Impfpflicht für alle ab 14 Jahren – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Impfpflicht für alle ab 14 Jahren

Die Regierung hat am Donnerstag Einzelheiten zu der ab Februar 2022 in Österreich geplanten Corona-Impfpflicht präsentiert. Die Impfpflicht wird für alle Personen ab 14 Jahren gelten, die in Österreich wohnen. Ausgenommen sind Schwangere und Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können. Wer sich nicht impfen lassen kann, braucht eine ärztliche Bestätigung.

Alle 3 Monate gibt es sogenannte „Impfstichtage“. An denen müssen alle Personen, die von der Impfpflicht erfasst sind, geimpft sein. Oder sie müssen einen Ausnahmegrund in einem Impfregister eingetragen haben. Wer das nicht tut, muss bis zu 3.600 Euro Strafe zahlen. Der erste Impfstichtag ist der 15. März.

Schnee sorgt für Unfälle und Lawinengefahr in Österreich

In der Nacht auf Donnerstag hat es in ganz Österreich stark geschneit. Dadurch kam es zu zahlreichen Verkehrsunfällen und viele Straßen mussten gesperrt werden. In Wien rutschte ein Linienbus gegen einen Mast. Dabei wurden 9 Menschen verletzt.

In vielen Bundesländern musste die Feuerwehr ausrücken, um liegengeblieben Autos und umgestürzte Bäume wegzuräumen. In Niederösterreich, Tirol und Vorarlberg herrscht wegen der starken Schneefälle auch Lawinengefahr.

Österreicher reisten im Sommer mehr als vor der Coronakrise

Die Österreicher sind heuer im Sommer besonders gern auf Urlaub gefahren. Nach den Lockdowns hatten besonders viele Menschen Lust auf Urlaubsreisen. Von Juni bis September machten die Österreicher rund 50 Prozent mehr Urlaubsreisen als im Sommer 2020. Es gab sogar um 18 Prozent mehr Reisen als im Sommer 2019, also vor der Corona-Krise.

Die Hälfte aller Urlaubsreisen führte heuer ins Ausland. Die beliebtesten Reiseländer für die Österreicher waren Italien, Deutschland, Kroatien und Griechenland.

Salzburg hat es ins Achtelfinale der Champions League geschafft

Die österreichische Fußball-Mannschaft Red Bull Salzburg hat am Mittwoch in der Champions League gegen den FC Sevilla aus Spanien gespielt. Salzburg gewann mit 1:0 und steht damit im Achtelfinale der Champions League. Es ist das erste Mal, dass das ein österreichischer Verein geschafft hat. Red Bull Salzburg gehört damit zu den 16 besten Fußball-Vereinen Europas.

Die nächsten Spiele in der Champions League beginnen wieder nächstes Jahr. Am Montag findet die Auslosung statt. Dann wird man wissen, wer der nächste Gegner von Salzburg ist.

Erklärung: Champions League

Die Champions League ist ein Wettbewerb im Fußball. In der Champions League spielen die besten Fußball-Mannschaften von Europa gegeneinander. Zuerst spielen die Mannschaften in Gruppen zu je 4 Mannschaften gegeneinander. Die Mannschaften mit den meisten Punkten kommen dann weiter in die nächste Runde.

Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit steigen wieder

Die Arbeitslosigkeit in Österreich steigt wieder. Derzeit sind 371.463 Menschen ohne Job. Das sind zwar um rund 100.000 weniger als vor einem Jahr, aber rund 3.300 mehr als 2019. Das war das letzte Jahr vor der Corona-Krise. Das hat das Arbeitsministerium bekanntgegeben.

Derzeit sind auch 90.500 Menschen in Kurzarbeit. Arbeitsminister Martin Kocher erwartet, dass es bald viel mehr werden. Das hängt aber auch davon ab, wie lange der Lockdown noch dauert.

Erklärung: Kurzarbeit

Die Kurzarbeit soll Firmen und ihren Mitarbeitern helfen. Bei der Kurzarbeit arbeiten die Mitarbeiter weniger. Ihr Geld bekommen sie dabei vom Staat und nicht von den Firmen. Das hilft den Firmen, weil sie viel Geld sparen. Sie müssen ihre Mitarbeiter dann nicht kündigen.

