Olympia 2016: MigrantInnen für Österreich

Liu Jia, preparations for the Summer Olympics 2012Erstmals auch „Refugee Olympic Team“ in Rio de Janeiro

Heute wurden die 31. Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro offiziell eröffnet. 206 Nationen und mehr als 11.000 AthletInnen nehmen bis zum 21. August daran teil.

Für Österreich gehen insgesamt 71 AthletInnen an den Start. 17 davon weisen einen Migrationshintergrund auf. Fahnenträgerin für Österreich bei der Eröffnungsfeier im brasilianischen Maracana-Stadion war die Tischtennisspielerin Liu Jia (Foto). Die in Peking geborene Sportlerin tritt bereits das fünfte Mal bei Olympischen Spielen für Österreich an.

Das aktuelle Fact Sheet der Medien-Servicestelle Neue Österreicher/innen (MSNÖ) wirft einen Blick auf österreichische AthletInnen mit Migrationshintergrund, auf die Rolle des Sports bei der Integration und auf die brasilianische Community in Österreich.

Bei den Spielen in Rio wird erstmals auch ein Team bestehend aus geflüchteten Menschen antreten. Das „Refugee Olympic Team“ (ROT) besteht aus zwei syrischen Schwimmer/innen, zwei Judokas aus der Demokratischen Republik Kongo, einem Läufer aus Äthiopien und fünf Läufer/innen aus dem Südsudan.

Foto: Liu Jia, 2012 (Manfred Werner; Lizenz: CC BY-SA 3.0); Titelbild: screenshot (ORF TVthek)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.