Job+Corona – AK & ÖGB beraten online und am Telefon

Umfassende Information für Beschäftigte unter jobundcorona.at und unter Tel. 0800 22 12 00 80

Die Ausbreitung des Corona-Virus bringt für ganz Österreich eine Ausnahmesituation. Vor allem für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stellen sich viele Fragen rund um den Arbeitsplatz, den Gesundheitsschutz und die Kinderbetreuung. 

Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) und die Arbeiterkammer (AK) haben deshalb auf der Plattform jobundcorona.at alle Fragen und Antworten zu Schutz im Betrieb, Kurzarbeit, Pendeln, Dienstreisen, Daheimbleiben, Quarantäne, Familie, Arbeitslose, Urlaub und Freizeit zusammengefasst. Darüberhinaus wurde eine Telefon-Hotline eingerichtet: Unter 0800 22 12 00 80 sind die ExpertInnen von AK & ÖGB von Montag bis Freitag zwischen 9 und 19 Uhr erreichbar.

Grundsätzlich ist festzuhalten: Die Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung des COVID-19-Virus bedeuten für die ArbeitnehmerInnen keine Einschränkung ihrer Arbeitspflichten. „Es ist daher ganz wichtig, nicht einfach zu Hause zu bleiben. Sie müssen den Vorgesetzten auch Arbeitsbereitschaft signalisieren“, betont die Arbeiterkammer. WICHTIG: Unterschreiben Sie keine Kündigungsschreiben, sondern weisen Sie Ihre Vorgesetzten auf die Möglichkeit der Kurzarbeit hin!

Ziel von AK und ÖGB sei es, trotz Corona-Krise möglichst viele Arbeitsplätze sichern zu können. Dafür wurden neue Maßnahmen entwickelt, etwa das neue Corona-Kurzarbeitsmodell. „Aus der berechtigten Angst vor dem Virus darf keine Existenzangst werden. Wir appellieren an die Unternehmen, möglichst viele Menschen in Beschäftigung zu halten, wir werden sie zum Durchstarten nach dieser Krise brauchen“, sagt ÖGB Präsident Wolfgang Katzian. „AK und ÖGB achten dabei ganz besonders darauf, dass faire Lösungen für die Beschäftigten herauskommen. Denn besonders in der Krise braucht es Gerechtigkeit“, ergänzt AK Präsidentin Renate Anderl. 

Artikel teilen/drucken:

8 Gedanken zu „Job+Corona – AK & ÖGB beraten online und am Telefon

  • 17. März 2020 um 8:50
    Permalink

    Wie können sich supermarkt Mitarbeiter vor dem virus schützen??!! Es gibt bei rewe z.b billa penny keine securitys vor der türe und abstand kann man in der menschen menge auch nicht halten!!! Keine masken kein Desinfektionsmittel!! Wie soll man handeln wenn man zu dem auch mit älteren eltern in einer wohnung lebt??!!

    Antwort
  • 17. März 2020 um 11:47
    Permalink

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich wollte mich für Meine Mutter und Vater beraten lassen. Meine Mutter arbeitet im Krankenhaus als Reinigungskraft wo die Patienten wegen das Coronavirus behandeln werden. Daher muss sie auch für ihr Selbstschutz sehr achten, aber leider hat sie als Selbstschutz nur Arbeitskleidung. Kann sie einfach nicht zu mindestens Maske bzw. Mundschutz tragen oder Schutz Anzug Folie für die ganze Körper haben? Oder einfach daheim bleiben, ich habe gehört das es kein Kündigungsgrund ist. Ich stelle die gleiche frage auch für meinen Vater. Leider muss er auch arbeiten als LKW- Fahrer obwohl er Herzprobleme hat. Er hatte schon einmal Herzinfarkt, es ist dann für ihn noch gefährlicher. Kann er einfach nicht frei nehmen? Wenn ja, wird er trotzdem bezahlt?
    Bitte um Rückantwort. Danke!

    Mit freundlichen Grüßen

    Aydin Dilara

    Antwort
  • 17. März 2020 um 13:58
    Permalink

    Wer zahlt die GKK-kosten, sowie die Lohnsteuer u. Kommunalsteuer bei Kurzarbeir

    Antwort
  • 18. März 2020 um 13:57
    Permalink

    Ich bin Friseurin und habe seit 2002 eine 50% Invalidität Muss ich die Kurzarbeit unterschreiben

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.