Baby aus eingestürztem Wohnhaus in Frankreich gerettet

In der Nacht auf Dienstag ist in Südfrankreich ein dreistöckigen Wohnhaus nach eine Explosion eingestürzt. Dabei starb ein 30-jähriger Mann. Rettungskräfte hörten unter den Trümmern des Hauses ein Baby schreien. Nachdem ein Spürhund das Baby gefunden hatte, gruben die Feuerwehrleute einen Tunnel durch den Schutt. Nach 2 Stunden konnte das Baby und noch 2 Erwachsene aus den Trümmern gerettet werden.

2 Menschen wurden am Dienstag noch vermisst. Ursache für das Unglück war wahrscheinlich eine Gasexplosion.

Nehammer und neue ÖVP-Minister wurden angelobt

Am Montag hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen den neuen Bundeskanzler und andere ÖVP-Regierungs-Mitglieder angelobt. Karl Nehammer ist zum neuen Bundeskanzler ernannt worden. Er war bisher Innenminister. Neuer Innenminister ist Gerhard Karner. Alexander Schallenberg ist wieder Außenminister, Magnus Brunner ist neuer Finanzminister. Bildungsminister ist Martin Polaschek. Claudia Plakolm ist neue Staats-Sekretärin im Bundeskanzleramt.

Vergangene Woche hatte sich in der ÖVP viel getan. Sebastian Kurz und Gernot Blümel zogen sich ganz aus der Politik zurück. Schallenberg machte den Posten als Kanzler wieder frei.

Österreichweit verlieren Tausende Impf-Zertifikate ihre Gültigkeit

In Österreich laufen am Montag Tausende Impf-Zertifikate ab. Grund dafür ist, dass die Gültigkeit vom Grünen Pass von 360 Tage auf 270 Tage verringert wurde. Davon sind alle Menschen betroffen, die vor dem 11. März ihre zweite Corona-Impfung hatten.

Ausgenommen sind Personen, die genesen und zumindest einmal geimpft sind. Für sie ist der Grüne Pass weiterhin 360 Tage lang gültig. Ab 3. Jänner ist das Impf-Zertifikat mit einer einmaligen Impfung mit Johnson und Johnson nicht mehr gültig.

Erklärung: Grüner Pass

Der Grüne Pass heißt offiziell Covid-Zertifikat und ist eine Art Ausweis. Mit dem Grünen Pass kann man nachweisen, dass man gegen das Corona-Virus geimpft wurde oder negativ getestet wurde oder die Krankheit schon überstanden hat. Das Zertifikat gilt in allen 27 EU-Ländern und in der Schweiz, Island, Norwegen und Liechtenstein.

Vulkanausbruch auf Java mit 15 Toten und Dutzende Verletzten

Am Samstag ist auf der indonesischen Insel Java der Vulkan Semeru ausgebrochen. Dabei starben bisher mindestens 15 Menschen, 68 erlitten Brandverletzungen. Die Zahl der Todesopfer könnte aber noch steigen. Denn 27 Menschen wurden am Montag noch vermisst. Indonesische Fernsehsender zeigten Bilder von Häusern, die fast komplett unter Asche begraben waren.

Rund 1.500 Menschen wurden vorübergehend in Moscheen und Regierungs-Gebäuden untergebracht. Heuer sind bereits 3 Vulkane in Indonesien ausgebrochen.

Hamilton gewann das Formel-1-Rennen in Saudi-Arabien

Lewis Hamilton hat am Sonntag das Formel-1-Rennen in Saudi-Arabien gewonnen. Dadurch und mit dem Punkt für die schnellste Rennrunde hat Hamilton gleich viele Punkte in der Weltmeisterschaft wie Max Verstappen. Damit wird das nächste und letzte Rennen in dieser WM am Sonntag in Abu Dhabi sehr spannend.

Verstappen wurde in Saudi-Arabien Zweiter. Er hat allerdings in dieser WM einen Sieg mehr als Hamilton. Sollten also beide ausscheiden, wird Verstappen damit zum ersten Mal Weltmeister. Sollte Hamilton gewinnen, wäre dies sein achter WM-Titel.

Sprachniveau A2

Ab Februar gibt es eine Corona-Impf-Pflicht

In Österreich gibt es ab Februar

eine Impf-Pflicht gegen Corona.

