Wieder mehr Tierversuche in Österreich – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Wieder mehr Tierversuche in Österreich

In Österreich ist die Zahl der Tierversuche im vergangenen Jahr wieder gestiegen. Mehr als 218.000 Tiere wurden für Tierversuche eingesetzt, um 5 Prozent mehr als im Jahr 2020. Das geht aus der Tierversuchs-Statistik 2021 hervor, die das Bildungsministerium veröffentlicht hat.

Die meisten Tiere werden in der Medizin bei der Forschung zu Infektionskrankheiten beim Menschen eingesetzt. Das am meisten genutzte Tier bei Tierversuchen ist die Maus. Schweine werden am seltensten verwendet.

Russische Armee zog vollständig aus Cherson ab

Die russische Armee ist am Freitag in der Früh vollständig aus der ukrainischen Stadt Cherson abgezogen. Das hat das russische Verteidigungsministerium bekanntgegeben. Die russischen Soldaten zogen sich auf das Ost-Ufer des Flusses Dnipro zurück. Cherson liegt am West-Ufer des Dnipro.

Im Zentrum der Stadt Cherson wurden schon ukrainische Flaggen gehisst. Das ist auf Bildern in den sozialen Medien zu sehen. Nach dem Abzug der russischen Truppen ist die Antonivka-Brücke teilweise eingestürzt. Sie ist die einzige Straßenbrücke über den Dnipro in der Region Cherson.

„Presse“-Chefredakteur Rainer Nowak tritt nach Chat-Affäre zurück

Rainer Nowak tritt als Chefredakteur, Herausgeber und Geschäftsführer der Zeitung „Die Presse“ zurück. Das teilte er am Freitag mit. Am Montag hatte Nowak seine Funktionen erst einmal ruhend gestellt.

Grund für den Rücktritt ist die Debatte rund um bekannt gewordene Chat-Protokolle. Nowak soll per Chat geheime Absprachen mit dem damaligen Generalsekretär im Finanzministerium Thomas Schmid getroffen haben. Nowak soll mit Hilfe von Schmid beim ORF eine Position in der Chefetage angestrebt haben.

Bis zu 48 Mio. Euro für Klimabonus blieben bei der Post

In Österreich haben rund 1,3 Millionen Menschen den Klimabonus von 500 Euro nicht überwiesen bekommen. Grund dafür ist, dass der Staat ihre Bankdaten nicht hat. Diese Menschen haben dafür einen Gutschein der Firma Sodexo im Wert von 500 Euro bekommen, den sie bei der Post abholen mussten. Damit kann man in vielen Supermärkten einkaufen. Allerdings haben 97.709 Menschen den Gutschein nicht abgeholt und so bleiben Gutscheine im Wert von bis zu 48 Millionen Euro über.

Rund 400.000 Menschen ohne österreichischen Pass bekommen den Bonus erst im Februar. Ihre Daten müssen noch vom Innenministerium überprüft werden.

Österreicher haben weniger Vertrauen in die Bundes-Politik

Das Vertrauen der Österreicher in die Bundes-Politik ist weiter gesunken. Die meisten Politiker und Politikerinnen haben Vertrauen verloren. Das besagt der APA/ Politiker und Politikerinnen haben Vertrauen verloren. Das besagt der APA/OGM-Vertrauensindex. Der Vertrauensindex gibt an, wem die Menschen in Österreich vertrauen.

Am meisten vertrauen die Österreicher und Österreicherinnen noch Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Auf dem 2. Platz liegt Justizministerin Alma Zadic, gefolgt von Wirtschaftsminister Martin Kocher. Den letzten Platz belegen gemeinsam Bildungsminister Martin Polaschek und Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Erklärung: APA

APA ist eine Abkürzung und steht für Austria Presse Agentur. Die APA ist ein österreichisches Unternehmen, das Nachrichten aus der ganzen Welt und Österreich sammelt und weitergibt. Man sagt auch: Die APA ist eine Nachrichten-Agentur. Die Nachrichten der APA bekommen zum Beispiel Zeitungen, Radio-Sender oder Fernseh-Sender.

Erklärung: OGM

OGM ist eine Abkürzung und steht für Österreichische Gesellschaft für Marketing. OGM ist ein österreichisches Unternehmen für Markt-Forschung und Meinungs-Forschung. OGM will herausfinden, was Menschen denken und tun. Deswegen macht OGM Befragungen. Zum Beispiel die Befragung für den APA/OGM-Vertrauensindex.

