Die Lebensfreude Kubas im Alltag integrieren

Sommer-Kolumne von Martha Wirtenberger (Folge 1)

Ich komme gerade zurück aus einem Land, in dem Freude einen sehr großen Stellenwert im Alltag hat. Die Musik und das Gefühl Kubas begleiten mich im Alltag in Wien und ich bin glücklich und froh darüber, dass ich eine innige Beziehung zu der Insel aufgebaut habe. Ich fühle mich sehr verbunden mit dieser karibischen Insel und immer wenn ich an die Straßen von Trinidad, Baracoa, Camaguey und Havanna denke zaubert es mir ein Lächeln ins Gesicht. Es mag daran liegen, dass ich im Grunde meines Herzens eine Poetin bin und die spanische Sprache, Musik und die Einstellung zur Lebensfreude für mich essentiell sind. Kuba ist das Land, das mich mit Sicherheit am meisten geprägt hat.

Es macht so viel Freude, den Menschen dabei zuzusehen, wie sie den Moment genießen. Sehr oft sieht man Menschen in kleinen Gruppen zusammen sitzen, miteinander musizieren, reden, lachen oder einfach nur das Treiben um sie herum beobachten. So viele Probleme Kuba und seine Menschen auch haben mögen – es gelingt ihnen mit Herz und Seele das Beste aus ihrer jeweiligen Lebenssituation zu machen und das berührt mich immer wieder aufs Neue.

Seit meiner ersten Reise nach Kuba sind drei Jahre vergangen. Vieles hat sich verändert und Anderes ist zu meiner großen Freude noch gleich geblieben. So war es besonders schön zu sehen, dass die Lebensfreude und spontane Verrücktheit Kubas noch immer allgegenwärtig sind. Es war ein Geschenk für mich, spontan eine Buchlesung mit Live Musik in Trinidad machen zu können (für alle, die nach Kuba reisen: die Gruppe Creacíon ist wirklich wunderschön zum Anhören).  Bei der Lesung waren vor allem KubanerInnen anwesend und gemeinsam haben wir uns über Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu den beiden Kulturen ausgetauscht.

Wenn ich mit der U-Bahn in Wien unterwegs bin frage ich mich manchmal, ob ich diese Freude ausstrahle und Andere diese Verbundenheit mit der Karibikinsel wahrnehmen können. Es ist mir ein Anliegen, diese Lebensfreude und Magie der Musik, Poesie und Kreativität Kubas in mir zu bewahren und mit anderen zu teilen. Österreich und Europa haben sehr viel zu bieten und sind für mich Heimat. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass die Leichtigkeit, Verspieltheit und Improvisation manchmal etwas zu kurz kommen. Für mich ist Reisen wichtig, um mir der unterschiedlichsten Facetten des Lebens immer wieder bewusst zu werden. Wenn wir Anderes sehen und kennenlernen, spüren und wahrnehmen fällt es viel leichter, das Eigene nicht als ultimativen Maßstab anzuwenden.

In meinem Buch: „Geliebtes Kuba – deine Lebensfreude begleitet mich“ gehe ich auf einige Unterschiede, Faszination und Grenzerfahrungen zu Kuba ein. Ich entführe den Leser/die Leserin auf diese magische Karibikinsel, die sehr viel zu bieten hat: Lebensfreude, Musik, Tanz, Poesie, Verspieltheit, Spontanität, Spaß, wunderbare Landschaften, herzliche Menschen und … Entschleunigung/im Moment sein. Mehr zu diesem letzten Thema lest ihr in meiner nächsten Kolumne. Ich freue mich darauf und wünsche eine schöne, lebensfrohe und magische Zeit!

Ankommen

In einem Land voller Lebensfreude
Die Musik begleitet auf allen Wegen
Die bunten Kleider leuchten im warmen Wind
Die Zeit spielt eine untergeordnete Rolle
Gespräche finden auf der Straße und an Haustüren statt
Die Sonne begleitet auf allen Wegen
In diesem Land der Lebensfreude

Ankommen
In einer bunten Welt
Weit weg von Gewohntem
In der Karibik
Auf Kuba

(aus: „Geliebtes Kuba – deine Lebensfreude begleitet mich“, erschienen bei greatlifebooks.de)

Für das Sommergefühl und die Lebensfreude im Alltag möchte ich noch folgendes Lied empfehlen:

Celia Cruz „La vide es un carneval“ – dieses Lied ist zwar schon älter, aber ein Klassiker!

 

Mehr über Martha Wirtenberger: www.herzwelten.at

Fotos: Martha Wirtenberger

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.