Österreich nicht gut bei Pressefreiheit – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Ein Viertel der Österreicher hat Corona-Impfung erhalten

Bis Freitag haben 1,93 Millionen Menschen in Österreich eine Corona-Impfung erhalten. Das ist mehr als ein Viertel der erwachsenen Österreicher. 763.000 Menschen haben auch schon die zweite Impfdosis bekommen. Für den vollen Impfschutz muss man nämlich 2 Mal geimpft werden.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein sagte, dass die Impfungen der Schlüssel zum Sieg über die Pandemie sind. Er rief die Bevölkerung auf, sich gegen Corona impfen zu lassen. Deshalb will die Regierung so schnell wie möglich allen Österreichern eine Impfung anbieten, sagte Mückstein.

Das Heizen ist für rund 94.000 Haushalte in Österreich zu teuer

Rund 94.000 Haushalte in Österreich können es sich nicht leisten, die Wohnung angemessen zu heizen. Damit sind also 2,4 Prozent der Haushalte von Energie-Armut betroffen. 2010 waren es noch 3,7 Prozent. Das hat eine Studie der Statistik Austria im Auftrag der Energie-Control ergeben.

Bei der Studie fällt auf, dass Haushalte mit wenig Einkommen besonders hohe Energiekosten haben. Viele wissen nicht, dass sie ihre Energiekosten verringern können. Wer von der ORF-Gebühr befreit ist, kann sich von den Ökostrom-Kosten befreien lassen. Das sind die Kosten für erneuerbare Energien, also Strom durch Windkraft oder Wasserkraft zum Beispiel.

Erklärung: Statistik Austria

Die Statistik Austria ist ein Amt in Österreich. Die Statistik Austria wertet Informationen und Daten aus. Sie kann zum Beispiel ausrechnen, wie viele Menschen in Österreich leben. Sie kann aber auch ausrechnen, wie viel Geld die Menschen in Österreich im Durchschnitt verdienen oder wie die Wirtschaft in Österreich läuft.

Erklärung: Energie-Control

Die Energie-Control ist eine Behörde der österreichischen Regierung. Sie achtet darauf, dass die Energie-Wirtschaft gut funktioniert und dass sich alle Energie-Firmen an die Regeln halten. Die Energie-Control wird auch E-Control genannt.

50.000 E-Autos auf Österreichs Straßen unterwegs

Zum ersten Mal sind in Österreich mehr als 50.000 Elektro-Autos unterwegs. Von Jahresbeginn bis 31. März ist die Zahl der Elektro-Autos in Österreich um 13,6 Prozent auf 50.574 gestiegen. Damit hat sich seit 2015 die Zahl der E-Autos in Österreich verzehnfacht. 

Im Vergleich zu den Diesel- und Benzinautos fahren aber immer noch sehr wenige E-Autos. In Österreich gibt es insgesamt 5,1 Millionen Pkw. Die E-Autos machen also nur knapp ein Prozent aller Pkw in Österreich aus.

Schon mehr als 10.000 Corona-Tote in Österreich

Die Corona-Pandemie begann vor 14 Monaten. Seither sind in Österreich schon mehr als 10.000 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Bis Donnerstag am Vormittag waren es 10.026 Corona-Tote. Das erste Corona-Todesopfer in Österreich gab es am 12. März 2020. Seither sind im Durchschnitt jeden Tag mehr als 24 Tote dazugekommen.

Wegen einer Corona-Infektion lagen am Donnerstag 1.944 Menschen im Krankenhaus. Das waren um 254 weniger als vor einer Woche. 527 Menschen wurden am Donnerstag auf Intensiv-Stationen behandelt, um 50 weniger als vor einer Woche.

2020 wärmstes Jahr in Europa seit Beginn der Aufzeichnungen

Das Jahr 2020 war in Europa so warm wie kein anderes seit Beginn der Aufzeichnungen. Im Sommer 2020 gab es zwar weniger Hitzewellen als in anderen Jahren, dafür war es aber im Herbst und Winter wärmer. Der Winter war sogar um 3,4 Grad wärmer als der Durchschnitt der 30 Jahre von 1980 bis 2010. Das hat der europäische Klimawandel-Dienst Copernicus am Donnerstag bekanntgegeben. 

