Sag noch einer Krimi!

[3K – Massenmedien am Montag: Folge 69]

wahlduellWenn Peter Filzmaier in bloß einer weiteren ORF-Analyse seinen Senf dazugibt;

wenn blaue Funktionäre noch einmal behaupten, sie würden das Endergebnis ohne Medien-Bashing akzeptieren;

wenn blaue Funktionäre einen zweiten maschek-Sketch mit „Österreich“-Rufen aufführen;

wenn nur ein politischer Kommentator erneut auf Sportreporter macht („knappes Rennen“, „Kopf an Kopf“);

wenn Alexander Van der Bellen wieder sagt, er wird Ende Juni zum EM-Finale nach Paris fahren;

wenn Norbert Hofer wieder betont, dass ihm die Paralympics wichtig sind;

wenn Alexander Van der Bellen ein letztes abgekautes englisches Sprichwort bemüht;

wenn Norbert Hofer ein letztes Mal behauptet, er habe etwas trotz Belegen nie gesagt;

wenn Alexander Van der Bellen drei zusätzliche Minuten für den nächsten Satz braucht;

wenn Norbert Hofer die nächste journalistische Frage ignoriert;

wenn Alexander Van der Bellen nicht endlich aufhört, seine einstige Fluchtrichtung zu beschönigen;

wenn Norbert Hofer nicht endlich aufhört, seine jetzigen Nazikontakte zu relativieren;

wenn der im Wienerwald lebende Falter-Chef Florian Klenk den Ottakringer Yppenplatz zum Ausgangspunkt eines einzigen neuen Facebook-Postings macht;

wenn der im Wienerwald lebende Falter-Chef Florian Klenk sich wieder nicht entscheiden kann, ob er heute Law and Order: SVU oder doch eher Tatort Münster mag;

wenn aufs Neue von einem „Wahlkrimi“ die Rede ist;

wenn der nächste Analyse-Talk im Fernsehen „die Stimmen von außen“ ehrerbietig zitiert;

wenn der nächste Analyse-Talk im Fernsehen AfD-Führer zuschaltet oder Ex-Vize Norbert Steger einlädt;

wenn irgendwer wieder „Rechtspopulismus“ statt „deutschnational“ sagt;

wenn irgendwer wieder „links“ statt „liberal“ schreibt;

wenn die Zur Zeit-Entnahmebeutel in meinem Grätzel bis morgen hängen bleiben;

wenn abermals Studiogästen im TV das Etikett „Medien-Coach“ vor der Brust eingeblendet wird;

wenn Heinz-Christian Strache die Krone online neuerlich als objektive Zeitung bezeichnet;

wenn sich Eva Glawischnig neuerlich als Van der Bellen-Fan outet;

wenn Robert Lugar diese Woche auch nur ein Mal in ein Mikrophon haucht;

wenn noch ein Hofer-Fan öffentlich fragt, warum ATV eine andere Hochrechnung als ORF2 lieferte;

wenn noch ein Van der Bellen-Fan öffentlich vor dem Endergebnis Präsident „Saschi“ feiert;

wenn nur ein weiterer Experte, eine weitere Expertin sagt, der künftige Präsident habe das halbe Land gegen sich, weil nur das halbe Land und ein paar Zerquetschte für ihn stimmten;

wenn Anton Pelinka, Paul Lendvai und Konsorten morgen das Ende Europas herbei weinen;

wenn Anton Pelinka, Paul Lendvai und Konsorten morgen die Rettung Europas herbei schreien;

wenn jemand meint, Selbstgespräche (Gebete) hätten noch Auswirkungen auf die gestrige Wahl;

wenn jemand auf die depperte Idee kommt, die Identitären zu dieser Wahl zu interviewen;

dann setze ich mich in den Wahlfahrt-Mercedes und stürze ihn mit 180 Sachen in den Donaukanal. Wenn Hanno Settele währenddessen drinnen sitzt, ist er selber schuld.

Bild: Screenshot der letzten Wahlkonfrontation (ORF-TVTHEK).

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.