Strengere Strafen für Schul-Schwänzen – TopEasy (25.04.)

Nachrichten leicht verständlich vom 25.04.2018 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Strengere Strafen für Schul-Schwänzen

Wenn Schüler ohne Entschuldigung nicht in die Schule gehen, nennt man das Schul-Schwänzen. Die österreichische Regierung will jetzt strengere Gesetze gegen Schul-Schwänzen machen. Wenn Schüler mehr als 3 Tage die Schule schwänzen, dann muss das bei den Behörden angezeigt werden. Und dann gibt es eine Geldstrafe von mindestens 110 Euro. Es reicht also, wenn man 4 einzelne Tage in 9 Jahren schwänzt. Denn 9 Jahre dauert in Österreich die Pflicht-Schulzeit.

Erklärung: Pflicht-Schulzeit

In Österreich müssen alle Kinder in die Schule gehen, wenn sie 6 Jahre alt sind. Das nennt man Schul-Pflicht. Die Schul-Pflicht dauert 9 Jahre lang – das ist die Pflicht-Schulzeit. Pflicht-Schulen sind zum Beispiel die Volks-Schule, die Haupt-Schule oder die Sonder-Schule. Nach der Pflicht-Schulzeit muss man nicht mehr in die Schule gehen. Man kann aber weiter in die Schule gehen, wenn man will.

***

Der dänische Erfinder Peter Madsen muss ins Gefängnis gehen

Im Land Dänemark gibt es den bekannten Erfinder mit dem Namen Peter Madsen. Er soll sehr schlimme Dinge getan haben. Madsen soll eine Frau auf seinem eigenen U-Boot zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. Dann soll Madsen sie ermordet haben. Danach soll Madsen die Leiche zerstückelt haben. Dafür ist er jetzt von einem Gericht verurteilt worden. Madsen muss nun für sein ganzes Leben ins Gefängnis.

***

Diebe haben Blätter vom Dach von einem Museum gestohlen

In Wien gibt es ein sehr bekanntes Museum mit dem Namen Secession. Berühmt ist die Secession auch für das Dach. Das Dach ist mit vielen Blättern geschmückt. Die Blätter bestehen aus dem Metall Kupfer und sind mit Gold überzogen. In der Nacht sind Diebe auf das Dach von dem Museum geklettert. Die Diebe haben einige goldene Blätter abgebrochen und mitgenommen. Die Polizei sucht jetzt nach den Dieben.

***

Rad-Sportler Bernhard Eisel wurde am Gehirn operiert

Bernhard Eisel ist ein erfolgreicher Rad-Sportler aus Österreich. Vor wenigen Wochen ist Eisel bei einem Rad-Rennen schwer gestürzt. Danach ging es ihm lange Zeit nicht gut. Eisel hatte Kopfweh, außerdem war ihm oft schwindlig. Nun sind Ärzte daraufgekommen, dass Eisel beim Sturz schwer im Gehirn verletzt wurde. Deshalb musste er operiert werden. Die Operation verlief gut, Eisel geht es schon wieder besser. Vielleicht kann er sogar wieder Rad-Rennen fahren.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Titelbild: public domain

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.