Fast ein Fünftel des Amazonas-Regenwaldes laut WWF zerstört

Schon fast ein Fünftel des Amazonas-Regenwaldes ist zerstört. Dadurch ist die Lebensgrundlage von 47 Millionen Menschen im Amazonasgebiet gefährdet. Das geht aus einem Bericht der Umweltschutzorganisation WWF hervor. Der WWF verlangt nun mehr Schutz für den Regenwald.

Zum Beispiel sollen die reichen Länder durch Gesetze dafür sorgen, dass für den Anbau und die Herstellung von bestimmten Produkten kein Regenwald mehr zerstört wird. Das betrifft zum Beispiel Produkte wie Fleisch, Kakao, Kaffee, Mais, Palmöl, Holz oder Soja als Futtermittel.

Politiker gedachten der Opfer des Novemberpogroms

Am Mittwoch haben die höchsten Politiker in Österreich der jüdischen Opfer gedacht, die in der Nacht auf den 10. November 1938 ermordet wurden. Sie legten an den Namens-Mauern in Wien Kränze nieder. Vom 9. auf den 10. November 1938 wurden jüdische Bürger in Österreich und Deutschland ermordet, ihre Geschäfte und Wohnungen zerstört und jüdische Gebetshäuser angezündet. Diese Taten bezeichnet man als Novemberpogrome.

In Österreich wurden in dieser Nacht rund 30 Juden ermordet, 7.800 Juden wurden verhaftet und rund 4.000 in ein Konzentrationslager gebracht. Das sind große Lager, wo Juden oder andere Menschen eingesperrt wurden. Viele litten dort Hunger und mussten auch schwere Arbeiten verrichten. Viele wurden dort auch umgebracht.

ORF-TV-Chefredakteur Schrom tritt zurück

Matthias Schrom war ORF-TV-Chefredakteur. Am Mittwoch hat er nämlich seinen Rücktritt bekanntgegeben. Der Rücktritt wurde bereits von ORF-Generaldirektor Roland Weißmann angenommen. Grund für diesen Rücktritt sind bekannt gewordene Chat-Nachrichten mit dem ehemaligen FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache. Dabei ging es um die Berichterstattung im ORF und um Personalwünsche der Partei FPÖ im Fernsehsender.

Für Schrom übernimmt bis auf weiteres Eva Karabeg. Sie hat bereits seit Montag übernommen, als Schrom angekündigt hatte, einen längeren Urlaub anzutreten.

Österreich kündigt mehr Geld für Klima-Finanzierung an

Österreich wird mehr Geld für die internationale Klima-Finanzierung zur Verfügung stellen. Das hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei der Welt-Klima-Konferenz in Ägypten gesagt. 220 Millionen Euro wird Österreich in den nächsten 4 Jahren zusätzlich zahlen. Das Geld soll ärmeren Ländern helfen, die besonders unter den Folgen des Klima-Wandels leiden.

Van der Bellen beklagte, dass weltweit viel zu wenig für den Klima-Schutz getan wird. Die reichen Länder im Norden müssten mehr tun, weil sie für einen großen Teil des CO2-Ausstoßes verantwortlich sind.

Erklärung: CO2

Viele Autos und Fabriken stoßen viele schädliche Abgase aus. Ein Bestandteil der Abgase ist CO2. Das ist die chemische Bezeichnung für Kohlenstoffdioxid. CO2 ist schlecht für die Umwelt. Es trägt auch zur Erderwärmung bei. Auch der Mensch atmet zum Teil CO2 aus. CO2 ist auch ein Treibhausgas. Alle Treibhaus-Gase tragen zur Erd-Erwärmung bei.

Nach Entlassungen will Twitter Mitarbeiter wieder zurück

Elon Musk hat vor einigen Tagen die Internetseite Twitter für 44 Milliarden Dollar gekauft. Als erste Aktion hat er gleich die Hälfte der Twitter-Mitarbeiter am Wochenende entlassen. Am Montag wurde ein Teil der Entlassenen gebeten, wieder zu Twitter zurückzukommen. Sie seien fälschlicherweise entlassen worden, hieß es.

