Regierung in Österreich geht in Klausur – TopEasy (4.1.)

Nachrichten leicht verständlich vom 4.1.2018 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Die Regierung in Österreich geht in Klausur

Die Parteien ÖVP und FPÖ bilden die Regierung in Österreich. Am Donnerstag und Freitag geht die Regierung in Klausur. Das bedeutet, dass sich die Mitglieder von der Regierung treffen und wichtige Themen besprechen. Die beiden Parteien treffen sich dafür in einem Schloss im Bundesland Steiermark. Dort legen sie die Arbeits-Schwerpunkte für dieses Jahr fest. Die Regierung möchte vor allem Geld sparen. Menschen die nur wenig verdienen, sollen es in Zukunft aber leichter haben.

***

Am Mittwoch in Wiener Wohnung gefundenes Mädchen gestorben

In Wien hat sich am Mittwoch ein schlimmer Vorfall in einer Familie ereignet. Ein Mann wurde tot auf dem Gehsteig gefunden. In einer Wohnung darüber entdeckte die Polizei eine erstochene Frau. In dieser Wohnung wurde auch ein schwer verletztes Mädchen gefunden. Das 10 Jahre alte Mädchen starb am Donnerstag im Krankenhaus. Sie war die Tochter von dem toten Mann und der erstochenen Frau. Die Polizei weiß noch nicht genau, was passiert ist. Die Polizei glaubt aber, dass der Mann die Frau getötet und das Mädchen verletzt hat. Danach sprang er vermutlich aus dem Fenster.

Immer noch Demonstrationen im Iran

In dem Land Iran wird immer wieder gegen die Regierung demonstriert. Vor allem in den vergangenen Tagen gab es an vielen Orten im Iran Demonstrationen. Bisher starben mindestens 21 Menschen bei den Demonstrationen. Im ganzen Land wurden etwa 1.000 Menschen festgenommen. Ein Grund für die Proteste ist, dass Lebensmittel im Iran immer teurer werden. Außerdem gibt es immer weniger Arbeitsplätze. Viele Menschen im Iran demonstrieren aber auch für die Regierung, weil sie die Regierung unterstützen.

***

Der Sturm „Burglind“ hat in Europa 3 Menschen getötet

Am Mittwoch gab es in Europa einen starken Sturm. Der Sturm heißt „Burglind“ und blies mit bis zu 200 km/h. Er hat in Europa 3 Menschen getötet. Im Land Frankreich hatten sehr viele Menschen keinen Strom. Auch in Österreich gab es viele Schäden. Im Ort Kitzbühel im Bundesland Tirol mussten 20 Schi-Fahrer aus einer stehen gebliebenen Schi-Gondel befreit werden.

***

2 neue Giftschlangen im Tiergarten Schönbrunn

Im Tiergarten Schönbrunn in Wien gibt es 2 neue Giftschlangen zu sehen. Es sind sogenannte Westliche Gabunvipern. Diese Schlangen werden bis zu 2 Meter lang und haben ein Gewicht von mehr als 10 Kilogramm. Außerdem haben sie von allen Giftschlangen die längsten Giftzähne. Die Zähne können bis zu 5 Zentimeter lang werden. Die Giftschlangen essen gerne Ratten, Mäuse und andere Nagetiere.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Titelbild: Sitzungssaal des Ministerrates, Archivbild 2008 (My Friend; Lizenz: CC BY-SA 3.0

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.