Das heißt, man muss sich impfen

lassen oder eine Strafe bezahlen.

Die Impf-Pflicht gilt für alle Menschen

in Österreich über 14 Jahren.

Schwangere Frauen müssen sich

aber nicht impfen lassen.

Das gilt auch für Menschen,

die sich aus gesundheitlichen Gründen

nicht impfen lassen können.

Diese Menschen brauchen aber eine

Bestätigung von einem Arzt.

Alle andern Menschen müssen

eine Strafe zahlen, wenn sie

sich nicht impfen lassen.

Die Geld-Strafe kann

bis zu 3.600 Euro sein.

In Österreich hat es stark geschneit

In ganz Österreich hat es in der Nacht

auf Donnerstag stark geschneit.

Weil die Straßen glatt waren,

gab es viele Unfälle.

In Wien rutschte eine Bus

gegen einen Mast.

Dabei wurden 9 Menschen verletzt.

In vielen Bundesländern konnten

Autos nicht weiterfahren.

Außerdem stürzten Bäume unter

dem vielen Schnee um.

Deshalb hatten die Feuerwehren

viele Einsätze.

Wegen dem vielen Schnee

gibt es auch Lawinen-Gefahr.

Besonders in den Bundesländern Tirol,

Niederösterreich und Vorarlberg.

Die Österreicher sind heuer oft verreist

Heuer im Sommer sind die Österreicher

besonders gern auf Urlaub gefahren.

Nach den Lockdowns wollten besonders

viele Menschen wieder Urlaub machen.

Im heurigen Sommer machten

die Österreicher 50 Prozent mehr

Urlaubs-Reisen als im Sommer 2020.

Sie fuhren sogar noch öfter auf Urlaub

als im Sommer 2019.

Das war vor der Corona-Krise.

Die Hälfte von aller Urlaubs-Reisen

ging heuer ins Ausland.

Am beliebtesten waren Italien,

Deutschland, Kroatien und Griechenland.

Red Bull Salzburg ist im Achtelfinale der Champions League

Red Bull Salzburg ist die beste

österreichische Fußball-Mannschaft.

Am Mittwoch hat Salzburg

in der Champions-League gegen

Sevilla aus Spanien gespielt.

Salzburg gewann das Spiel mit 1:0.

Dadurch ist Salzburg im Achtel-Finale

der Champions League.

Salzburg gehört nun zu den 16 besten

Fußball-Vereinen von ganz Europa.

Das hat bisher noch keine andere

Mannschaft aus Österreich geschafft.

Das Achtel-Finale der Champions League

fängt nächstes Jahr an.

Am Montag ist die Auslosung.

Dann weiß man, gegen wen

Salzburg dann spielt.

Erklärung: Champions League

Die Champions League ist

ein Wettbewerb im Fußball.

In der Champions League

spielen die besten Fußball-Vereine

von Europa gegen einander.

Die Arbeitslosigkeit steigt wieder

In Österreich gibt es derzeit

wieder mehr Arbeitslose.

371.463 Menschen sind nun ohne Job.

Das sind um rund 100.000

weniger als vor einem Jahr.

Es sind aber 3.300 mehr als 2019.

2019 war das letzte Jahr vor Corona.

Derzeit sind auch

90.500 Menschen in Kurz-Arbeit.

Wahrscheinlich werden es aber bald mehr,

glaubt Arbeits-Minister Martin Kocher.

Aber das hängt davon ab, wie lange

der Lockdown noch dauert.

Erklärung: Kurz-Arbeit

Die Kurz-Arbeit gibt es, damit nicht

noch mehr Menschen ihre Arbeit verlieren.

Bei der Kurz-Arbeit behalten

die Menschen ihre Arbeit.

Sie arbeiten aber weniger als sonst.

Ihr Geld bekommen sie aber nicht mehr

von den Firmen, sondern vom Staat.

Die Firmen sparen dadurch viel Geld und

müssen ihre Mitarbeiter nicht entlassen.

Ein Baby ist aus einem eingestürzten Wohnhaus gerettet worden

In Frankreich ist in der Nacht auf

Dienstag ein 3 Stockwerke hohes

Wohnhaus eingestürzt.

