SPÖ will wieder Erster werden – TopEasy (14.11.)

Nachrichten leicht verständlich vom 14.11.2017 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Die Partei SPÖ will wieder Erster werden

Die Partei SPÖ ist bei der Nationalrats-Wahl nur auf dem zweiten Platz gelandet. Deshalb wird die SPÖ wahrscheinlich bald nicht mehr in der Regierung sein. Das heißt, dass der bisherige Bundeskanzler Christian Kern seine Aufgabe verlieren wird. Es wird dann auch keine SPÖ-Minister mehr geben. So nennt man Politiker, die für bestimmte Bereiche in der Regierung verantwortlich sind. Christian Kern will aber auf alle Fälle SPÖ-Chef bleiben. Sein Ziel ist: Er will bei der nächsten Wahl wieder Nummer Eins werden.

***

Wien gilt als sehr unfreundliche Stadt

Umfragen zeigen immer wieder, dass man in der Stadt Wien gut leben kann. Jetzt hat aber eine andere Umfrage gezeigt, dass Wien als sehr unfreundliche Stadt gilt. Bei der Umfrage wurden Personen befragt, die von Firmen im Ausland nach Wien geschickt wurden. Fast 40 Prozent von ihnen sagten, dass die Wiener zu Ausländern sehr unfreundlich sind. Sie sagen, schlimmer ist es auf der ganzen Welt nur in Paris, der Hauptstadt von Frankreich. Fast die Hälfte der Befragten findet es schwer, in Wien neue Freunde zu finden.

Die Marx-Halle in Wien brannte wegen einer Geister-Beschwörung

Vor 2 Monaten brannte die Marx-Halle in Wien. Dabei entstand ein Schaden von fast 2 Millionen Euro. Jetzt hat die Polizei herausgefunden, wer schuld an dem Brand war. Es sind zwei 19-Jährige, die damals in die Marx-Halle einstiegen. Die beiden hatten Cannabis geraucht und wollten nun Geister beschwören. Dafür zündeten sie Garten-Fackeln an. Eine Garten-Fackel fiel um und zündete ein Sofa an. Dieses Feuer wurde rasch größer und löste einen Großbrand aus. Die Feuerwehr brauchte 8 Stunden, um das Feuer zu löschen.

Erklärung: Cannabis

Cannabis ist eine Droge. Man kennt sie auch unter dem Namen Marihuana, Gras oder Haschisch. Meistens wird Cannabis geraucht.

***

Skifahrer David Poisson starb nach Sturz im Training

Der Skifahrer David Poisson aus dem Land Frankreich ist bei einem Training tödlich verunglückt. Poisson soll in Kanada nach einem Sturz gegen einen Baum geprallt sein. Das berichteten Augenzeugen. Poisson war vor seinem Sturz sehr schnell unterwegs. Auch zwei Fangnetze konnten ihn nicht aufhalten, deshalb stürzte er in den Wald. Der 35 Jahre alte Poisson war Vater von einem kleinen Buben.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Titelbild: SPÖ Presse und Kommunikation (flickr.com; Lizenz: CC BY-SA 2.0) 

Artikel teilen/drucken:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*