2020 wurden 55 Millionen Menschen im eigenen Land vertrieben – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Zu viele Lebensmittel landen im Müll

In Österreich werden viel zu viele Lebensmittel weggeworfen. Jedes Jahr landen rund 790.000 Tonnen Lebensmittel im Müll. Das hat der Rechnungshof festgestellt und fordert von der Regierung Maßnahmen gegen diese Verschwendung von Lebensmitteln.

Die meisten Lebensmittel werden in den Haushalten weggeworfen, nämlich rund 207.000 Tonnen pro Jahr. Bei Lokalen und Imbissen landen 175.000 Tonnen Lebensmittel im Müll. In Supermärkten und Lebensmittel-Geschäften werden 120.000 Tonnen Lebensmittel pro Jahr weggeworfen.

Erklärung: Rechnungshof

Der Rechnungshof gehört zu keiner Partei. Er ist eine unabhängige Behörde. Der Rechnungshof prüft die Finanzen von Staat, Bundesländern, Gemeinden und Parteien. Der Rechnungshof entscheidet selbst, was er prüft. Der Rechnungshof legt dem Nationalrat regelmäßig Berichte über diese Prüfungen vor.

Heftige Kritik an Daten-Sammeln für Grünen Pass

In Österreich wird gerade der Grüne Pass für alle eingeführt, die gegen Corona geimpft, getestet oder genesen sind. Dafür muss Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein zwei Gesetze ändern. An diesen Gesetzes-Änderungen gibt es gerade viel Kritik. Denn dafür sollen sehr viele Daten gesammelt werden, die mit Corona nichts zu tun haben.

Für den Grünen Pass sollen die Daten von fast allen Menschen in Österreich zusammengefasst werden. Aber nicht nur, ob man geimpft ist oder an Corona erkrankt war. In der Datenbank soll auch stehen, welche Ausbildung man hat, wie oft man arbeitslos war, wie viel man verdient oder wie oft man im Krankenstand war. Gesundheitsminister Mückstein findet das in Ordnung und dass die Daten im Gesundheits-Ministerium gut aufgehoben sind.

Aber Datenschützer und Rechtsanwälte kritisieren diese Pläne. Sie fürchten, dass die Daten missbraucht werden können. Auch die Oppositions-Parteien FPÖ und NEOS sind dagegen.

Erklärung: Grüner Pass

In Österreich und in der EU wird der sogenannte Grüne Pass eingeführt. Diesen Pass sollen alle bekommen, die schon gegen Corona geimpft wurden. Auch wenn man sich testen lässt oder das Corona-Virus schon hatte, soll man ihn bekommen. Dadurch sollen viele Menschen wieder mit weniger strengen Maßnahmen leben können. Bei ihnen ist es ja unwahrscheinlicher, dass sie andere infizieren. 

2020 wurden 55 Millionen Menschen im eigenen Land vertrieben

Die Zahl der Menschen, die in ihrem eigenen Land in eine andere Region fliehen mussten, ist trotz Corona-Krise weltweit gestiegen. Vergangenes Jahr waren weltweit 55 Millionen Menschen im eigenen Land auf der Flucht. Im Jahr davor waren noch 45,7 Millionen.

Die Zahl der Flüchtlinge stieg an, da es in einigen Ländern mehr Gewalt und Krieg gegeben hat. Allerdings machte das weniger als 10 Millionen der Flüchtlinge aus. Die meisten Flüchtlinge wurden durch Naturkatastrophen wie Zyklone vertrieben.

Erklärung: Zyklon

Ein Zyklon ist ein sehr starker Wirbelsturm, bei dem es zu starkem Regen und Stürmen kommt. Durch den Regen gibt es oft auch Überschwemmungen. Andere Wörter für Zyklon sind Hurrikan oder Taifun.

Tiergarten Schönbrunn hat einen neuen Tiger und neue Corona-Regeln

Im Wiener Tiergarten Schönbrunn ist am Montag ein neuer Tiger eingezogen. „Pepe“ stammt aus dem Zoo Lissabon in Portugal. Tigerdame „Ina“ hat den Einzug ihres neuen Partners neugierig beobachtet. Die beiden sollen langsam aneinander gewöhnt werden. Der Schönbrunner Zoo hat lange Zeit erfolgreich Tiger gezüchtet und freut sich, wenn das wieder funktioniert.

Will man die beiden im Zoo besuchen, muss man sich an die 3-G-Regel halten. Der Tiergarten empfiehlt, aber die Eintrittskarten online zu kaufen.

Erklärung: 3-G-Regel

Die 3-G-Regel leitet sich von geimpft, getestet oder genesen ab. Man muss also entweder gegen Corona geimpft sein oder einen gültigen negativen Corona-Test haben oder genesen sein. Genesen ist man, wenn man an Corona erkrankt war und nun wieder gesund ist.

