Bundespräsident Van der Bellen hat Papst Franziskus besucht – TopEasy (16.11.)

Nachrichten leicht verständlich vom 16.11.2017 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Bundespräsident Van der Bellen hat Papst Franziskus besucht

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Donnerstag Papst Franziskus besucht. Der Papst ist der oberste Chef der katholischen Kirche. Er wohnt im Land Vatikan. Das Land Vatikan ist so klein, dass es in der Stadt Rom im Land Italien liegt. Der Bundespräsident und der Papst haben über wichtige Themen gesprochen. Sie haben zum Beispiel auch darüber geredet, wie man mit Flüchtlingen umgehen soll. Bundespräsident Van der Bellen hat dem Papst als Geschenk Brot aus dem Bundesland Tirol mitgebracht.

***

Jeder dritte Wiener ist im Ausland geboren

In der österreichischen Hauptstadt Wien leben viele Menschen, die nicht dort geboren sind. Das hat die Stadt Wien jetzt heraus gefunden. Jeder dritte Wiener ist im Ausland geboren. Und sogar die Hälfte der Wiener hat Migrations-Hintergrund. Menschen mit Migrations-Hintergrund sind entweder selbst aus dem Ausland oder ihr Vater oder ihre Mutter ist aus dem Ausland. In dem Bericht von der Stadt Wien steht auch, dass besonders die Menschen mit Migrations-Hintergrund eine gute Schulbildung bekommen sollen.

***

Ein Bild von Da Vinci wurde um 400 Millionen Euro versteigert

Ein Bild vom Maler Leonardo da Vinci wurde in New York versteigert. Das über 500 Jahre alte Bild heißt „Salvator Mundi“. Es wurde um rund 400 Millionen Euro versteigert. Damit ist es das teuerste Bild, das bisher versteigert wurde. Davor war ein Gemälde vom Maler Pablo Picasso das teuerste Bild. Es wurde um rund 150 Millionen Euro versteigert.

Erklärung: Leonardo da Vinci
Leonardo da Vinci war ein sehr berühmter Maler, der im Land Italien vor rund 570 Jahren geboren wurde. Er hat sehr viele berühmte Bilder gemalt. Sein bekanntestes Bild heißt „Mona Lisa“. Leonardo da Vinci war auch ein Forscher und Erfinder.

***

Die Teilnehmer der Fußball-Weltmeisterschaft stehen fest

Nächstes Jahr findet im Land Russland die Fußball-Weltmeisterschaft statt. An der Weltmeisterschaft dürfen 32 Mannschaften teilnehmen. Welche das sind, wird in der Qualifikation entschieden. Gestern hat sich die Mannschaft aus dem Land Peru als letzte Mannschaft für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Die Menschen in Peru freuen sich sehr. Das Land war zum letzten Mal vor 36 Jahren bei einer Weltmeisterschaft dabei. Österreich ist bei der Weltmeisterschaft nächstes Jahr in Russland nicht dabei.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Titelbild: Alexander Van der Bellen, Mai 2016 (Ailura; Lizenz: CC BY-SA 3.0 AT)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.