Auch vier von der FPÖ angemeldete Kundgebungen wurden untersagt. NO WKR reagierte auf die Nichtgenehmigung mit Kritik und einer Spontandemonstration am gestrigen Donnerstagabend.

Heute ruft das Bündnis zwar zu keiner Veranstaltung auf, sie wollen aber den Ball weiterhin unmöglich machen. „Darum erscheint es uns sinnvoll, ab 18:30 in der Gegend rund um das Burgtor unterwegs und aktiv zu sein“, heißt es in einer Aussendung. Genau dort erwartet nämlich die Gruppierung die Anreise der Ballgäste. „Das ist der einzige Weg, der von der Polizei freigehalten wurde“, sagte ein Sprecher zur Wiener Zeitung. Laut dem Wiener Landespolizeipräsidenten Gerhard Pürstl könne sich jeder einer gewaltfreien Demonstration anschließen. Heute Abend werden ca. 2.500 Beamte im Einsatz sein, inklusive aller Logistik, Verkehrsabsicherung und Demonstrationsbegleitung. Die Wiener Linien rechnen mit zahlreichen Verkehrsbehinderungen:

Unsere Zeitung berichtet ab 17 Uhr live via Twitter und Facebook (Hashtags: #Akademikerball #nowkr).

Bild: Aktuelle Aktionskarte der Offensive gegen Rechts

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.