How to: Neujahrsvorsätze

Ironische Tipps von Oliver Suchanek

Ein weiteres Jahr ist zu Ende gegangen und nach einer durchzechten Nacht bleibt nur noch die beste aller Neujahrstraditionen übrig: Neujahrsvorsätze. Sie sind neben Bleigießen die beste Art und Weise das kommende Jahr aus der persönlichen Flaute zu ziehen. Dieses Jahr wird bestimmt anders als die Anderen! Damit auch du den idealen Neujahrsvorsatz für 2018 haben kannst, habe ich mir ein Fünf-Schritte-Programm überlegt.

Schritt 1 – Vermeide bei deinen Vorsätzen Listen

Wie auch der Blick in den morgendlichen Spiegel, führen uns Listen nur vor Augen, was uns alles nicht im Leben passt. Listen sind eine ständige Erinnerung daran wie weit wir noch nicht gekommen sind und wie wenig wir eigentlich geschafft haben. Wir wollen immerhin sofort Ergebnisse sehen und nicht langwierig an uns arbeiten. Aufzählungen sind natürlich okay.

Schritt 2 – Strebe nur die hellsten Sterne an

Weniger Arbeit ist hier das Credo; also setze dir möglichst große und grob formulierte Ziele – wir wollen ja realistisch bleiben. Die Devise lautet Qualität statt Quantität. Je größer und ambitionierter dein Ziel, desto größer ist auch dein Erfolgserlebnis und der Erfolg; wenn es zu einem führen sollte wohl gemerkt. Kleingesetze Meilensteine lenken nur vom großen Ganzen ab und hindern dich dabei, der Mensch zu werden, der du immer sein wolltest.

Schritt 3 – Wer suchet, der findet

Wer kennt das nicht: jedes Essen, das man selbst zubereitet oder zubereiten lässt, schmeckt einfach nicht, solange du nicht mindestens hundert, nein zweihundert, Likes auf Instagram dafür bekommst. Genauso ist es auch bei deinen Vorsätzen – solange nicht deine Verwandten, nein sogar deine fünfhundert Facebook-Freunde, davon erfahren, sind es dir deine Ziele überhaupt wert, erreicht zu werden?

Schritt 4 – Lass Dich inspirieren!

Genauso wie Ebenezer Scrooge aus Charles Dickens‘ Weihnachtsgeschichte solltest du dich von den Geistern Deiner Vergangenheit einholen lassen und auf die nicht erfüllten Vorsätzen des Vorjahres schauen. Mit neuer Energie und frischer Motivation wirst du ganz sicher die Probleme, die du schon jahrelang mit dir herum schleppst, dieses Jahr lösen. Immerhin steckt bereits viel Vorbereitung dahinter – so lange wird es nicht mehr dauern!

Schritt 5 – Sei firm in der Materie

Der letzte Punkt ist relativ einfach; wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Lies‘ dir so viele Zeitungsartikeln und Social-Media-Postings über den idealen Jahresvorsatz wie möglich durch. Andere haben schon für dich gedacht und dir die Arbeit, originell zu sein, abgenommen. Zwar besagt das Sprichwort „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, aber der Vogel muss auch wissen, wo er den Wurm findet. Daher gilt: Vorbereitung ist der Schlüssel; so etwas wie „zu viel“ gibt es nicht.

Mit diesen einfachen fünf Schritten garantiere ich für gut gemeinte, jedoch schlecht umzusetzende Neujahrsvorsätze – aber keine Sorge, der Erfolg bleibt zu hundert Prozent aus. Bei Risiken und Nebenwirkungen wird empfohlen, den Artikel noch einmal zu lesen oder wende dich an die Redaktion.

Titelbild: pexels.com; public domain

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.