Heta kostet die Republik etwas weniger als bisher gedacht – TopEasy (2.5.)

Nachrichten leicht verständlich vom 2. Mai 2017 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Heta kostet die Republik etwas weniger als bisher gedacht

Im Jahr 2009 wurde die „Hypo Alpe Adria“-Bank wegen finanzieller Probleme verstaatlicht.
Die Heta kümmert sich darum, dass Teile der Bank so gewinnbringend wie möglich verkauft werden.
Das bedeutet: Man möchte mit dem Verkauf so viel Geld als möglich einnehmen und dadurch die Schulden senken.
Für die Heta ist die Finanzmarktaufsicht zuständig. Sie teilte am Dienstag mit, dass die Heta mehr als erwartet verkaufen konnte.
Die Heta hat daher 8,1 Milliarden Euro als Barreserven. Dadurch können mehr Schulden bezahlt werden.
Das verringert die Summe, die die österreichischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler zahlen müssen.
Insgesamt bleibt die finanzielle Last mit einigen Milliarden Euro hoch.
Diese Last ist jedoch geringer als man angenommen hat.

Erklärung verstaatlicht:
Verstaatlicht bedeutet hier, dass zum Beispiel eine Firma Eigentum des Staates wird.
Der Staat ist für diese Firma verantwortlich.

***

Armutsgefährdung in Österreich sinkt leicht

Die Armutsgefährdung in Österreich ist niedriger als in anderen Ländern der Europäischen Union.
Das bedeutet: Vergleicht man die Länder miteinander, dann ist man in Österreich seltener gefährdet arm zu sein.
Die Armutsgefährdung sinkt seit einigen Jahren. Es gibt aber noch immer 1,5 Millionen arme oder sozial ausgegrenzte Menschen in Österreich.
Das ist beinahe jeder 6. Mensch in Österreich, wie die Studie SILC zeigt.
Die SPÖ-Mitglieder der Regierung wollen zum Beispiel mit der Aktion 20.000 etwas dagegen tun.

Erklärung Armutsgefährdung:
Dafür wird das durchschnittliche Einkommen der Bevölkerung eines Landes berechnet.
Wer weniger als 60 Prozent von diesem durchschnittlichen Einkommen hat, hat eine Armutsgefährdung.

Erklärung sozial ausgegrenzt:
Soziale ausgegrenzt sein und wenig Einkommen haben hängen oft zusammen. Sozial ausgegrenzte Menschen sind von der Gesellschaft ausgegrenzt.
Sie haben oft weniger soziale Kontakte zu anderen Menschen als arbeitende Menschen.
Sie können es sich seltener leisten, dass sie an Veranstaltungen oder Kursen teilnehmen.

Erklärung SILC:
Das ist eine Abkürzung für „European Union Statistics on Income and Living Conditions“.
Dabei werden die Einkommen und die Lebensbedingungen in den Ländern der Europäischen Union verglichen.

Erklärung Aktion 20.000:
Das ist eine Aktion in bestimmten Teilen von Österreich.
Dabei sollen Arbeitsplätze für Menschen geschaffen werden, die seit mindestens 1 Jahr arbeitslos sind.
Sie sollen in Gemeinden und gemeinnützigen Organisationen Arbeit finden.

***

ÖVP rückt Kanzler Kern in Kommunisten-Nähe

Es gibt noch keinen Termin für die nächste Nationalratswahl.
Die ÖVP wirbt jedoch bereits für sich.
Sie warnt vor einer rot-grünen Bundesregierung.
Dazu veröffentlichte die ÖVP eine Broschüre, die im Stil kommunistischer Plakate und Veröffentlichungen gestaltet ist.
Das Titelbild zeigt SPÖ-Bundeskanzler Kern mit Hammer und Sichel.
Die Broschüre ist ein „Manifest“ und umfasst 58 Seiten.
In der Broschüre sind Argumente gegen Bundeskanzler Kern und eine mögliche rot-grüne Bundesregierung niedergeschrieben.
Die SPÖ reagierte betont gelassen auf diese Broschüre.

Erklärung Manifest:
Ein Manifest ist eine öffentliche Erklärung oder Kundmachung zu einem Thema.

***

Amadeus-Awards: Willi Resetarits erhält Preis für Lebenswerk

Willi Resetarits ist seit vielen Jahren erfolgreich und daher ein Fixstern in der österreichischen Musikszene.
Mit den „Schmetterlingen“ begann vor fast 50 Jahren sein Erfolg.
Lange Zeit war er mit seinem Fantasienamen „Ostbahn Kurti“ bekannt und erfolgreich.
Willi Resetarits ist nicht nur Musiker sondern setzt sich auch für die Menschenrechte ein.
Er wird dieses Jahr bei den „Amadeus Austrian Music Awards“ für seinen beinah lebenslangen Erfolg geehrt.
Den Preis für sein Lebenswerk erhält er am Donnerstag bei der Gala im Volkstheater.

Erklärung „Amadeus Austrian Music Awards“:
Das ist der wichtigste Musikpreis in Österreich.
Jedes Jahr erhalten ausgewählte Musikerinnen und Musiker diesen Preis.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Foto: Poverty (pixabay.com, public domain); Titelbild: Hypotopia – 19 Milliarden in den Sand gesetzt

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.