Trump stoppte Angriff auf den Iran im letzten Moment – Top Easy (21.06.)

Nachrichten leicht verständlich vom 21.06.2019 – In Kooperation mit der Austria Presse Agentur

Trump stoppte Angriff auf den Iran im letzten Moment

Der Streit zwischen den USA und dem Iran wird immer stärker. Am Donnerstag hat der Iran eine Drohne der USA abgeschossen. Zur Strafe dafür wollte US-Präsident Donald Trump den Iran angreifen. Militär-Flugzeuge der USA sollten den Iran bombardieren.

Die Militär-Flugzeuge waren schon in der Luft, aber dann verbot Trump im letzten Moment den Angriff. Das berichten US-Medien. Weil der Streit zwischen den USA und dem Iran immer stärker wird, fürchten viele, dass es zu einem Krieg zwischen den USA und dem Iran kommt.

Erklärung: Drohne

Eine Drohne ist ein unbemanntes Flugzeug. Das heißt, es sitzt kein Pilot darin. Drohnen werden ferngesteuert. Beim Militär setzt man Drohnen oft zum Spionieren ein. Aber Drohnen können auch bomben abwerfen.

***

Lebensmittel sind in Österreich teuer

In Österreich sind Essen und Trinken teurer als in anderen EU-Ländern. Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke kosten in Österreich um 25 Prozent mehr als im Durchschnitt der EU. Besonders teuer sind in Österreich Brot und andere Getreide-Produkte. Bei Fleisch ist Österreich von allen EU-Ländern sogar am teuersten.

Am billigsten sind Lebensmittel in Rumänien, Polen und Bulgarien. Dort sind allerdings auch die Löhne viel niedriger als zum Beispiel in Österreich.

***

Dieser Juni wird der wärmste Juni seit Mess-Beginn

Der heurige Juni wird in Österreich wohl der heißeste Juni, seit man die Temperaturen misst. Der Juni ist zwar noch nicht vorbei, aber in den nächsten Tagen kommt eine Hitzewelle mit 30 Grad und mehr. Das sagen die Meteorologen.

Sie sind sicher, dass dieser Juni der bisher heißeste Juni seit Mess-Beginn wird. Bisher war der Juni im Jahr 2003 der wärmste Juni. In Österreich misst man die Temperaturen seit dem Jahr 1767, also seit 252 Jahren.

Erklärung: Meteorologen

Meteorologen sind Menschen, die sich mit dem Wetter beschäftigen. Sie messen zum Beispiel Temperaturen und wie viel Sonne oder Regen es gibt. Meteorologen machen auch die Wetter-Vorhersage. Sie sagen also, wie das Wetter in den nächsten Tagen wird.

***

Die Österreicher schlafen lange, aber schlecht

Eine Studie hat herausgefunden, dass die Österreicher im Durchschnitt lange schlafen. Bei einer Umfrage sagten die meisten, dass sie zwischen 7 und 9 Stunden schlafen. Das ist genau so lang, wie Schlaf-Forscher es immer empfehlen.

Aber viele der Befragten sagten, dass sie trotzdem schlecht schlafen. Sie geben dem Stress in der Arbeit Schuld daran. Viele sagten auch, dass sie vor dem Einschlafen noch Smartphone oder Laptop schauen. Das ist keine gute Idee. Denn das Licht vom Computer sorgt dafür, dass man wacher statt müder wird.

***

Informationen zum Projekt „TopEasy“-Nachrichtenüberblick in leicht lesbarer Sprache

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.