Kobane wieder zu 80 Prozent unter kurdischer Kontrolle

ypg_kaempferYPG-Oberbefehlshaber Berxwedan: „Werden Kobane in kürzester Zeit befreien“

Bereits über drei Monate dauert die Schlacht um die syrische Grenzstadt Kobane (Ain al-Arab) zwischen den angreifenden Milizen des Islamischen Staates (IS) und den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG). Laut Kurdische Nachrichten stehen die Verteidiger nun vor einem Sieg, demnach würden die Kurden 80 Prozent der Stadt und das Stadtzentrum kontrollieren.

Idris Nasan, ein Sprecher der YPG, bestätigt: „Nach heftigen Kämpfen haben wir das Sicherheitsviertel von Kobane, in dem das Hauptquartier der kurdischen Asayish (Polizei, Anm.) und mehrere Verwaltungsgebäuden stehen, völlig unter unsere Kontrolle gebracht.“

Die kurdischen Verteidigungskräfte – bestehend aus YPG, YPJ (Frauenbrigade), irakischen Peshmerga und vereinzelten iranischen Kurden – werden weiterhin aus der Luft von einer US-geführten internationalen Koalition gegen die IS-Miliz unterstützt. Noch im Oktober hatte der IS etwa die Hälfte von Kobane unter seiner Kontrolle. Die Gefechte dauern weiterhin an.

Mahmud Berxwedan, Oberbefehlshaber der kurdischen Volksverteidigungseinheiten, betonte in einem Interview Anfang Jänner, seine Kämpfer seien „sehr gut gelaunt und glauben fest an einen Triumph“. Dieser sei allerdings nicht einfach, denn „die Terroristen leisten großen Widerstand“, so Berxwedan. Trotz andauerndem Nachschub von erfahrenen IS-Kämpfern „denken wir, dass wir Kobane in kürzester Zeit befreien werden […] Sie werden Kobane auch nie bekommen. Den Widerstandsgeist der YPG und YPJ Kämpfer(innen) werden sie nirgendwo auf der Erde antreffen können und diese ist die Garantie für den Erfolg, der im Jahr 2015 erreicht werden soll“, zeigt sich der kurdische Oberbefehlshaber siegessicher.

Siehe auch:

Foto: civiroglu.net

 

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.