Die verrückte Welt der „Heumilch“

100 Worte zum Sonntag von Michael Wögerer

Wäre man vor 100 Jahren zum Bauern gegangen und ihn um „Heumilch“ gebeten, er hätte verdutzt geantwortet: „Wos? A normale Milch kannst haben!“ – Seine Kühe standen im Sommer auf der Weide und im Winter bekamen sie Heu. Milch war von Natur aus Heumilch.

Heute ist die Welt verrückt geworden. Lebensmittel, die unter biologischen Bedingungen hergestellt werden und deren Produzenten einen gerechten Preis bekommen, werden als etwas Besonderes gekennzeichnet. Chemie und Ausbeutung sind der Normalzustand.

Es wird Zeit die Welt wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen. Bio und Fairtrade sollten Standard für unsere Lebensmittel sein, nicht ein teures Extra.

Titelbild von Meine Reise geht hier leider zu Ende. Märchen beginnen mit auf Pixabay 

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.