Spanien bekommt eine neue Regierung – TopEasy (01.06.)

Nachrichten leicht verständlich vom 01.06.2018 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Spanien bekommt eine neue Regierung

Mariano Rajoy von der konservativen Partei ist nicht mehr Minister-Präsident von Spanien. Das spanische Parlament hat ihn abgewählt. Zum neuen Minister-Präsident wurde Pedro Sanchez von der sozialistischen Partei gewählt. Mariano Rajoy war 7 Jahre lang der Minister-Präsident von Spanien. In letzter Zeit hatte er aber viele Schwierigkeiten, denn in seiner Partei gab es einen großen Schmiergeld-Skandal. Viele Politiker aus seiner Partei wurden deswegen verurteilt und müssen ins Gefängnis.

Erklärung: Minister-Präsident

Der Minister-Präsident ist der Chef von der Regierung. In Österreich ist das der Bundeskanzler.

Erklärung: Schmiergeld

Schmiergeld heißt auch Bestechungsgeld. Schmiergeld bezahlt man zum Beispiel an einen Politiker, damit er etwas macht, was man von ihm möchte. Das nennt man Korruption. Schmiergeld darf man nicht bezahlen und auch nicht annehmen. Wird man dabei erwischt, dann kommt man vor Gericht.

***

USA führten Strafzölle für Aluminium und Stahl ein

US-Präsident Donald Trump hat ab 1. Juni Strafzölle für Waren aus Aluminium und Stahl eingeführt. Wenn jetzt solche Waren aus anderen Ländern in die USA kommen, werden sie teurer. Dadurch will Trump dafür sorgen, dass sich Waren besser verkaufen, die in den USA hergestellt werden. Sehr viele Waren aus Stahl und Aluminium kommen aus der EU und aus den Ländern Kanada und Mexiko in die USA. Kanada und Mexiko haben jetzt auch Zölle auf Waren aus den USA eingeführt. Die EU will das nun auch machen.

Erklärung: Zoll

Zoll ist eine Art Steuer. Die muss man oft bezahlen, wenn man Waren aus einem anderen Land in das eigene Land hinein bringt. Der Zoll soll die Hersteller im eigenen Land schützen, wenn Waren in einem anderen Land billiger hergestellt werden. Durch den Zoll werden die Waren aus dem anderen Land teurer.

***

Weniger Menschen in Österreich auf der Suche nach Arbeit

In regelmäßigen Abständen wird geschaut, wie viele Menschen in Österreich auf der Suche nach Arbeit sind. Im Vergleich zum Vorjahr waren heuer im Mai weniger Menschen auf Arbeits-Suche. Den größten Rückgang bei der Zahl der arbeits-suchenden Menschen gab es in den Bundesländern Tirol, Steiermark und Oberösterreich. Im Bundesland Vorarlberg ging die Zahl der arbeits-suchenden Menschen am wenigsten zurück. Insgesamt konnten mehr Männer als Frauen eine Arbeit finden.

***

Österreich und Deutschland verstärken die Grenz-Kontrollen

Österreich und Deutschland wollen gemeinsam ihre Grenzen besser kontrollieren. Österreichische und deutsche Polizisten sollen gemeinsam nach Kriminellen suchen. Außerdem sollen die Polizisten verhindern, dass Menschen unerlaubt nach Österreich oder Deutschland kommen. Besonders kontrollieren sollen die Polizisten auch die Eisenbahn. Denn immer wieder versuchen Menschen, auf Güter-Zügen unerlaubt nach Österreich und Deutschland zu kommen.

***

Rauchen im Auto kann ab sofort bestraft werden

Seit Mai gilt in Österreich ein Rauch-Verbot in Autos, wenn Kinder oder Jugendliche mitfahren. Die Polizei kontrolliert, ob das Verbot eingehalten wird. Wird trotzdem im Auto geraucht, muss man ab sofort 50 Euro zahlen. Den gleichen Geld-Betrag müssen Autofahrer zum Beispiel zahlen, wenn sie beim Autofahren mit dem Handy in der Hand telefonieren.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Titelbild: Pedro Sánchez, neuer Minister-Präsident von Spanien (Foto: Rodrigo Ponce de León / El diario; Lizenz: CC BY-SA 3.0 ES)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.