Konzernmedien in Österreich

medienkonzentration_oesterreich_2011-02-22Österreich stellt sich heute, auch im europäischen Kontext, nach wie vor als Land mit geringer Medienvielfalt und einem hohen Grad an ökonomischer Medienkonzentration dar.

Gibt es wenige mächtige Medienverlage in einem Staat besteht die Gefahr, dass statt kritischer Aufarbeitung der politischen Geschehnisse und Aufdeckung von Missständen eher die Beeinflussung der öffentlichen Meinung zum eigenen Vorteil oder zum Vorteil eines favorisierten politischen Akteurs betrieben wird.
So kontrolliert beispielsweise die österreichische Verlagsgruppe Mediaprint seit ihrem Zusammenschluss mit der Verlagsgruppe News 62 Prozent der Auflage aller österreichischen Tageszeitungen, 62 Prozent der Auflage aller Wochenpublikationen sowie 100 Prozent der Auflage aller politischen Magazine in Österreich. (Stand: Oktober 2009, Quelle: www.demokratiezentrum.org).

Unsere Zeitung ladet alle, die sich mit dieser unveränderten Situation und dem Angebot der Mainstream-Medien in Österreich nicht abfinden wollen, dazu ein, bei unserem Projekt mitzumachen. Unsere Zeitung gehört niemanden, außer jenen, die dabei sind.

Grafik: Verflechtungen österreichischer Medienkonzerne (aus: Der Standard, 22.2.2011)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.