Psychotherapie für Jugendliche in Österreich soll verbessert werden – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Psychotherapie für Jugendliche in Österreich soll verbessert werden

In Österreich kämpfen viele junge Menschen mit negativen Gedanken. 6 von 10 haben Essstörungen, 47 Prozent leiden unter Schlafstörungen, 16 Prozent haben wiederholt Selbstmord-Gedanken. Ein Projekt der Regierung soll nun den Zugang zur Psychotherapie für junge Menschen verbessern.

Dafür hat die Regierung schon im Vorjahr 13 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Kinder und Jugendliche sollen in Zukunft schnell und unkompliziert Hilfe bekommen. Dafür soll es eine einzige Hotline geben, die zu allen Beratungs- und Behandlungsstellen weiter verweist.

2021 um 80 Prozent mehr Einbürgerungen

Im letzten Jahr ist in Österreich die Zahl der Einbürgerungen um 80 Prozent gestiegen. Grund dafür ist die neue Möglichkeit der Einbürgerungen von Nachkommen von Opfern der National-Sozialisten. Laut Statistik Austria wurden 16.171 Personen im letzten Jahr eingebürgert.

Nachkommen von Opfern der National-Sozialisten können seit September 2020 die österreichische Staatsbürgerschaft beantragen, ohne ihre bisherige aufgeben zu müssen.

Erklärung: Nazis

Nazis ist die Abkürzung von National-Sozialisten. Vor mehr als 70 Jahren waren in Deutschland Adolf Hitler und die National-Sozialisten an der Macht. In Österreich gab es auch viele Nazis. Die Nazis töteten damals sehr viele Menschen. Sie töteten mehrere Millionen Juden.

Musiker Toni Stricker mit 91 Jahren verstorben

Am Mittwoch ist der Geiger Toni Stricker im Alter von 91 Jahren verstorben. Stricker war vor allem berühmt für die sogenannte „pannonische Musik“. Das war eine Musikrichtung, die er selber entwickelte.

Stricker wurde 1930 in Wien als Sohn einer musikalischen Familie geboren. Mit 6 Jahren bekam er Geigenunterricht und mit 16 Jahren begann er eine Ausbildung als Musiker am Konservatorium Wien. Er komponierte für Stars wie Peter Alexander und Shirley Bassey, bis er seine pannonische Musik entwickelte. 2010 erhielt er den Austrian Music Award für sein Lebenswerk.

Österreichweit fallen ab 5. März die meisten Corona-Maßnahmen

Die Corona-Maßnahmen in Österreich werden zum Großteil ab 5. März fallengelassen. Das hat die Regierung am Mittwoch angekündigt. Die verschiedenen G-Regeln und die Sperrstunde werden aufgehoben. Die FFP2-Maskenpflicht bleibt aber in sensiblen Bereichen bestehen wie zum Beispiel öffentlichen Verkehrsmitteln, Supermärkten, Post, Bank, Altenheimen und Pflegeheimen und in Spitälern.

Auch Ungeimpfte dürfen ab 5. März ohne Test wieder Bereiche und Orte betreten, an denen bisher 2G-Regeln oder 3G-Regeln galten. Damit können Lokale und Hotels wieder von allen besucht werden. Ab 19. Februar bis zum 5. März wird die 2G-Regel auf die 3G-Regel geändert. Bei den 3G-Regeln gilt neben genesen und geimpft sein auch getestet sein.

Wien hingegen bleibt in Sachen-Corona-Schutzmaßnahmen weiterhin vorsichtiger. In der Hauptstadt wird in Lokalen weiterhin auf die 2G-Regel gesetzt.

Hundertwasser-Museum in Neuseeland wird eröffnet

In Neuseeland wird am 20. Februar ein Hundertwasser-Museum eröffnet. Die Pläne dafür stammen noch von dem österreichischen Maler Friedensreich Hundertwasser selbst. Im neuen Art Centre Museum werden Werke im Wert von 4 Millionen Euro ausgestellt. Darunter sind Original-Gemälde, Wand-Teppiche sowie Architektur-Modelle.

