Immer weniger Menschen wollen Asyl in Österreich – TopEasy (19.04.)

Nachrichten leicht verständlich vom 19.04.2018 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Immer weniger Menschen wollen Asyl in Österreich

Immer weniger Menschen suchen in Österreich um Asyl an. In den ersten paar Monaten von diesem Jahr waren es so wenige Menschen wie schon seit dem Jahr 2013 nicht mehr. Die meisten Menschen, die in Österreich Asyl wollen, kamen aus dem Land Syrien. Die meisten von ihnen bekommen auch Asyl. Die zweitgrößte Gruppe kam aus dem Land Afghanistan.

Erklärung: Asyl-Werber und Asyl-Verfahren

Viele Menschen flüchten aus ihrem Land in andere Länder. Sie hoffen, dass sie dort einen sicheren Ort finden. Wenn das Land ihnen erlaubt, zu bleiben, dann erhalten sie Asyl. Menschen, die um Asyl ansuchen, nennt man Asyl-Werber. Welche Asyl-Werber in Österreich bleiben dürfen, wird beim Asyl-Verfahren entschieden.

***

Außenministerin Karin Kneissl zu Besuch in Russland

Karin Kneissl ist die Außenministerin von Österreich. Am Donnerstag ist sie nach Russland gereist. Dort hat sie viele Termine. Sie hält zum Beispiel einen Vortrag und eröffnet eine österreichische Sprach-Schule in der Stadt Moskau. Am Freitag wird sie den Außenminister von Russland treffen. Er heißt Sergej Lawrow.

***

Ein Mädchen in Linz wurde aus einem sehr heißen Auto gerettet

Ein 3 Jahre altes Mädchen wurde in der Stadt Linz im Bundesland Oberösterreich aus einem sehr heißen Auto gerettet. Der Vater wollte das schlafende Mädchen nicht aufwecken und ließ es daher im Auto zurück. Das Auto stand aber in der Sonne, weshalb es in dem Auto sehr heiß wurde. Eine Fußgängerin sah das Mädchen und rief die Polizei. Die 3-Jährige wurde befreit. Sie hatte von der Hitze schon ein rotes Gesicht. Ihr Körper und ihre Haare waren vollständig nass. Der Vater brachte das Mädchen nach der Befreiung in ein Krankenhaus.

***

Ein Mann bekam zum zweiten Mal ein neues Gesicht

Ein Mann in Frankreich hat unter einer seltenen Krankheit gelitten. Diese Krankheit hat ihm sein Gesicht zerstört. Im Jahr 2010 musste der Mann deswegen operiert werden. Dabei wurde ihm das Gesicht von einem toten Menschen gegeben. Diese Art von Operation nennt man Transplantation. Manchmal wehrt sich der eigene Körper aber gegen das fremde Körper-Teil. Das passierte auch bei dem Mann in Frankreich. Darum musste ihm nun zum zweiten Mal ein neues Gesicht gegeben werden. So etwas hat es noch nie gegeben.

Erklärung: Transplantation

Für den Menschen sind Organe wie das Herz oder die Haut sehr wichtig. Doch manchmal werden die Organe durch eine Krankheit immer schwächer. Die Ärzte brauchen ein Ersatz-Organ, um den Menschen zu retten. Das kann ein künstliches Organ sein. Das kann aber auch ein echtes Organ von einem Menschen sein, der gerade verstorben ist. Der Verstorbene spendet sein Organ, damit andere leben können. In einer Operation wird das neue Organ dem kranken Menschen gegeben.

***

Das Weltraum-Teleskop „Tess“ soll neue Planeten suchen

Die NASA ist die Weltraum-Behörde in den USA. Sie hat jetzt ein neues Weltraum-Teleskop in den Weltraum geschickt. Das Teleskop heißt „Tess“ und wird mehrere Jahre lang um die Erde herumfliegen. „Tess“ ist ungefähr so groß wie ein Kühlschrank und hat vier Kameras. „Tess“ soll im Weltraum nach anderen Planeten suchen. Dafür beobachtet das Teleskop das Licht von verschiedenen Sternen. Leuchtet es kurz schwächer, könnte das heißen, dass ein Planet an dem Stern vorbeigeflogen ist.

Erklärung: Teleskop

Ein normales Teleskop ist ein Fernrohr. Ein Weltraum-Teleskop ist aber kein gewöhnliches Fernrohr. Es ist viel größer und schwebt im Weltraum herum. Dort umkreist es über lange Zeit unseren Planeten Erde und macht sehr scharfe Bilder von der Erde, anderen Planeten und Sternen. Die Bilder schickt das Weltraum-Teleskop dann zur Erde.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Artikel teilen/drucken:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*