Unruhe im „heiligen Land“

rassistentreffInnsbruck – Nach den Protesten gegen Einsparungen im Sozialbereich, ging es in Tirol gestern widerständig weiter. Gegen den von der FPÖ organisierten „Politischen Martini“ mit Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache im ehemaligen Kulturlokal Bierstindl wurde bereits seit Tagen durch das breite Bündnis Innsbruck gegen Faschismus mobilisiert.

Gestern beteiligten sich zwischen 200 und 300 Menschen an einer Protestkundgebung vor dem Bierstindl. Diese begann um 17 Uhr und verfolgte das Ziel die rechte Veranstaltung zu blockieren. Dieser Versuch scheiterte am starken Polizeiaufgebot, dass der FPÖ und ihren Anhängern den Weg zum Lokal freimachte.

Im Vorfeld der Kundgebung hatte sich auch die Faninitiative Innsbruck solidarisch erklärt.

Zudem wurde von Unbekannten ein Transparent mit der Aufschrift „Heute: Rassistentreff im (Kultur)Gasthaus!“ (Bild) über der Inntalautobahn aufgehängt.

Bericht: Lukas Haslwandter

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.