Der Gründer von WikiLeaks Julian Assange wurde in London festgenommen – Top Easy (11.04.)

Julian Assange (Foto: Cancillería del Ecuador; Lizenz: CC BY-SA 2.0)
Julian Assange (Foto: Cancillería del Ecuador; Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Nachrichten leicht verständlich vom 11.04.2019 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Der Gründer von WikiLeaks Julian Assange wurde in London festgenommen

Der Australier Julian Assange ist der Gründer der Internet-Seite WikiLeaks. Er lebte die letzten 7 Jahre in der Botschaft des Landes Ecuador in der britischen Hauptstadt London. Dort bekam er im Jahr 2012 Asyl, damit er nicht nach Schweden ausgeliefert wird. Denn dort hatten ihm 2 Frauen im Jahr 2010 sexuellen Missbrauch vorgeworfen. Diese Vorwürfe sind aber inzwischen nicht mehr gültig. Am Donnerstag musste Assange die Botschaft von Ecuador verlassen und wurde von der britischen Polizei festgenommen. Jetzt fürchtet Assange, dass er an die USA ausgeliefert wird.

Erklärung: WikiLeaks

WikiLeaks ist eine Internet-Seite, auf der geheime Dokumente veröffentlicht werden. WikiLeaks veröffentlicht diese Schreiben und Bilder, wenn die Informationen für die Öffentlichkeit interessant sein könnten. Zum Beispiel, wenn sie falsches oder illegales Verhalten von mächtigen Menschen oder Organisationen aufdecken. Zum Beispiel hat WikiLeaks Dokumente des US-Militärs zu den Kriegen in Afghanistan und dem Irak veröffentlicht. Julian Assange soll deswegen in den USA vor Gericht kommen.

Erklärung: Asyl und Asyl-Werber

Viele Menschen flüchten aus ihrem Land in andere Länder. Sie hoffen, dass sie dort einen sicheren Ort zum Leben finden. Wenn das Land ihnen erlaubt, zu bleiben, dann erhalten sie Asyl. Das gilt auch für die Botschaften dieses Landes.

Erklärung: Sexueller Missbrauch

Als sexueller Missbrauch gelten alle sexuellen Handlungen an Menschen, die das gar nicht wollen.

***

Der Brexit wird bis 31. Oktober verschoben

Großbritannien will aus der EU austreten. Eigentlich sollte der Brexit schon am 29. März stattfinden. Aber der Termin wurde auf den 12. April verschoben. Dann wollte die britische Premier-Ministerin Theresa May, dass der Brexit bis 30. Juni verschoben wird. Jetzt haben sich May und die Regierungs-Chefs der anderen EU-Länder geeinigt. Der Brexit wird sogar bis 31. Oktober verschoben. Am 23. Mai beginnen aber die EU-Wahlen. Daran muss Großbritannien nun teilnehmen. Aber dann werden britische Abgeordnete im Europa-Parlament sitzen, auch wenn Großbritannien längst aus der EU ausgetreten ist. Aber vielleicht tritt Großbritannien am Ende gar nicht aus der EU aus. Wie es mit dem Brexit weitergeht, kann heute noch niemand sagen.

Erklärung: Brexit

Brexit ist ein kurzer Name für den Austritt von Großbritannien aus der EU. „Br“ steht für Britannien und „exit“ ist das englische Wort für „Austritt“.

Erklärung: EU-Wahl

Die EU-Wahl wird auch Europa-Wahl genannt. Bei dieser Wahl werden 705 Abgeordnete in das Europa-Parlament gewählt. Von diesen Abgeordneten sind 19 österreichische Politiker. Die Österreicher entscheiden bei der EU-Wahl am 26. Mai, wer diese Politiker sein sollen. Auch andere EU-Länder wählen so ihre Abgeordneten im Europa-Parlament. Die Abgeordneten im Europa-Parlament entscheiden über die Politik in Europa mit.

***

In Mödling wurde ein Bankomat in einem Supermarkt gesprengt

Am Donnerstag haben unbekannte Täter den Bankomat in einem Spar-Supermarkt gesprengt. Der Vorfall fand in Mödling in Niederösterreich statt. Die Täter flohen mit 2 Autos vor der Polizei und warfen spitze Gegenstände aus dem Fenster. Deshalb konnte die Polizei sie nicht weiter verfolgen. Die Täter konnten entkommen. Wie hoch der Schaden im Supermarkt ist, weiß man noch nicht.

***

Ältester Lipizzaner der Welt feierte 40. Geburtstag

In Wien gibt es eine ganz besondere Reitschule, nämlich die Spanische Hofreitschule. Dort werden seit rund 450 Jahren Pferde trainiert und die Reit-Kunst wird gelehrt. Die Spanische Hofreitschule ist sehr berühmt und wird von vielen Urlaubern besucht. Es gibt dort nur die Pferde-Art namens Lipizzaner. Einer dieser Lipizzaner ist am Donnerstag 40 Jahre alt geworden. Damit ist er der offiziell älteste Lipizzaner der Welt. Er heißt Neapolitano Nima der Erste. Lipizzaner sind sehr kluge und ausdauernde Pferde.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.