Musk will bei Twitter einige Änderungen durchführen. So will er für sogenannte „bestätigte“ Konten 8 Dollar im Monat verlangen. Bisher war das gratis. Politiker und Prominente benützen oft bestätigte Konten, um sicher zu stellen, dass niemand anderer in ihrem Namen Nachrichten über Twitter schreibt.

Sprachniveau A2

In Österreich gab es wieder mehr Tierversuche

Im letzten Jahr sind wieder mehr

Tierversuche in Österreich

gemacht worden.

Es gab im Jahr 2021

mehr als 218.000 Tierversuche .

Das sind um 5 Prozent mehr

als im Jahr 2020.

Die meisten Tiere wurden für die

Erforschung von ansteckenden Krankheiten

bei Menschen eingesetzt.

Mäuse wurden am meisten verwendet.

Am seltensten wurden Schweine

bei den Versuchen verwendet.

Die russische Armee hat die Stadt Cherson verlassen

Cherson ist eine Stadt in der Ukraine.

Sie liegt am West-Ufer

des Flusses Dnipro.

Cherson war bisher von

russischen Soldaten besetzt.

Jetzt sind aber alle russischen

Soldaten weg aus Cherson.

Sie haben sich auf des andere Ufer

des Dnipro zurückgezogen.

Im Zentrum von Cherson sieht

man wieder ukrainische Fahnen.

Nowak hört als Chefredakteur bei der „Presse“ auf

Der Chefredakteur der Tageszeitung

„Die Presse“ hört auf.

Er heißt Rainer Nowak.

Nowak hört auf, weil

Chat-Nachrichten bekannt geworden sind.

Dabei geht es darum, dass er

geheime Absprachen gemacht haben soll.

Das machte er mit Thomas Schmid.

Das ist der ehemalige General-Sekretär

im Finanz-Ministerium.

Mit der Hilfe von Schmid soll Nowak

vorgehabt haben im ORF einen

wichtigen Posten zu bekommen.

Klimabonus von bis zu 48 Mio. Euro bei der Post übrig geblieben

Alle Menschen in Österreich haben

den Klima-Bonus schon bekommen.

Für Erwachsene gab es 500 Euro

und für Kinder 250 Euro.

Die meisten Menschen haben das Geld

auf ihr Konto überwiesen bekommen.

Aber von rund 1,3 Millionen Menschen

kennt der Staat die Kontonummer nicht.

Diese Menschen haben dafür einen

Gutschein von der Firma Sodexo bekommen.

Mit diesem Gutschein kann man

in verschiedenen Supermärkten einkaufen.

Die Gutscheine musste man aber

bei der Post abholen.

Das haben aber fast 98.000 Menschen

nicht getan.

Daher bleiben bei der Post noch

Gutscheine im Wert von

bis zu 48 Millionen Euro über.

Außerdem bekommen rund 400.000

Menschen den Klima-Bonus

erst im Februar 2023.

Sie haben nämlich keinen

österreichischen Pass.

Daher muss das Innen-Ministerium

ihre Daten noch überprüfen.

Die Menschen in Österreich haben weniger Vertrauen in die Politik

Die Menschen in Österreich haben

viel Vertrauen in die Politiker verloren.

Die Menschen vertrauen den meisten

Politikern immer weniger.

Das besagt der

APA/OGM-Vertrauens-Index.

Dieser Vertrauens-Index zeigt,

wem die Menschen vertrauen.

Dem Bundespräsident Alexander

Van der Bellen vertrauen die Österreicher

noch am meisten.

Auf Platz 2 liegt der Justiz-Ministerin

Alma Zadic.

Der Wirtschafts-Minister Martin Kocher

liegt auf Platz 3.

Am wenigsten vertrauen die Menschen

Bildungs-Minister Martin Polaschek und

Klimaschutz-Ministerin Leonore Gewessler.

Erklärung: APA

APA bedeutet Austria Presse Agentur.

Die APA ist ein Unternehmen

in Österreich.

Es sammelt Nachrichten aus der

ganzen Welt und von Österreich

sammelt und weitergibt.

Daher sagt man auch, dass die

APA eine Nachrichten-Agentur ist.

Die Nachrichten von der APA

bekommen zum Beispiel Zeitungen,

Radio-Sender oder Fernseh-Sender.

Erklärung: OGM

Die OGM ist die Abkürzung

von Österreichische Gesellschaft

für Marketing.