Der Klimawandel-Dienst erstellt monatlich Berichte über die Luft-Temperatur. Dabei werden Daten von Satelliten, Schiffen, Flugzeugen und Wetterstationen auf der ganzen Welt verwendet.

Erklärung: Klimawandel

Auf der Erde wird es immer wärmer. Das nennt man Erderwärmung oder Klimawandel. Dadurch ändern sich die Temperaturen auf der Erde mehr als es die Natur verkraftet. Eine Ursache für den Klimawandel sind Treibhausgase wie Kohlen-Dioxid. Kohlen-Dioxid entsteht, wenn man etwas verbrennt. Zum Beispiel wenn man Heizöl zum Heizen verbrennt. Oder wenn man in Kraftwerken Kohle verbrennt, um Strom zu erzeugen.

Polizist von US-Gericht wegen Tötung schuldig gesprochen

Im Mai vergangenen Jahres hat der Polizist Derek Chauvin in den USA den Afroamerikaner George Floyd bei der Verhaftung getötet. Chauvin drückte dem am Boden liegenden Floyd sein Knie 9 Minuten lang auf den Hals. Dieser bekam keine Luft und starb. Das beweisen Videoaufnahmen. Nun wurde Derek Chauvin vor Gericht der Tötung schuldig gesprochen.

Wie viele Jahre der Mann ins Gefängnis muss, steht noch nicht fest. Die Strafe soll in 8 Wochen festgelegt werden. Chauvin drohen 40 Jahre Gefängnis. In den USA passieren oft Fälle, in denen Polizisten Afroamerikaner töten oder verletzen. Der Polizei wird deswegen auch Rassismus vorgeworfen. Nach dem Tod von George Floyd kam es auch zu Demonstrationen und Unruhen in den USA.

Erklärung: Rassismus

Rassismus heißt einen anderen Menschen für Dinge zu hassen, für die er nichts kann. Zum Beispiel, wenn er aus einem anderen Land kommt oder eine andere Hautfarbe hat. Rassismus ist auch, wenn man Menschen wegen ihrer Herkunft beschimpft.

Uralte Riesenschildkröte „Poldi“ in Klagenfurter Zoo gestorben

Am Sonntag ist im Reptilienzoo Happ in Klagenfurt die Galapagos-Riesenschildkröte namens Poldi gestorben. Poldi wurde geschätzt 160 Jahre alt. Wie alt genau die Schildkröte tatsächlich wurde, weiß niemand. Zoo-Leiterin Helga Happ sagte, die Schildkröte sei wahrscheinlich im 19. Jahrhundert oder vielleicht sogar noch früher auf die Welt gekommen. Dann wurde sie nach Europa gebracht.

Im Reptilienzoo Happ lebte Poldi seit dem Jahr 1976. Im Jahr 2012 wurde über Poldi öfters in den Nachrichten berichtet, weil er sich mit Schildkröten-Partnerin Bibi nicht mehr verstand. Die beiden Schildkröten mussten getrennt werden. Nach Poldis Tod kehrt Bibi nun in ihr altes Gehege zurück.

Österreich nicht gut bei Pressefreiheit

Die Pressefreiheit in Österreich hat sich in den letzten Jahren verschlechtert. Das geht aus der Rangliste der Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) hervor. Auf dieser Rangliste liegt Österreich nur auf Rang 17 von 180 Ländern. 

Grund dafür ist, dass Politiker sich in Österreich bei Medien einmischen. Außerdem ist nicht klar, warum manche Medien höhere Corona-Hilfen bekommen haben als andere. Medien in Österreich sind deshalb finanziell von der Regierung abhängig, kritisiert ROG. Am besten bei der Pressefreiheit sind Norwegen, Finnland, Schweden und Dänemark.