Grund war wahrscheinlich

eine Gas-Explosion.

Dabei starb ein Mann.

Feuerwehrleute hörten ein Baby

unter den Hautrümmern schreien.

Ein Spürhund fand dann die Stelle,

wo das Baby unter den Trümmern lag.

Die Feuerwehrleute gruben

einen Tunnel durch die Trümmer.

Das dauerte 2 Stunden.

Dann fanden sie das Baby

und konnte es retten.

Außer dem Baby wurden auch

noch 2 Erwachsene gerettet.

2 Menschen werden aber noch vermisst.

Das heißt, man weiß nicht,

was mit ihnen passiert ist.

Karl Nehammer ist der neue Bundeskanzler

Vergangene Woche hat sich

in der Partei ÖVP sehr viel getan.

Sebastian Kurz und Gernot Blümel zogen

sich ganz aus der Politik zurück.

Alexander Schallenberg hörte

als Bundeskanzler auf.

Deshalb ernannte Bundespräsident

Alexander Van der Bellen

Karl Nehammer zum neuen Bundeskanzler.

Am Montag wurden auch andere

ÖVP-Regierungs-Mitglieder angelobt.

Neuer Innenminister ist Gerhard Karner.

Alexander Schallenberg ist jetzt

wieder Außenminister.

Der neue Bildungsminister heißt

Martin Polaschek.

Der neue Finanzminister ist

Magnus Brunner.

Claudia Plakolm ist neue

Staats-Sekretärin im Bundeskanzleramt.

In Österreich gelten viele Impf-Zertifikate nicht mehr

Am Montag laufen in Österreich

mehrere Tausend Impf-Zertifikate ab.

Die Zertifikate werden auch

Grüner Pass genannt.

Viele Zertifikate sind nicht mehr gültig,

weil die Dauer vom Grünen Pass

gekürzt wurde.

Der Grüne Pass gilt jetzt nämlich

nur mehr 270 statt 360 Tage lang.

Wenn man vor dem 11. März gegen Corona

geimpft wurde, ist der Grüne Pass

jetzt nicht mehr gültig.

Es gibt aber Ausnahmen.

Zum Beispiel alle Menschen,

die genesen sind und mindestens

einmal geimpft sind.

Für diese Menschen gilt der Grüne Pass

weiterhin 360 Tage.

Ab 3. Jänner gilt der Grüne Pass

nicht mehr für diejenigen, die einmal

mit Johnson und Johnson geimpft wurden.

Erklärung: Grüner Pass

Der offizielle Name von dem

Grünen Pass ist Covid-Zertifikat.

Das ist eine Art Ausweis.

Damit zeigt man, dass man

gegen den Corona-Virus geimpft ist.

Oder auch, dass man sich bereits

davon erholt hat oder getestet ist.

Dieser Grüne Pass gilt in allen

27 EU-Ländern.

Außerdem auch noch in der Schweiz,

in Island, Norwegen und in Lichtenstein.

In Indonesien starben 15 Menschen durch einen Vulkanausbruch

Auf der Insel Java in Indonesien ist am

Samstag ein Vulkan ausgebrochen.

Dabei starben bisher

mindestens 15 Menschen.

68 weitere Menschen wurden verletzt.

Die Zahl der Todesopfer könnte aber

noch weiter steigen.

Es werden nämlich noch

27 Menschen vermisst.

Im Fernsehen in Indonesien wurden

Häuser gezeigt, die fast komplett

unter Asche begraben waren.

1.500 Menschen wurden

in Sicherheit gebracht.

Lewis Hamilton hat das Formel-1-Rennen in Saudi-Arabien gewonnen

Der Auto-Rennfahrer Lewis Hamilton

hat am Sonntag das Formel-1-Rennen

in Saudi-Arabien gewonnen.

Jetzt haben Hamilton und der Rennfahrer

Max Verstappen gleich viele Punkte

in der Weltmeisterschaft.

Das nächste und letzte Rennen in dieser WM

wird also sehr spannend.

Es findet am Sonntag in

Abu Dhabi in den

Vereinigten Arabischen Emiraten statt.


Titelbild: CDC auf Unsplash

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Bisher machen wir unsere Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich. Wir würden gerne allen unseren Redakteur*innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.