Christian Kern mit 96,8 Prozent neuer SPÖ-Parteivorsitzender

spoe_parteitagBeim heutigen außerordentlichen Bundesparteitag der österreichischen Sozialdemokraten in Wien wurde Christian Kern mit 96,84 Prozent zum neuen Vorsitzenden gewählt.

„Ihr habt keine Vorstellung mit was für einer Motivation ich heute hier aus dieser Halle gehen werde“, bedankte sich Kern für das in ihm ausgesprochene Vertrauen. Wie lange der ehemalige ÖBB-Manager allerdings unumstritten an der SPÖ-Spitze bleiben wird, gilt abzuwarten. Sein Vorgänger Werner Faymann hatte bei seinem ersten Antreten 2008 sogar 98,4 Prozent der Delegiertenstimmen erhalten, bei seiner Wiederwahl 2010 waren es noch 93,8 Prozent ehe er beim Parteitag 2012 mit 83,43 Prozent das bisher schlechteste Ergebnis eines SPÖ-Vorsitzenden hinnehmen musste.

„Wir wollen die Ungleichheit reduzieren und für Beschäftigung sorgen“, kündigte Bundeskanzler und nun auch offiziell SP-Vorsitzender Kern in seiner gut 80-minütigen Parteitagsrede an. Bei den Themen Vermögenssteuer, und Bekämpfung der Steuerflucht werde man trotz Widerstand des Koalitionspartners ÖVP dranbleiben. Bei den kommenden Nationalratswahlen – voraussichtlich im Herbst 2018 – werde es zu einem Duell mit der FPÖ kommen, so Kern. Die SPÖ wolle dabei „eine Politik der Zukunft gegen eine Politik von vorgestern stellen“. Im Umgang mit der FPÖ werde man klare Kriterien formulieren, die SPÖ werde nur mit jenen Parteien zusammenarbeiten, die Minderheiten respektieren und Menschenrechte einhalten, betonte Kern.

1.200 Delegierte, Gastdelegierte und Gäste waren am Samstag zum Parteitag der SPÖ in die Messe Wien gekommen, der unter dem Motto „Österreich begeistern“ stand. Bei den Wahlen zum SPÖ-Parteivorstand erhielt Kern knapp 98 Prozent, die Ergebnisse im Detail.

Fotos: SPÖ Presse und Kommunikation (flickr.com; Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.