Friedensreich Hundertwasser war unter anderem für seine Haus-Entwürfe bekannt. In Wien stehen zum Beispiel das bunte und verwinkelte Hundertwasser-Haus sowie die von ihm entworfene Müllverbrennungs-Anlage Spittelau mit der goldenen Kuppel. Hundertwasser wurde nach seinem Tod 2000 auf eigenen Wunsch in Neuseeland bestattet.

Virgin Galactic startet Verkauf von Weltraum-Flügen

Das Unternehmen Virgin Galactic hat am Mittwoch den Verkauf von Flügen in den Weltraum gestartet. Das Unternehmen gehört dem britischen Milliardär Richard Branson. Ein Ticket für den Flug in den Weltraum kostet 450.000 US-Dollar, umgerechnet knapp 400.000 Euro. Der Flug soll 1,5 Stunden dauern. Dabei sollen die Weltraum-Touristen auch mehrere Minuten in der Schwerelosigkeit verbringen.

Neben Virgin Galactic bietet auch die Firma Blue Origin Flüge in den Weltraum an. Diese Firma gehört Jeff Bezos, dem Gründer der Internet-Handelsfirma Amazon.

Snowboarderin Gasser gewann wieder Goldmedaille

Die österreichische Snowboarderin Anna Gasser hat am Dienstag bei den Olympischen Winterspielen in China die Goldmedaille im Big Air gewonnen. Damit ist die Kärntnerin zweifache Olympiasiegerin. Denn Gasser gewann schon bei den Winterspielen vor 4 Jahren die Goldmedaille.

Anna Gasser gewann das Finale gegen die Neuseeländern Zoi Sadowski Synnott, die eigentlich als Favoritin galt. „Es ist so unerwartet für mich … Ich wäre auch mit Bronze heute zufrieden gewesen“, sagte Gasser nach ihrem Sieg.

Erklärung: Big Air

Beim Big Air springen die Snowboarder über eine Schanze. Sie machen im Sprung verschiedene Tricks und versuchen wieder sicher zu landen

Immer mehr Österreicher fühlen sich nicht frei

Die Menschen in Österreich fühlen sich immer häufiger nicht frei. Das hat eine Umfrage von 2021 ergeben. Der Grund dafür sind die Corona-Pandemie und die Korruptions-Vorwürfe gegen Politiker. 25 Prozent der Befragten fühlen sich unfrei, das ist sehr viel. 2018 waren es zum Beispiel nur 14 Prozent. Fast die Hälfte der Österreicher fühlt sich von der Politik nicht gut behandelt.

Auch die psychische Gesundheit der Menschen hat sich laut der Umfrage gegenüber dem Jahr 2020 ziemlich verschlechtert. Besonders verschlechtert hat sie sich etwa bei jüngeren Menschen.

Österreichs Bevölkerungszahl stieg auf knapp 9 Millionen an

In Österreich ist zu Jahresbeginn 2022 die Zahl der Einwohner auf 8.979.894 Menschen gestiegen. Im Vergleich zum 1. Jänner 2021 sind das um 47.230 Menschen mehr. Das berichtete die Statistik Austria am Dienstag. Der Zuwachs war größer als von 2020 auf 2021. Da stieg die Einwohnerzahl um 31.600. Voraussichtlich wird es noch heuer 9 Millionen Einwohner in Österreich geben.

Der Einwohner-Zuwachs ist der Einwanderung zu verdanken. Ohne sie wäre Österreich im vergangenen Jahr nicht gewachsen sondern geschrumpft.

Erklärung: Statistik Austria

Die Statistik Austria ist ein Amt in Österreich. Die Statistik Austria wertet Informationen und Daten aus. Sie kann zum Beispiel ausrechnen, wie viele Menschen in Österreich leben. Sie kann aber auch ausrechnen, wie viel Geld die Menschen in Österreich im Durchschnitt verdienen oder wie die Wirtschaft in Österreich läuft.

Masken für Schüler in Schulen entfallen ab 21. Februar

Ab 21. Februar gibt es an Österreichs Schulen weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Schüler müssen am Sitzplatz keine Maske mehr tragen. Außerdem sind Schulveranstaltungen, wie zum Beispiel Skikurse wieder möglich. Im restlichen Schulgebäude und für Lehrer gilt die Maskenpflicht weiterhin.

