Rund 7.000 ukrainische Flüchtlinge bisher in Österreich registriert – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Rund 7.000 ukrainische Flüchtlinge bisher in Österreich registriert

Rund 7.000 ukrainische Flüchtlinge haben bisher in Österreich Schutz vor dem Krieg gegen Russland angesucht. Sie haben sich diese Woche registrieren lassen. Damit bekommen sie ein Aufenthalts-Recht und können in Österreich arbeiten. Laut Innenministerium sind insgesamt schon 150.000 ukrainische Flüchtlinge in Österreich angekommen, aber die meisten von ihnen reisen in andere Länder weiter.

Die Kämpfe in der Ukraine gehen inzwischen weiter. Wieder haben russische Truppen zahlreiche Städte beschossen. Auch die Hauptstadt Kiew wurde von Raketen getroffen.

Heftige Explosionen nahe der westukrainischen Stadt Lwiw

In der Nähe der westukrainischen Großstadt Lwiw hat es am Freitag heftige Explosionen gegeben. Mehrere russische Raketen schlugen in der Nähe des Flughafens ein. Ein Gebäude wurde zerstört, es soll aber keine Opfer gegeben haben. Die Stadt Lwiw liegt an der Grenze zu Polen. Viele Menschen aus anderen Landesteilen in der Ukraine sind nach Lwiw geflüchtet. Deshalb halten sich dort besonders viele Menschen auf.

Auch im Norden Kiews gab es Explosionen. Eine Person soll durch herabstürzende Trümmer getötet worden sein. Einige Menschen wurden verletzt.

3. Tag in Folge mehr als 50.000 Corona-Neuinfektionen

In Österreich hat es am Freitag den 3. Tag in Folge mehr als 50.000 Corona-Neuinfektionen gegeben. Die 51.112 Neuinfektionen bedeuten auch einen neuen Rekord für einen Freitag. Mehr als 445.000 Menschen sind derzeit mit Corona infiziert und in Quarantäne. Davon müssen 3.048 im Spital behandelt werden.

In den Krankenhäusern lagen am Freitag 38 Corona-Patienten weniger als am Vortag, aber um 297 mehr als vor einer Woche. Von Donnerstag auf Freitag starben 24 Menschen an oder mit dem Corona-Virus.

Inflation in Österreich stieg im Februar auf Rekordwert

Die Inflation in Österreich ist im Februar weiter stark gestiegen. Insgesamt wurde das Leben in Österreich um 5,9 Prozent teurer als vor einem Jahr. Das ist die höchste Inflation seit 38 Jahren und damit ein Rekordwert. Grund für die hohe Inflation sind die stark gestiegenen Preise für Energie.

Diesel wurde um fast ein Drittel teurer, Superbenzin um mehr als ein Viertel. Der Preis für Gas stieg gegenüber Februar 2021 sogar um 70 Prozent. Strom kostete um mehr als ein Fünftel mehr, und Heizöl verteuerte sich um fast 50 Prozent.

Erste Tests von Weltraumteleskop „James Webb“ gut bestanden

Im Dezember startete das Weltraumteleskop „James Webb“ ins Weltall. Nun sind seine 18 Spiegel-Teilstücke ausgerichtet und erfolgreich getestet worden. Man geht nun davon aus, dass das Weltraumteleskop so gut funktioniert wie geplant oder sogar noch besser. Das teilte die US-Weltraumbehörde NASA am Mittwoch mit.

Damit das Teleskop seine normale Arbeit beginnen kann, sind noch einige Arbeiten notwendig. Wissenschafter erhoffen sich mit Hilfe des Weltraumteleskops neue Erkenntnisse über den Weltraum und über die Zeit nach dem Urknall vor rund 13,8 Milliarden Jahren.

Saharastaub erreicht Österreich

Zurzeit bläst der Wind sehr viel Staub aus der nordafrikanischen Wüste Sahara nach Europa. Das merkt man auch hier in Österreich. Der Staub in der Luft kann den Himmel gelblich bis bräunlich verfärben. Außerdem kann der Staub das Morgenrot und das Abendrot deutlich verstärken. Mit Regen oder Schnee kann der Sand auch den Boden erreichen. Das merkt man unter anderem daran, dass die Windschutzscheiben von Autos stark verschmutzt sein können.

Der Staub ist für gesunde Menschen ungefährlich. Menschen mit gesundheitlichen Problemen sollten aber aufpassen. Sie könnten Probleme mit den Atemwegen bekommen. Der Saharastaub trägt auch zur Luftverschmutzung bei.

Über 3 Millionen Menschen sind aus der Ukraine geflohen

Seit dem Beginn des Kriegs vor fast 3 Wochen sind nach UNO-Angaben mehr als 3 Millionen Menschen aus der Ukraine geflohen. In Polen sind bisher 1,8 Millionen Flüchtlinge aus dem Nachbarland eingetroffen. Nach Deutschland sind bisher 160.000 ukrainische Flüchtlinge gekommen.

