Zahl rechtsextremer Handlungen weiter gestiegen – TopEasy (28.4.)

Nachrichten leicht verständlich vom 28. April 2017 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Die Zahl rechtsextremer Handlungen ist 2016 weiter gestiegen

Im Vorjahr hat es wieder mehr rechtsextreme und rassistische Vorfälle gegeben – auch wenn die Zahl weniger stark gestiegen ist als im Jahr davor. Das hat das Innenministerium auf eine Anfrage des Grünen Abgeordneten Albert Steinhauser geantwortet.
Im Jahr 2015 gab es 1.156 rechtsextreme Handlungen, 2016 stieg die Zahl auf 1.313.
Im Jahr 2014 waren es noch 750 gewesen.

***

USA und China warnen vor einer Zuspitzung der Krise mit Nordkorea

Nordkorea macht immer wieder Versuche mit Atomraketen und anderen Waffen.
Im letzten Jahr waren es zwei Atomversuche und zahlreiche Raketentest.
Deshalb gibt es eine Krise, vor allem mit den USA.
Die USA und China warnen jetzt davor, dass sich der Nordkorea-Konflikt weiter zuspitzt.
US-Präsident Donald Trump hielt es für möglich, dass die diplomatischen Bemühungen scheitern könnten.
„Es besteht die Möglichkeit, dass wir am Ende einen großen, großen Konflikt mit Nordkorea haben“, so Trump.
Der chinesische Außenminister Wang Yi sagte, dass es möglich sei, dass die Krise auf der koreanischen Halbinsel außer Kontrolle gerät.

***

Außenminister Kurz verlangt Ende der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei

Am Freitag beraten die Außenminister der EU auf Malta über den EU-Beitritt der Türkei.
Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz von der ÖVP hat vor diesen Beratungen wieder ein Ende der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei verlangt.
„Die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei machen aus meiner Sicht keinen Sinn“, sagte Kurz.
Er stellt sich einen Nachbarschaftsvertrag vor, der regelt, wie die Zusammenarbeit aussehen soll.
Kurz wünscht sich von der EU eine klare Linie.

***

Stockautobus und Kran stießen im Burgenland zusammen

Bei Großpetersdorf im Bezirk Oberwart im Südburgenland sind Freitag früh ein Stockautobus und ein Kran zusammengestoßen.
Bei dem Unfall wurden drei Personen schwer verletzt. Zwölf weitere wurden leicht verletzt.
Das gab die Landespolizeidirektion Burgenland bekannt.
Fünf Notärzte und 32 Sanitäter versorgten die Verletzten.
Ein Sachverständiger soll die Unfallursache feststellen.
Keiner der Lenker war alkoholisiert.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Foto: „Generation Erdoğan“; Titelbild: Mahnmal für den Brandanschlag von Solingen (Deutschland), 29. Mai 1993 (Frank Vincentz; Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.