Schüler müssen aber weitere 3 mal pro Woche einen Corona-Test machen. Unabhängig davon, ob sie gegen Corona geimpft sind oder nicht. Gibt es innerhalb von 3 Tagen mindestens 2 Corona-Fälle in einer Klasse auf, wird sie Distance Learning umgestellt.

Sprachniveau A2

Junge Menschen sollen leichter Hilfe bekommen

Viele junge Menschen in Österreich

haben negative Gedanken.

6 von 10 haben zum Beispiel Ess-Störungen.

47 Prozent der jungen Leute

leiden unter Schlaf-Störungen.

16 Prozent von ihnen denken öfter

an Selbstmord.

Die Regierung möchte nun

Projekte fördern, um ihnen zu helfen.

Im letzten Jahr stellte die Regierung

dafür 13 Millionen Euro

zur Verfügung.

Kinder und Jugendliche sollen

in Zukunft schnell und unkompliziert

Hilfe bekommen.

Dafür soll es auch eine eigene

Hotline geben.

Wenn man anruft, wird man zu

Beratungs-Stellen und

Behandlungs-Stellen weitergeleitet.

Es gab in Österreich im Jahr 2021 um 80 Prozent mehr Einbürgerungen

Im Jahr 2021 ist in Österreich

die Zahl der Einbürgerungen

um 80 Prozent gestiegen.

Dafür gibt es auch einen Grund.

Seit dem September 2020 können

Nachkommen von Nazi-Opfern

die Staats-Bürgerschaft beantragen.

Dafür müssen sie auch nicht ihre

bisherige Staats-Bürgerschaft aufgeben.

Insgesamt sind im Jahr 2021

mehr als 16.000 Menschen in

Österreich eingebürgert worden.

Erklärung: Nazis

Vor über 70 Jahren waren in Deutschland

Adolf Hitler und die National-Sozialisten

an der Macht.

Man nennt sie auch Nazis.

Auch in Österreich gab es viele Nazis.

Die Nazis töteten absichtlich

sehr viele Menschen.

Die Nazis töteten

mehrere Millionen Juden.

Mit 91 Jahren ist der Musiker Toni Stricker verstorben

Der Geiger Toni Stricker

ist am Mittwoch gestorben.

Er wurde 91 Jahre alt.

Stricker war vor allem dafür bekannt,

dass er seine eigene Musikrichtung

entwickelt hat.

Die nannte er „pannonische Musik“.

Stricker wurde im Jahr 1930

in eine musikalische Familie geboren.

Mit 6 Jahren bekam er Geigen-Unterricht.

Mit 16 Jahren machte er eine

Ausbildung als Musiker.

Er schrieb sogar Musik für Stars wie

Peter Alexander und Shirley Bassey.

Im Jahr 2010 bekam er für sein

Lebenswerk den Austrian Music Award.

Ab dem 5. März sollen in Österreich viele Corona-Maßnahmen fallen

In Österreich enden am 5. März die meisten

Corona-Maßnahmen.

Das gab die Regierung

am Mittwoch bekannt.

Die FFP2- Masken-Pflicht soll in

bestimmten Bereichen bleiben.

Zum Beispiel in öffentlichen

Verkehrsmitteln, Supermärkten

und in Spitälern.

Für Ungeimpfte gibt es ab

5. März auch Änderungen.

Sie dürfen dann auch Bereiche

betreten, an denen bisher 2G-Regeln

oder 3G-Reglen galten.

Damit können auch Lokale und Hotels

wieder von allen besucht werden.

Ab 19.Februar soll in ganz Österreich

die 2G-Regel zur 3G-Regeln

geändert werden.

Das heißt, es gilt dann geimpft,

genesen und getestet zu sein.

Aber Wien macht da nicht mit.

In Wien bleibt die 2G-Regel

in Lokalen.

Da muss man geimpft oder

genesen sein.

Nur getestet zu sein ist

nicht ausreichend.

In Neuseeland wird ein Hundertwasser-Museum eröffnet

Am 20. Februar wird in Neuseeland

ein Hundertwasser-Museum eröffnet.

Friedensreich Hundertwasser war ein

bekannter österreichischer Maler.

Die Pläne für das Museum stammen

noch von Hundertwasser vor seinem

Tod im Jahr 2000.