Erklärung: Pressefreiheit

Pressefreiheit bedeutet, dass Journalisten über alles berichten können. Politiker und Regierungen dürfen sich nicht in die Arbeit von Journalisten einmischen. Journalisten sind unabhängig, wenn sich niemand in ihre Arbeit einmischt. Das ist wichtig für die Demokratie. Dafür müssen sich Journalisten an bestimmte Regeln halten. Zum Beispiel müssen sie die Wahrheit berichten und dürfen niemanden beleidigen.

Erklärung: Medien

Medien sind zum Beispiel Fernsehen, Radio und Zeitungen. Auch manche Internet-Seiten sind Medien.

Neuer Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein angelobt

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Montag den Arzt Wolfgang Mückstein als neuen Gesundheits- und Sozialminister angelobt. Mückstein übernimmt das Amt von Rudolf Anschober, der letzte Woche zurückgetreten ist. Van der Bellen sagte, dass die Bevölkerung Mückstein sehr vertraut. Er sagte auch, dass die Aufgaben von Mückstein während der Corona-Krise sehr schwierig sind.

Mückstein selbst sagte, dass er gleich mit der Arbeit anfangen wolle. Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz ist zufrieden mit der Auswahl des neuen Gesundheitsministers.

Geimpfte Mütter schützen mit der Muttermilch auch ihre Babys

Seit mehreren Wochen werden in Österreich Menschen gegen den Corona-Virus geimpft. Wenn Mütter gegen Corona geimpft worden sind, können sie über die Muttermilch auch ihre Babys schützen. Das zeigt eine Studie aus Israel. Nach der Impfung bildet der Köper der Mutter Antikörper gegen den Corona-Virus. Diese Antikörper sind dann für eine gewisse Zeit auch in der Muttermilch. 

Die Antikörper werden dann beim Stillen an die Babys weitergegeben. Sie sind damit auch ohne eine Impfung wahrscheinlich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus geschützt.

Erklärung: Antikörper

Wenn ein Mensch mit Krankheits-Erregern in Kontakt kommt, kämpft der Körper dagegen an. Das Immunsystem bildet dann Antikörper, um die Krankheit zu besiegen. Diese Antikörper bleiben auch nach der überstandenen Krankheit für einige Zeit bestehen und können vor einer erneuten Erkrankung schützen.


Sprachniveau A2

Schon viele Österreicher sind gegen Corona geimpft

In Österreich sind viele Menschen

gegen Corona geimpft worden.

Bis Freitag haben fast 2 Millionen

Menschen in Österreich

eine Corona-Impfung bekommen.

Damit man vollständig geschützt ist,

braucht man aber 2 Impfungen.

Rund 760.000 Menschen haben

schon die 2. Impfung bekommen.

Wolfgang Mückstein ist der neue

Gesundheits-Minister von Österreich.

Er sagte: Mit der Impfung werden

wir die Corona-Krise besiegen.

Deshalb sollen sich alle impfen lassen.

In Österreich können sich nicht alle Haushalte das Heizen leisten

Viele Haushalte in Österreich

können es sich nicht leisten

ihre Wohnung richtig zu heizen.

Und zwar rund 94.000 Haushalte.

Sie sind also von Energie-Armut betroffen.

Das besagt eine Studie.

Besonders hohe Energie-Kosten haben

Haushalte mit wenig Einkommen.

Das fällt durch die Studie auf.

Man kann die Energie-Kosten

aber verringern.

Und zwar wenn man sich von

der ORF-Gebühr befreit ist.

Dann kann man sich auch von den Kosten

für erneuerbare Energien befreien lassen.

Damit meint man zum Beispiel 

Strom durch Windkraft

oder auch Wasserkraft.

Auf den Straßen von Österreich sind mehr als 50.000 E-Autos unterwegs

In Österreich sind seit März

mehr als 50.000 Elektro-Autos

auf den Straßen unterwegs.

Das sind 10 Mal so viele

wie im Jahr 2015.

Das sagt der Verkehrsclub Österreich.

Trotzdem sind das nicht einmal

1 Prozent von den 5,1 Millionen

Autos in Österreich.

Das heißt, nur ein Hundertstel 

von allen Autos sind Elektro-Autos.