In Tschechien befinden sich 200.000 bis 270.000 Flüchtlinge, schätzen die tschechischen Behörden. In den nächsten Wochen wird die Zahl wahrscheinlich auf 400.000 steigen. In Tschechien haben bereits 160.000 Flüchtlinge aus der Ukraine eine Arbeits-Erlaubnis bekommen.

Weniger Gratistests und neue Corona-Regeln ab März

Ab Ende März wird es in Österreich weniger kostenlose Corona-Tests geben. Pro Person sind dann pro Monat nur noch 5 PCR-Tests und fünf Antigen-Tests gratis. Das hat Gesundheitsminister Johannes Rauch am Dienstag angekündigt. Menschen in Pflege- und Altersheimen sowie Menschen mit Krankheits-Symptomen können sich aber öfter gratis testen lassen.

Die Quarantäne-Regeln werden auch gelockert. Nicht vollständig geschützte Kontaktpersonen von Infizierten müssen nicht mehr 10 Tage in Quarantäne. Sie dürfen weiter arbeiten und einkaufen gehen, sie dürfen aber nicht mehr zu Veranstaltungen.

Die hohen Energiepreise machen auch den Urlaub teurer

Die Preise für Energie sind in letzter Zeit stark gestiegen. Benzin, Diesel, Gas und Heizöl haben sich deutlich verteuert. Auch die Preise für Lebensmittel steigen weiter. Dadurch wird heuer auch der Urlaub teurer werden.

In Österreich müssen die Hotels ihre Preise wahrscheinlich um 10 bis 15 Prozent steigern. Denn Hotels brauchen viel Energie, zum Beispiel zum Heizen oder für die Hotelküche. Wegen der höheren Dieselpreise werden auch die Anbieter von Busreisen ihre Preise erhöhen müssen.

Science-Fiction-Film „Dune“ großer Gewinner bei den BAFTA-Preisen

Am Sonntag sind in London die britischen Filmpreise verleihen worden. Sie werden auch BAFTAs genannt. Der Science-Fiction-Film „Dune“ von Regisseur Denis Villeneuve war mit 5 Preise der große Gewinner des Abends. Die Preise in den wichtigen Kategorien „Bester Film“ und „Beste Regie“ gingen allerdings an das Western-Drama „The Power Of The Dog“ von Jane Campion.

US-Superstar Will Smith wurde bester Schauspieler für seine Rolle in „King Richard“. Die Britin Joanna Scanlan setzte sich gegen Stars wie Lady Gaga durch und wurde beste Schauspielerin.

Sprachniveau A2

In Österreich haben 7.000 ukrainische Flüchtlinge um Schutz gebeten

In Österreich haben bisher

rund 7.000 Flüchtlinge aus

der Ukraine um Schutz gebeten.

Sie haben sich diese Woche

offiziell angemeldet.

Damit dürfen sie in Österreich

bleiben und arbeiten.

Laut dem Innen-Ministerium sind

schon 150.000 Flüchtlinge aus der

Ukraine in Österreich angekommen.

Aber die meisten von ihnen

reisen in andere Länder weiter.

Währenddessen gehen in der Ukraine

die Kämpfe weiter.

Russische Truppen haben wieder

auf mehrere Städte geschossen.

Die Hauptstadt Kiew wurde auch

von Raketen getroffen.

Raketen-Einschläge nahe Flughafen von ukrainischer Stadt Lwiw

Der russische Krieg gegen die Ukraine

dauert schon mehr als 3 Wochen. 

Am Freitag hat es in der Nähe der 

ukrainischen Großstadt Lwiw 

heftige Explosionen gegeben. 

Mehrere russische Raketen schlugen

in der Nähe von dem Flughafen in Lwiw ein.

Ein Gebäude wurde zerstört.

Es soll aber keine Opfer gegeben haben. 

Die Stadt Lwiw liegt im Westen der Ukraine

und an der Grenze zu Polen. 

Menschen aus anderen Teilen der Ukraine

sind nach Lwiw geflüchtet.

Deshalb halten sich dort 

besonders viele Menschen auf.

Auch im Norden von der Hauptstadt Kiew

gab es wieder Explosionen. 

Eine Person soll durch 

herabstürzende Trümmer einer Rakete

getötet worden sein. 

Einige Menschen wurden verletzt.

Erneut mehr als 50.000 Neu-Infektionen mit Corona

Den 3. Tag in Folge hat es in Österreich

mehr als 50.000 neue Corona-Fälle gegeben.

Die 51.112 Neu-Infektionen sind auch

ein neuer Freitags-Rekord.

Mehr als 445.000 Menschen in Österreich

haben derzeit Corona.

Mehr als 3.000 von ihnen müssen deswegen

im Spital behandelt werden.

In den Krankenhäusern lagen am Freitag

um 38 Corona-Patienten weniger

als am Vortag. 

Im Vergleich zur Vorwoche waren es aber 

um fast 300 Corona-Patienten mehr.

Von Donnerstag auf Freitag starben 

24 Menschen an oder mit dem Corona-Virus.

Die Inflation in Österreich ist im Februar stark gestiegen

Im Februar ist die Inflation

in Österreich weiter stark gestiegen.