In dem neuen Hundertwasser-Museum

sollen Werke im Wert von

4 Millionen Euro ausgestellt werden.

Friedensreich Hundertwasser war

auch für seine Haus-Entwürfe bekannt.

In Wien kann man zum Beispiel

das Hundertwasser-Haus sehen.

Oder auch die von ihm entworfene

Müllverbrennungs-Anlage Spittelau.

Nach seinem Tod wurde Hundertwasser

in Neuseeland beerdigt.

Bei Virgin Galactic kann man jetzt Weltraum-Flüge buchen

Am Mittwoch hat die Firma Virgin Galactic

mit dem Verkauf von Weltraum-Flügen

für Touristen begonnen.

Die Firma gehört dem britischen

Milliardär Richard Branson.

Ein Flugticket in den Weltraum kostet

umgerechnet 400.000 Euro.

Der Flug dauert 1,5 Stunden.

Dabei erleben die Passagiere auch

einige Minuten Schwerelosigkeit.

Es gibt auch andere Firmen, die

Weltraum-Flüge für Reiche anbieten.

Wie zum Beispiel die Firma Blue Origin,

die Jeff Bezos gehört.

Bezos ist der Chef der

Internet-Handelsfirma Amazon.

Die Snowboarderin Anna Gasser gewann wieder Gold-Medaille

In Peking in China finden derzeit

die Olympischen Winterspiele statt.

Am Dienstag hat die österreichische

Snowboarderin Anna Gasser die

Gold-Medaille im Big Air gewonnen.

Gasser kommt aus Kärnten.

Sie ist jetzt zweifache Olympia-Siegerin.

Denn Gasser gewann schon vor 4 Jahren

bei den Olympischen Winterspielen

die Gold-Medaille im Big Air.

Beim Big Air springen die Snowboarder

über eine Schanze.

Im Sprung machen sie Tricks und

versuchen wieder sicher zu landen.

Viele Österreicher fühlen sich nicht frei

Immer mehr Menschen Österreich

fühlen sich nicht frei.

Das hat eine Umfrage ergeben.

Schuld daran ist die Corona-Pandemie.

Aber auch die Politiker sind daran schuld.

Viele Österreicher finden auch, dass sie

von den Politikern nicht gut

behandelt werden.

Im Vergleich zum Jahr 2020 hat sich auch

die psychische Gesundheit verschlechtert.

Vor allem bei jungen Menschen ist das so.

In Österreich leben nun knapp 9 Millionen Menschen

In Österreich leben immer mehr Menschen.

Heuer zu Jahresbeginn waren es

fast 9 Millionen Menschen.

Das sind um fast 50.000 mehr

als vor einem Jahr.

Das hat die Statistik Austria berichtet.

Noch heuer wird Österreich wohl

9 Millionen Einwohner haben.

Der große Einwohner-Zuwachs

ist den Einwanderern zu verdanken.

Ohne die Einwanderer wäre Österreich

nicht gewachsen sondern geschrumpft.

Erklärung: Statistik Austria

Die Statistik Austria

ist ein Amt in Österreich.

Die Statistik Austria sammelt Daten

und Informationen.

Daraus berechnet sie zum Beispiel,

wie viele Menschen in Österreich leben

und wie viel Geld sie verdienen.

Sie berechnet auch, ob die Wirtschaft

wächst oder ob sie schrumpft.

Schüler müssen bald keine Maske mehr tragen

In den Schulen in Österreich

werden ab 21. Februar

die Corona-Regeln gelockert.

Die Schüler müssen dann auf ihren

Sitzplätzen keine Maske mehr tragen.

Schul-Veranstaltungen sind dann auch

wieder erlaubt.

Das sind zum Beispiel Schi-Kurse.

Lehrer müssen aber weiterhin

eine Maske tragen.

Abseits vom Sitzplatz

müssen auch Schüler noch

eine Maske tragen.

Schüler müssen auch weiterhin

3 mal in der Woche

einen Corona-Test machen.

Dabei ist es egal, ob sie

geimpft sind oder nicht.

Gibt es in einer Klasse 2 Corona-Fälle

innerhalb von 3 Tagen, wird wieder

von daheim unterrichtet.


Titelbild: Kinga Cichewicz auf Unsplash

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Bisher machen wir unsere Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich. Wir würden gerne allen unseren Redakteur*innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.