Das Ariel-Zitat

Ein Kommentar von Stefan Kastél

Der Spruch “Zeig mir deine Freunde und ich sage dir wer du bist” hat besonders in den letzten Wochen und Monaten an Bedeutung hinzugewonnen. Doch aktuell sollte man einen ganz anderen Satz bedienen, nämlich “Lügen haben kurze Beine”. In diesem Fall sind es die Beine von Herbert Kickl.

Drehen wir die politische Uhr ein paar Jahre zurück. Genauer gesagt in das Jahr 2001. Die FPÖ, damals noch von Jörg Haider angeführt, veranstaltete ein Aschermittwoch-Treffen, bei dem unter anderem sehr viele deutschnationale Burschenschafter anwesend waren. Quasi ein Treffen unter Gleichgesinnten, bei denen die Rhetorik schon einmal unbedachter wird, insbesondere nach ein paar Bier.

Jörg Haider stand damals am Redner-Pult und beschwerte sich über Ariel Muzicant, den Leiter der Jüdischen Kultusgemeinde. Während dieser Rede fiel plötzlich folgender Satz:”Ich verstehe überhaupt nicht, wie jemand, der so viel Dreck am Stecken hat, Ariel heißen kann.” Die Menge (hauptsächlich Burschenschafter) brüllten vor Lachen lauthals los.

Die Empörung in der Bevölkerung ob dieser antisemtischen Anspielung war groß. Passiert ist danach allerdings nicht viel. Im Gegenteil. Es gehört zum Erbe Jörg Haiders, dass man Menschengruppen gezielt beschimpfen, herabwürdigen kann und damit noch Wahlen gewinnt. Ein nicht unerheblicher Teil des FPÖ-Erfolgs ist Herbert Kickl zu verdanken, aus dessen Feder auch obiger Sager stammt. Dies hatte er im Jahr 2010 bei der Sendung “ATV am punkt” zugegeben.


Doch am 19.12.2017 wollte Heinz Christian Strache erklären, dass diese Aussage nicht von Kickl stamme und er dies auf das Schärfste zurückwies:

Es gehe nicht an, Kickl einen Satz zu unterstellen, “den ein anderer gesagt hat” – nämlich Jörg Haider.”

Dabei handelt sich um einen alten FPÖ-Trick. Natürlich hat Kickl diesen Satz nie gesagt, doch er hat ihn zu Papier gebracht, damit Haider ihn aussprechen und die Massen “amüsieren” konnte.

Herbert Kickl ist das rhetorische Mastermind der Freiheitlichen und noch dazu ein hochintelligenter Mensch, der bewusst Themen emotionalisiert, um daraus Kapital zu schlagen.

Dieser Mann ist nun Innenminister. Oh Österreich, weit hast du es gebracht.

Titelbild: Ariel Muzicant, 2010 (Multimedia-Blog Brundespraesident.in/flickr.com; Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.