Nach 50 Jahren: Obama will Kuba-Blockade aufheben

obama-kubaPaukenschlag in Washington: US-Präsident kündigt breite Kooperation mit Havanna an. Am Dienstag erstes Telefonat zwischen Staatschefs seit Revolution

von Harald Neuber / amerika21

Washington – Nach über 50 Jahren tiefer Differenzen wollen die Regierungen der USA und Kubas eine Normalisierung ihrer Beziehungen erreichen. In TV-Auftritten gaben US-Präsident Barack Obama und Kubas Präsident Raúl Castro am Mittwoch zeitgleich erste Schritte dazu bekannt. Obama machte dabei deutlich, dass die Kuba-Blockade beendet werden soll. „Die Politik der Isolation hat nicht funktioniert“, sagte er.

Der Ankündigung vorausgegangen war am Dienstag ein knapp einstündiges Telefonat zwischen beiden Staatschefs. Es war der erste  direkte Kontakt zwischen einem US-Präsidenten und einem kubanischen  Staatschef seit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen nach der  kubanischen Revolution vor mehr als einem halben Jahrhundert, hieß es aus Washington.

Weiterlesen auf:
amerika21_logo

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.