TopEasy-Wochenschau (KW 29) – Nachrichten leicht verständlich

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Da sind sie wieder! Nach längerer Pause stellt Unsere Zeitung ab sofort wieder die TopEasy-News, einen leicht lesbaren Nachrichtenüberblick auf Sprachniveau A2 & B1, zur Verfügung. Jedes Wochenende gibt es nun einen kompakten Überblick zu den Top-Meldungen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Chronik, Kultur und Sport. 

Denn alle Menschen sollen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben. Egal, ob sie sich schwer tun komplizierte Texte zu lesen oder ob sie nicht so gut Deutsch können. Nachrichten in leicht verständlicher Sprache sind klar und einfach aufgebaut. Auf Abkürzungen wird ebenso verzichtet wie auf Fremdwörter. Besondere Begriffe werden erklärt. In Kooperation mit der Austria Presse Agentur fassen wir die wichtigsten Neuigkeiten der Woche zusammen. Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Duda gewinnt die Präsidentenwahl in Polen knapp

Andrzej Duda bleibt der Präsident Polens. Er hat am Sonntag die Präsidentenwahl knapp gewonnen. Duda bekam 51,2 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer Rafal Trzaskowski bekam 48,8 Prozent. Das stand am Montag nach Auszählung von mehr als 99 Prozent der Stimmen fest.

Duda gehört der konservativen Partei PiS an. Im Wahlkampf kritisierte er oft die EU und Deutschland. 

Elefant-Mädchen Kibali feierte ersten Geburtstag

Am Montag hat das Elefanten-Mädchen Kibali im Wiener Tiergarten Schönbrunn seinen ersten Geburtstag gefeiert. Von den Pflegern bekam das Jungtier ein Schlammbad geschenkt.

Kibali liebt es, geduscht zu werden. Sie läuft auch gerne durch den Wasserstrahl und versucht ihn mit ihrem Rüssel zu fangen. Nachdem sie sich das Wasser auf den Rücken prasseln lässt, wälzt sie sich auch gerne im Schlamm.

Kibali wurde am 13. Juli 2019 geboren. Ihren Namen konnten Zoobesucher im Internet aussuchen.

Weltmeister Hamilton gewann Formel-1-Rennen in Spielberg

Weltmeister Lewis Hamilton hat am Sonntag das 2. Formel-1-Rennen in Spielberg in der Steiermark gewonnen. Hamilton feierte mit seinem Mercedes einen Start-Ziel-Sieg. Das heißt, er lag von Anfang bis zum Ende des Rennens in Führung. Den 2. Platz eroberte Valtteri Bottas, er fährt ebenfalls für Mercedes.

Dritter wurde der Red Bull-Fahrer Max Verstappen. Für Lewis Hamilton war es schon der 85. Sieg in einem Formel-1-Rennen. Vor einer Woche fand das erste Rennen in Spielberg statt. Damals gewann Valtteri Bottas.

Erklärung: Formel 1

In der Formel 1 fahren die besten Rennfahrer aus der ganzen Welt mit sehr schnellen Autos. Zur Formel 1 gehören verschiedene Auto-Rennen. Alle Rennen der Formel 1 zählen zur Weltmeisterschaft.

Landeverbote von 8 auf 18 Ländern ausgeweitet

Das österreichische Landeverbot für Flugzeuge aus Ländern, die stärker vom Corona-Virus betroffen sind, wird ab Donnerstag ausgeweitet. Derzeit gilt das Verbot nur für die Länder Weißrussland, China, Großbritannien, dem Iran, Portugal, Russland, Schweden und der Ukraine.

Gesundheits-Minister Rudolf Anschober hat diese Liste aber von 8 auf 18 Länder erhöht. Ab Donnerstag dürfen auch Flüge aus Bulgarien, Rumänien, der Republik Moldau, Ägypten und aus den Ländern des Westbalkan nicht mehr in Österreich landen. Zum Westbalkan gehören Bosnien, Serbien, Montenegro, Albanien, Kosovo und Nord-Mazedonien.

Es wird aber weiterhin Ausnahmen für Flüge aus den angegeben Ländern geben. Zum Beispiel, wenn einer der Flüge Pflegepersonal, Erntehelfer oder wichtige Ladungen bringt.

Die österreichische Wirtschaft wird sich nur langsam erholen

Weil die Maßnahmen gegen den Corona-Virus der Wirtschaft in Österreich geschadet haben, gibt es eine Rezession. Es ist die stärkste Rezession seit 75 Jahren. Es wird mehrere Jahre dauern, bis die Wirtschaft wieder so läuft wie vor der Corona-Krise. Das hat der Direktor der Österreichischen Nationalbank Robert Holzmann erklärt.