In der Steiermark werden Garnelen gezüchtet

In Edlach bei Rottenmann in der Steiermark sollen künftig 60 Tonnen Garnelen jährlich gezüchtet und verkauft werden. Normalerweise werden Garnelen im Meer gefangen. Nach Tirol und Oberösterreich ist die Steiermark das dritte Bundesland in Österreich, in dem Garnelen gezüchtet werden. Gezüchtet und verkauft werden die Garnelen vom Unternehmen White Panther.

Die Zucht soll auch sehr umweltfreundlich geschehen. Das Wasserbecken für die Garnelen wird von der zu viel produzierten Wärme eines Holzkraftwerkes auf 28 Grad erwärmt. Das ist die ideale Zucht-Temperatur für Garnelen. Für die Zucht wird auch keine Chemie verwendet. Da die Garnelen in Österreich verkauft werden, hat man auch keine so langen Transportwege wie vom Meer.

Staudamm-Projekt bringt albanischen Fluss Vjosa in Gefahr

Der albanische Fluss Vjosa ist in Gefahr. Ein riesiger Staudamm soll an dem Fluss gebaut werden. Durch den Staudamm würden aber Gegenden mit seltenen Tieren und Pflanzen und auch Felder und Orte überflutet werden.

Umweltschützer aus der ganzen Welt sind gegen den Bau des Damms. Sogar der berühmte US-Schauspieler und Umweltschützer Leonardo DiCaprio ist dagegen. Laut Umweltschützern gibt es für den gesamten Fluss Pläne für 40 Staudämme.

Seit Jahrzehnten gibt es wegen dem Staudamm-Bau Streit vor Gericht. Die Umweltschützer fordern seit Jahren auch die gleiche Lösung: Das Vjosa-Tal soll zum Nationalpark ernannt werden. Das würde die Natur schützen und den Tourismus fördern.

Bereits ein Drittel der Österreicher erhielt erste Impfung

Seit mehreren Monaten werden Menschen in Österreich gegen den Corona-Virus geimpft. Bis Dienstag haben 3.018.250 Millionen Menschen in Österreich den ersten Impfstich erhalten. Das sind 33,9 Prozent der Bewohner. 1.101.135 und somit 12,4 Prozent der Österreicher haben bereits den vollen Impf-Schutz erhalten. Das heißt, sie wurden schon ein zweites Mal geimpft.

Durch die vielen Impfungen geht auch die Zahl der Neu-Infektionen zurück. In den vergangenen 24 Stunden wurden 582 Neuinfektionen gemeldet. Das liegt unter dem Durchschnitt der vergangenen 7 Tage.

Keine Quarantäne mehr für Einreise aus vielen Ländern

Ab Mittwoch kann man aus vielen Ländern leichter nach Österreich einreisen. Man muss dann nicht mehr in Corona-Quarantäne. Das gilt für die meisten europäischen Länder und Australien. Statt Quarantäne gilt dann die sogenannte 3-G-Regel: Man muss geimpft, getestet oder genesen sein. Genesen ist man, wenn man an Corona erkrankt war und nun wieder gesund ist.

Die neue Regel gilt aber nicht für den russischen Impfstoff Sputnik V. Wer damit geimpft ist, muss bei der Einreise nach Österreich weiterhin in Quarantäne.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, dass man nicht mit anderen Menschen in Kontakt kommen darf. Man wird von allen anderen Menschen getrennt. Das passiert, wenn man eine schwere und ansteckende Krankheit hat oder wenn vermutet wird, dass man sie hat. Mit der Quarantäne will man verhindern, dass andere Menschen angesteckt werden.

Für bessere Wohnsituation würden Österreicher auf Urlaub verzichten

Knapp die Hälfte der Österreicher würde für eine bessere Wohnsituation auf Urlaub oder Shoppen verzichten. Nur knapp 16 Prozent haben genug Geld, um ihre Wohnsituation zu verbessern, ohne auf etwas zu verzichten. Das geht aus einer Umfrage hervor.

Auf das Auto würden nur 10 Prozent verzichten. Die meisten Personen, die ohne Auto auskommen würden, wohnen in der Stadt. Auf Ausgehen und Freizeit-Gestaltung könnten nur 8 Prozent verzichten. Bei Lebensmitteln würden sich nur 2 Prozent einschränken wollen.

Kabarettist Alexander Bisenz mit 59 Jahren verstorben

Der bekannte österreichische Kabarettist Alexander Bisenz ist tot. Er starb am Samstag nach einer schweren Krankheit im Alter von 59 Jahren. Er stand über 40 Jahre auf den Kabarett-Bühnen Österreichs. Mit seiner Rolle als Alfred Wurbala feierte Bisenz große Erfolge. Er war aber auch Maler und Autor. Vor wenigen Jahren erschien seine Biografie „Der Bisenz“.