Es ist ein Unternehmen für die

Markt-Forschung und Meinungs-Forschung.

Die OGM will herausfinden, was Menschen

tun und denken.

Dafür macht sie Befragungen.

So wie den Vertrauens-Index.

Schon fast ein Fünftel vom Amazonas-Regenwald wurde zerstört

Es ist schon fast ein Fünftel vom

Amazonas-Regenwald zerstört worden.

Das gefährdet die Lebens-Grundlage

von 47 Millionen Menschen

im Amazonas-Gebiet.

Das besagt ein Bericht von der

Umweltschutz-Organisation WWF.

Der WWF will nun, dass mehr für

den Schutz vom Regenwald getan wird.

Die reichen Länder sollen

zum Beispiel neue Gesetze machen.

Diese Gesetzte sollen verhindern, dass der

Regenwald abgeholzt wird, um bestimmte

Produkte anzubauen und herzustellen.

Zum Beispiel Produkte wie Fleisch, Kakao,

Kaffee, Mais, Palmöl, Holz oder auch

Soja als Futtermittel.

Politiker legten Kränze für ermordete Juden nieder

In der Nacht auf den 10. November 1938

sind in Österreich und Deutschland viele

Juden umgebracht worden.

Wohnungen und Gebets-Häuser von Juden

wurden zerstört oder angezündet.

Viele Juden wurden verletzt und verhaftet.

Diese Taten an diesem Abend nennt am

November-Pogrom.

Jedes Jahr denken die Politiker

am 9. November an diese Opfer

und legen Kränze nieder.

In Wien taten das Bundespräsident

Van der Bellen, Bundeskanzler Nehammer

und Vizekanzler Kogler.

Schrom hört als ORF-TV-Chefredakteur auf

Matthias Schrom hört mit

seiner Arbeit auf.

Das gilt ab sofort.

Schrom war ORF-TV-Chefredakteur.

Jetzt aber ist er es nicht mehr.

Der Grund dafür ist, dass

Chat-Nachrichten bekannt geworden sind.

In denen hat er viel mit dem

ehemaligen Vizekanzler Heinz-Christian

Strache von der FPÖ gesprochen.

In den Gesprächen ging es

um die Berichterstattung im ORF.

Außerdem ging es um Personalwünsche

der FPÖ im ORF.

Bis auf weiteres übernimmt

nun Eva Karabeg die Aufgaben

von Schrom.

Sie hat sogar schon seit

Montag übernommen.

Schrom hatte am Montag schon

angekündigt, für längere Zeit

in den Urlaub zu gehen.

Österreich zahlt mehr für weltweiten Klima-Schutz

Österreich zahlt mehr Geld

für den weltweiten Klima-Schutz.

Das hat Bundespräsident Van der Bellen

bei der Welt-Klima-Konferenz gesagt.

Diese Konferenz findet jetzt gerade

im Land Ägypten statt.

Österreich wird in den nächsten 4 Jahren

220 Millionen Euro mehr zahlen.

Das Geld soll ärmeren Ländern

auf der ganzen Welt helfen.

Sie leiden besonders unter den Folgen

des Klima-Wandels.

Durch den Klima-Wandel gibt es dort

zum Beispiel mehr Überschwemmungen.

Twitter holt einige Mitarbeiter nach Entlassungen zurück

Der Milliardär Elon Musk hat die

Internetseite Twitter vor einigen Tagen

für 44 Milliarden Dollar gekauft.

Eine Milliarde sind 1.000 Millionen.

Musk hat als erstes die Hälfte

der Mitarbeiter entlassen.

Jetzt will Twitter einige der Mitarbeiter

zurück haben.

Sie wurden anscheinend aus Versehen

entlassen.

Musk will einige Dinge bei Twitter ändern.

Zum Beispiel gibt es sogenannte

„bestätigte“ Konten.

Das heißt, sie gehören

sehr bekannten Menschen.

Zum Beispiel Politikern.

Sie zeigen mit ihrem Konto,

dass sie es auch wirklich sind.

So kann niemand anderer ihre Namen

auf Twitter verwenden,

um Nachrichten zu schreiben.

Die „bestätigten“ Konten waren

bisher gratis.

Aber in Zukunft sollen sie Geld kosten.


Titelbild: Raychan auf Unsplash

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Bisher machen wir unsere Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich. Wir würden gerne allen unseren Redakteur*innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.