Schon mehr als 10.000 Corona-Tote in Österreich

Vor 14 Monaten begann die Corona-Pandemie.

In Österreich sind seither schon 

mehr als 10.000 Menschen 

an Corona gestorben. 

Bis Donnerstag am Vormittag 

waren es insgesamt 

10.026 Corona-Tote. 

Am 12. März 2020 starb in Österreich der

erste Mensch an einer Corona-Infektion.

Seither sind im Durchschnitt jeden Tag 

24 Menschen an Corona gestorben.

In Europa war 2020 das bisher wärmste Jahr

In Europa war das Jahr 2020

das bisher wärmste Jahr seit

man die Temperaturen misst.

2020 war der Sommer nicht so heiß.

Aber dafür waren der Herbst und

der Winter viel wärmer als sonst.

Das hat der Klima-Wandel-Dienst

der EU namens Copernicus erklärt.

Copernicus veröffentlicht jeden Monat

Berichte über die Luft-Temperatur.

Dafür verwendet er die Messungen

von Satelliten und Wetter-Stationen

auf der ganzen Welt.

Erklärung: Klima-Wandel

Auf der Erde wird es immer wärmer. 

Das nennt man Erd-Erwärmung

oder Klima-Wandel. 

Durch den Klima-Wandel ändern sich

die Temperaturen auf der Erde 

mehr als es die Natur aushält. 

Zum Klima-Wandel tragen die

sogenannten Treibhaus-Gase bei.

Kohlen-Dioxid ist so ein Treibhaus-Gas. 

Kohlen-Dioxid wird auch CO2 genannt. 

Es entsteht, wenn man etwas verbrennt. 

CO2 kommt zum Beispiel

aus dem Auto-Auspuff. 

Es entsteht, weil im Motor

Benzin oder Diesel verbrannt wird. 

Aus aus den Triebwerken von 

Flugzeugen kommt CO2.

Polizist von US-Gericht wegen Tötung schuldig gesprochen

Am Mittwoch wurde in den USA ein Polizist

wegen Tötung schuldig gesprochen.

Der Polizist Derek Chauvin hat im Mai

letztes Jahr einen Mann bei der

Verhaftung getötet.

Chauvin kniete 9 Minuten lang auf dem

Hals von dem Afro-Amerikaner George Floyd.

Floyd bekam keine Luft und starb.

Nach der Tat kam es zu Demonstrationen

und Unruhen.

Nun wurde Chauvin vor Gericht

für schuldig befunden.

Es steht noch nicht fest,

für wie viele Jahre Chauvin

ins Gefängnis muss.

Die Höhe der Strafe wird erst in 8 Wochen

bekannt gegeben.

In den USA passieren oft Fälle, in denen

Polizisten Afro-Amerikaner töten

oder verletzen.

Der Polizei wird deswegen auch

Rassismus vorgeworfen.

Erklärung: Afro-Amerikaner

Ein Afro-Amerikaner ist ein Amerikaner

mit oft dunkler Hautfarbe.

Seine Vorfahren kommen aus Afrika.

Diese Vorfahren wurden oft als

Arbeits-Sklaven nach Amerika gebracht.

Die Sklaverei ist mittlerweile in den USA

seit mehr als einem Jahrhundert verboten.

Trotzdem beklagen viele Afro-Amerikaner

einen Rassismus durch

hellhäutige Amerikaner.

Erklärung: Rassismus

Rassismus heißt, dass Menschen

aus bestimmten Gründen

abgelehnt oder benachteiligt werden.

Zum Beispiel, weil sie anders aussehen

oder aus einem fremden Land kommen.

Rassismus kann so weit gehen,

dass man andere Menschen hasst

und ihnen etwas antut.

160 Jahre alte Riesenschildkröte „Poldi“ in Zoo in Kärnten gestorben

Der Reptilienzoo Happ befindet sich in

Klagenfurt in Kärnten.

Am Sonntag ist dort eine Riesenschildkröte

namens Poldi gestorben.

