Antifa-Konferenz und Fotoausstellung zu Odessa 2014

antifakonferenz_plakatDer Bundesverband österreichischer AntifaschistInnen, WiderstandskämpferInnen und Opfer des Faschismus (KZ-Verband/VdA) lädt am Samstag, den 1. Oktober 2016 zu einer Antifa-Konferenz nach Wien ein, um sich mit Strategien gegen den Rechtsruck in Österreich zu befassen.

Der inhaltliche Teil der Konferenz startet um 13 Uhr. Davor wird es ab 10 Uhr die Möglichkeit geben, eine kleine Fotoausstellung zum „Brandanschlag auf das Gewerkschaftshaus in Odessa (Ukraine) am 2. Mai 2014“, bei dem 48 Menschen umkamen, anzusehen.

Die Antifa-Konferenz ist in vier thematische Blöcke untergliedert:
★ 13 Uhr: Was ist Faschismus? Hintergründe, Entstehung und heutiges Wirken faschistischer Bewegungen. (Analyseversuch für Deutschland und Österreich)
★ 14 Uhr: Im Bündnis gegen den aktuellen Rechtsruck! (Berichte und Einschätzungen aus den bundesweiten Antifa-Bündnissen)
★ 15 Uhr: Was zeichnet erfolgreiche antifaschistische Arbeit aus? (Auseinandersetzung mit gesellschaftsrelevanten Entwicklungen und Problematiken)
★ 16 Uhr: Abschlussdiskussion „Wie weiter? Was tun?!“

Ort der Konferenz: Lassallestraße 40/2/2/6, 1020 Wien (erreichbar mit U1 Vorgartenstraße)

Um die Planung zu erleichtern, sind Anmeldungen unter bundesverband@kz-verband.at erwünscht.

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.