Bisenz veröffentlichte auch mehrere CDs, darunter ein gemeinsames Album mit dem Sänger Wolfgang Ambros. In seiner Karriere bekam er viele Auszeichnungen.

Erklärung: Kabarett

Ein Kabarett ist eine Art Theater-Stück. Bei einem Kabarett singen und spielen die Kabarettisten lustige Lieder und Szenen. Oft werden bei einem Kabarett auch Politiker oder politische Themen verspottet oder kritisiert. Man kann ein Kabarett im Theater aber auch im Fernsehen anschauen.

Sprachniveau A2

In Österreich werden zu viele Lebensmittel weggeworfen

In Österreich werden jedes Jahr

zu viele Lebensmittel weggeworfen.

Das sagt der Rechnungshof.

Jedes Jahr werden in Österreich rund

790.000 Tonnen Lebensmittel weggeworfen.

Das sind 790 Millionen Kilogramm.

Die meisten von diesen Lebensmitteln

werden in den Haushalten weggeworfen.

An zweiter Stelle liegen Lokale.

Supermärkte und Lebensmittel-Geschäfte

werfen weniger Lebensmittel weg

als Haushalte und Lokale.

Erklärung: Rechnungshof

Der Rechnungshof gehört zu keiner Partei.

Er ist eine unabhängige Behörde. 

Der Rechnungshof prüft die Finanzen

von Staat, Bundesländern, Gemeinden 

und politischen Parteien. 

Das heißt, er schaut, wie sie

mit dem Geld umgehen. 

Der Rechnungshof entscheidet selbst, 

was er prüft.

Viele Menschen kritisieren den Grünen Pass

In Österreich wird gerade 

der Grüne Pass eingeführt.

Den bekommen alle, 

die gegen Corona geimpft sind. 

Aber auch Getestete und Genesene

sollen den Pass bekommen.

Genesen ist man, wenn man krank war 

und nun wieder gesund ist.

In dem Grünen Pass sollen aber sehr 

viele Daten von den Menschen stehen.

Darin soll auch stehen, wie viel

man verdient, ob man arbeitslos war oder

wie oft man im Krankenstand war.

Daten-Schützer, Rechtsanwälte,

die Sozial-Versicherung und die 

Parteien FPÖ und NEOS kritisieren das.

Sie alle sagen: Viele von diesen Daten 

haben nichts mit Corona zu tun 

und können missbraucht werden.

Erklärung: Grüner Pass

In Österreich und in der EU wird der 

sogenannte Grüne Pass eingeführt. 

Diesen Pass sollen alle bekommen, 

die schon gegen Corona geimpft sind. 

Auch wenn man sich testen lässt 

oder das Corona-Virus schon hatte, 

soll man ihn bekommen. 

Dadurch sollen viele Menschen ohne 

strenge Maßnahmen leben können. 

Denn sie können andere 

kaum noch mit Corona anstecken.

55 Millionen Menschen sind in ihrem eigenen Land geflüchtet

Auf der ganzen Welt mussten

viele Menschen in ihrem Land

in eine andere Gegend flüchten.

Im Jahr 2020 waren das

55 Millionen Menschen.

Im Jahr 2019 waren es

noch 45,7 Millionen.

Viele Menschen mussten wegen

Krieg in ihrem Land flüchten.

Aber die meisten mussten

wegen Naturkatastrophen

wie einem Zyklon ihre Heimat verlassen.

Erklärung: Zyklon

Ein Zyklon ist ein starker Wirbel-Sturm,

bei dem es auch viel regnet.

Durch den Regen gibt es oft

auch Überschwemmungen.

Andere Wörter für Zyklon

sind Hurrikan oder Taifun.

Im Tiergarten Schönbrunn in Wien gibt es einen neuen Tiger

Am Montag ist im Wiener

Tiergarten Schönbrunn ein

neuer Tiger eingezogen.

Er heißt Pepe und soll der neue

Partner der Tigerin Ina werden.

Ina lebt schon länger im Zoo.

Sie hat den Einzug von Pepe

neugierig beobachtet.

Die beiden sollen langsam

aneinander gewöhnt werden.

Der Zoo hofft damit auf weiteren

Nachwuchs bei den Tigern.

Um die Tiger zu sehen und in

den Zoo zu kommen muss man

sich aber an die 3-G-Regel halten.

Man muss also geimpft sein,

getestet oder genesen.

Genesen heißt, dass man sich von

der Corona-Erkrankung erholt hat.

In Zukunft sollen auch in der Steiermark Garnelen gezüchtet werden

In der Steiermark werden

im Unternehmen White Panther

in Zukunft Garnelen gezüchtet.

Und zwar 60 Tonnen im Jahr

sollen es werden.