Man schätzt, dass Poldi mindestens

160 Jahre alt war.

So genau weiß man das aber nicht.

Poldi kann auch viel älter gewesen sein.

Die Schildkröte wurde im

  1. Jahrhundert nach Europa gebracht.

Poldi lebte seit 1976 im Zoo Happ.

Im Jahr 2012 war von n Poldi öfters

in den Nachrichten zu lesen.

Er vertrug sich nicht mehr mit seiner

Schildkröten-Partnerin Bibi.

Die beiden mussten getrennt werden.

Nach Poldis Tod darf Bibi nun in ihr

altes Gehege zurück.

Bei der Presse-Freiheit ist Österreich recht schlecht

Die Organisation Reporter ohne Grenzen

bewertet die Presse-Freiheit weltweit.

Vor einigen Jahren hatte Österreich

bei der Presse-Freiheit noch

den 11. Rang von 180 Ländern.

Jetzt liegt Österreich nur auf Rang 17.

Der Grund dafür ist, dass Politiker sich

in die Arbeit von Medien einmischen.

Außerdem brauchen viele Medien wegen

Corona Geld als Hilfe von der Regierung. 

Dadurch werden sie abhängig von der 

Regierung, sagt Reporter ohne Grenzen.

Die beste Presse-Freiheit gibt es in 

Norwegen, Finnland, Schweden und Dänemark.

Erklärung: Presse-Freiheit

Pressefreiheit bedeutet, dass Journalisten

über alles berichten können. 

Niemand darf sich in die Arbeit

von Journalisten einmischen. 

Nur so können sie unabhängig arbeiten. 

Das ist wichtig für die Demokratie. 

Dafür müssen sich Journalisten aber

an bestimmte Regeln halten.

Zum Beispiel müssen sie

die Wahrheit berichten

und dürfen niemanden beleidigen.

Erklärung: Medien

Medien sind zum Beispiel

Fernsehen, Radio und Zeitungen.

Auch manche Internet-Seiten sind Medien.

Österreich hat seit Montag einen neuen Gesundheits-Minister

Der Arzt Wolfgang Mückstein ist der

neue Gesundheitsminister von Österreich.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen

hat Mückstein am Montag angelobt.

Mückstein übernimmt damit die

Aufgaben von Rudolf Anschober.

Anschober hat wegen seiner Gesundheit

letzte Woche mit seiner Arbeit als

Gesundheitsminister aufgehört.

Van der Bellen sagte, dass die

Menschen in Österreich

Mückstein vertrauen.

Aber die Aufgaben von Mückstein

werden wegen der Corona-Krise

sehr schwierig werden.

Mückstein sagte, dass er gleich

mit seiner Arbeit beginnen möchte.

Erklärung: Angelobung

Bei der Angelobung leistet ein Minister

oder eine Ministerin einen Amts-Eid.

Das heißt: Sie versprechen feierlich,

dass sie sich an die Gesetze halten.

Erst mit der Angelobung kann

ein Minister oder eine Ministerin

mit der Arbeit beginnen.

Muttermilch kann Babys vor Corona schützen

Auf der ganzen Welt werden gerade

viele Menschen gegen den

Corona-Virus geimpft.

Wenn Mütter gegen den Virus,

geimpft sind, kann das auch ihre

kleinen Babys vor Corona schützen.

Die Mütter haben nach der Impfung

Anti-Körper gegen den Corona-Virus.

Die Anti-Körper sind dann auch

in der Mutter-Milch.

Die Babys trinken die Mutter-Milch

und bekommen so auch die Anti-Körper

gegen den Corona-Virus.

Erklärung: Antikörper

Wenn ein Mensch krank wird,

kämpft sein Körper dagegen an.

Der Körper bildet dann Antikörper,

um die Krankheit zu besiegen.

Diese Antikörper bleiben auch nach

der Krankheit für einige Zeit im Körper.

Sie können dadurch vor einer

erneuten Erkrankung schützen.

Ein Mensch kann auch über eine

Impfung Anti-Körper gegen

eine Krankheit bilden.


Titelbild: Matt Chesin on Unsplash

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.