Das heißt, das Leben in Österreich ist

spürbar teurer geworden.

Insgesamt war alles um fast 6 Prozent

teurer als im Februar 2021.

So hoch war die Inflation seit

dem Jahr 1984 nicht mehr.

Vor allem Energie wurde viel teurer.

Diesel wurde um fast ein Drittel teurer,

Superbenzin um über ein Viertel.

Gas wurde sogar um 70 Prozent teurer.

Strom kostete um über ein Fünftel mehr.

Heizöl wurde fast um die Hälfte teurer.

Erklärung: Inflation

Man bemerkt die Inflation daran,

dass alles teurer wird.

Deshalb nennt man sie auch Teuerung.

Ist die Inflation niedrig,

steigen die Preise nur leicht.

Ist die Inflation hoch,

steigen die Preise stärker.

Bei der Inflation wird das Geld

immer weniger wert.

Deshalb braucht man mehr Geld,

wenn man etwas kaufen will.

Das Weltraum-Teleskop „James Webb“ hat die ersten Tests gut bestanden

Das Weltraum-Teleskop

„James Webb“ ist im Dezember

ins Weltall gestartet.

Man hat es jetzt getestet.

Es funktioniert so gut wie es soll

oder sogar noch besser.

Das hat die US-Weltraum-Behörde NASA

am Mittwoch gesagt

Mit diesem Weltraum-Teleskop

erhoffen sich Wissenschafter neue

Erkenntnisse über den Weltraum.

Sie wollen damit mehr über die Entstehung

des Universums erfahren.

Staub aus der Wüste Sahara erreicht Österreich

Die Sahara ist eine Wüste in Nordafrika.

Von dort bläst der Wind Staub nach Europa.

Auch Österreich ist davon betroffen.

Der Staub in der Luft kann den Himmel

gelblich bis bräunlich verfärben.

Außerdem kann der Staub das Morgenrot

und das Abendrot deutlich verstärken.

Mit Schnee oder Regen kommt der

Staub auch auf die Erde.

Den Staub findet man dann auf den

Glasscheiben der Autos.

Für gesunde Menschen ist der Staub

ungefährlich.

Für kranke Menschen kann der Staub

aber sehr belastend sein.

Der Sahara-Staub trägt auch zur

Luftverschmutzung bei.

Aus der Ukraine sind schon über 3 Millionen Menschen geflohen

Immer mehr Menschen

flüchten aus der Ukraine.

Grund dafür ist der russische

Angriff auf die Ukraine.

Bisher sind schon mehr als

3 Millionen Menschen

aus der Ukraine geflüchtet.

Das hat die UNO gesagt.

Polen ist ein Nachbarland der Ukraine.

Polen hat seit Kriegsbeginn schon

1,8 Millionen Flüchtlinge aufgenommen.

In Tschechien sind schon

weit über 200.000 Flüchtlinge

aus der Ukraine angekommen.

Bald werden es 400.000 sein,

glauben die tschechischen Behörden.

Es gibt bald weniger kostenlose Corona-Tests

Ab Ende März gibt es in Österreich

weniger kostenlose Corona-Tests.

Dann bekommt jeder im Monat nur noch

5 PCR-Tests und 5 Antigen-Tests gratis.

Antigen-Tests heißen auch Schnell-Tests.

Menschen in Pflegeheimen oder in

Altersheimen bekommen aber weiterhin

mehr kostenlos Corona-Tests.

Für kranke Menschen gilt das auch.

Das hat der Gesundheits-Minister

Johannes Rauch gesagt.

Bald wird auch der Urlaub teurer

Derzeit wird alles teurer.

Zum Beispiel Lebensmittel oder Energie

wie Benzin, Diesel Heizöl und Gas.

Dadurch wird heuer auch der Urlaub teurer.

Die Hotels in Österreich werden

ihre Preise wahrscheinlich

um 10 bis 15 Prozent erhöhen.

Denn die Hotel müssen auch viel mehr

für Gas zum Heizen und Kochen bezahlen.

Weil Diesel viel teurer geworden ist,

werden bald auch Busreisen teurer.

Der Film „Dune“ gewann 5 BAFTA-Preise in London

Jedes Jahr werden in London

in Großbritannien die wichtigen

BAFTA-Film-Preise vergeben.

Am Sonntag hat es wieder eine

Preisverleihung gegeben.

Der große Gewinner war der

Science-Fiction-Film „Dune“.

Er gewann insgesamt 5 Preise.

Die Preise für den besten Film

und die beste Regie gingen

aber an „The Power Of The Dog“.

US-Superstar Will Smith

wurde bester Schauspieler.

Die Britin Joanna Scanlan wurde

die beste Schauspielerin.

Sie setzte sich gegen Stars wie

Lady Gaga durch.


 Titelbild: Marina Shatskih auf Unsplash

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Bisher machen wir unsere Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich. Wir würden gerne allen unseren Redakteur*innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.