In den Bundesländern Tirol

und Oberösterreich werden schon

Garnelen gezüchtet und verkauft.

Normalerweise werden Garnelen

im Meer gefangen.

Die Zucht soll umweltfreundlich sein.

Dafür verwendet man zu viel

produzierte Wärme von

einem Holzkraftwerk.

Mit der zu vielen Wärme wird

das Wasser auf 28 Grad gewärmt.

Das ist die perfekte Temperatur

um Garnelen zu züchten.

Für die Zucht werden auch keine

chemischen Stoffe verwendet.

Und weil die Garnelen in Österreich

gezüchtet werden, sind die

Transportwege auch nicht so lang.

In Albanien gefährdet ein Staudamm-Projekt einen Fluss

An dem Fluss Vjosa in Albanien

soll ein Staudamm gebaut werden.

Das gefährdet aber die Gegend,

in der es seltene Tiere

und Pflanzen gibt.

Auch Felder und Orte könnten

durch den Damm überflutet werden.

Deshalb sind Umweltschützer

gegen den Bau von dem Damm.

Dazu gehört auch der berühmte

US-Schauspieler Leonardo DiCaprio.

Wegen dem Damm gibt es bereits

seit vielen Jahren Streit vor Gericht.

Die Umweltschützer fordern auch

seit Jahren nach derselben Lösung.

Das Vjosa-Tal soll

ein Nationalpark werden.

So wird die Natur geschützt

und der Tourismus gefördert.

Über 3 Millionen Österreicher haben schon die erste Corona-Impfung

Seit Monaten wird in Österreich

gegen den Corona-Virus geimpft.

Schon mehr als 3 Millionen Menschen

haben die erste Impfung bekommen.

Das ist rund sind ein Drittel

der Österreicher.

Mehr als eine Million haben schon

die zweite Impfung und damit

den vollen Impf-Schutz bekommen.

Durch die vielen Impfungen ging auch

die Zahl der Neu-Infektionen zurück.

In den letzten 24 Stunden wurden

582 Neu-Ansteckungen gezählt.

Das sind weniger als der Durchschnitt

in den letzten 7 Tagen.

Aus vielen Ländern darf man ohne Quarantäne nach Österreich kommen

Ab Mittwoch gelten neue Regeln 

bei der Einreise nach Österreich. 

Für viele Länder gilt dann: Man muss

nicht mehr in Quarantäne, 

wenn man nach Österreich einreist.

Das gilt für die meisten Länder von Europa

und auch für Australien.

Wenn man von dort einreist, muss man

geimpft, getestet oder genesen sein.

Genesen ist man, wenn man krank war

und nun wieder gesund ist.

Die neue Regel gilt aber nicht für 

die russische Impfung Sputnik V.

Ist man damit geimpft, muss man

trotzdem in Quarantäne gehen.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, dass man nicht mit

anderen Menschen in Kontakt kommen darf. 

Man wird von anderen Menschen getrennt. 

Das passiert, wenn man eine

ansteckende Krankheit hat. 

Oder wenn vermutet wird, 

dass man die Krankheit hat.

Mit der Quarantäne will man verhindern, 

dass andere Menschen angesteckt werden.

Für schöneres Wohnen würden die Österreicher auf Urlaub verzichten

Viele Österreicher wollen gerne

besser wohnen als jetzt.

Dafür würden viele auch auf Urlaub

oder Gewand kaufen verzichten.

Rund die Hälfte der Österreicher 

würde das tun.

Das besagt eine Umfrage.

Nur jeder 10. würde auf

das Auto verzichten.

Auf bestimmte Lebensmittel

würden nur 2 Prozent verzichten.

Österreichischer Kabarettist Alexander Bisenz ist tot

Alexander Bisenz war ein sehr bekannter

Kabarettist von Österreich.

Am Samstag verstarb er

im Alter von 59 Jahren.

Er war schwer krank.

Bisenz stand über 40 Jahren auf den

Kabarett-Bühnen von Österreich.

Er war auch Maler und Autor.

Bisenz veröffentliche auch mehrere CDs.

Darunter ist ein gemeinsames Album

mit dem Musiker Wolfgang Ambros.

Bisenz bekam viele Preise.

Erklärung: Kabarett

Ein Kabarett ist fast

wie ein Theater-Stück.

Bei einem Kabarett singen und spielen

die Kabarettisten lustige

Lieder und Szenen.

Bei einem Kabarett werden auch oft

Politiker oder

politische Themen verspottet.

Man kann ein Kabarett

im Theater anschauen.

Man kann ein Kabarett aber auch

im Fernsehen anschauen.


Titelbild: Javad Esmaeili auf Unsplash

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Dieser Nachrichtenüberblick wurde von unserer Redakteurin ehrenamtlich zusammengestellt. Wir würden gerne allen unseren Redakteur_innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.