Heuer wird die österreichische Wirtschaft um 7,2 Prozent schrumpfen. Im nächsten Jahr soll sie dann laut Holzmann um 4,9 Prozent wachsen. Im Jahr 2022 wird die Wirtschaft dann nur noch 2,7 Prozent wachsen.

Erklärung: Wirtschafts-Wachstum und Rezession

Wenn die Wirtschaft wächst, nennt man das Wirtschafts-Wachstum. Die Wirtschaft wächst, wenn mehr Dinge hergestellt und verkauft werden. Dann gibt es für die Menschen mehr Arbeitsplätze.

Bei einer Rezession ist es umgekehrt. Die Wirtschaft schrumpft, weil weniger Dinge hergestellt und verkauft werden. Dann gibt es auch mehr Arbeitslose, weil viele Menschen ihren Job verlieren. 

Die Zahl der Kurzarbeiter steigt wieder

In den letzten Wochen ist die Zahl der Kurzarbeiter stark gesunken. Aber nun sind wieder mehr Menschen in Kurzarbeit, nämlich 454.171. Vor einer Woche waren es nur 403.382, also rund 50.000 weniger. Das hat Arbeitsministerin Christine Aschbacher erklärt.

Die Zahl der Arbeitslosen ist dagegen leicht gesunken, nämlich um rund 3.700. Derzeit sind in Österreich 438.421 Menschen ohne Job. 

Erklärung: Kurzarbeit

Die Kurzarbeit soll Firmen und ihren Mitarbeitern helfen. Bei der Kurzarbeit arbeiten die Mitarbeiter weniger. Ihr Geld bekommen sie dabei vom Staat und nicht von den Firmen. Das hilft den Firmen, weil sie viel Geld sparen. Sie müssen ihre Mitarbeiter dann nicht kündigen.

Frauen stark von Arbeitslosigkeit in Corona-Krise betroffen

Durch die Corona-Krise haben viele Menschen in Österreich ihren Job verloren. Vor allem Frauen sind davon stark betroffen. Ende Februar waren in Österreich 399.359 Personen arbeitslos. Ende Juni waren es 463.505 Personen. Das sind rund 64.000 mehr. Davon sind 85 Prozent Frauen. Das sagte das Arbeitsmarkt-Service (AMS).

Die Corona-Krise betrifft vor allem die Bereiche Handel, Hotels, Gastronomie, Erziehung und Soziales. In diesen Bereichen arbeiten vor allem Frauen. Deshalb haben so viele Frauen ihren Job verloren.

Keine Reisewarnung mehr für die Lombardei

Wegen der Corona-Krise gibt es eine Reisewarnung für die Provinz Lombardei in Norditalien. Das heißt, es ist laut der österreichischen Regierung gefährlich, dorthin zu reisen. Ab Donnerstag wird die Reisewarnung für die Lombardei nun aufgehoben. Das hat das österreichische Außenministerium angekündigt.

Die Lombardei ist eine Region im Norden Italiens mit der Hauptstadt Mailand. Die Lombardei war besonders stark vom Corona-Virus betroffen. Jetzt ist die Lage dort aber viel besser. Deshalb hebt Österreich die Reisewarnung nun auf.

Die Weltbevölkerung wächst langsamer als angenommen

Laut einer Studie wird die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2100 auf 8,8 Milliarden Menschen wachsen. Das sind um 2 Milliarden Menschen weniger, als die UNO zuvor sagte. Laut der Studie wird die Geburten-Rate in 183 Ländern weltweit sinken. Das heißt, weniger Kinder werden geboren. Durch die sinkende Geburten-Rate wird die Bevölkerung in den jeweiligen Ländern weniger.

In mehr als 20 Ländern wird die Bevölkerung sogar um die Hälfte schrumpfen, wie zum Beispiel in Japan, Spanien und China. In Afrika wird die Bevölkerung aber wachsen.

Erklärung: UNO

UNO ist englisch und steht für „United Nations Organization“. Das heißt auf Deutsch so viel wie „Organisation der Vereinten Nationen“. Man kann auch „Vereinte Nationen“ sagen. Die UNO ist ein Zusammenschluss von fast allen Ländern der Welt. Auch Österreich ist dabei.

Die Corona-Maßnahmen waren für Ältere eine Belastung

Die Corona-Maßnahmen in Österreich wurden eingeführt, damit es möglichst wenige Corona-Fälle gibt. Der Alltag änderte sich aber in der Corona-Krise. Bei einem Großteil der älteren Menschen führten die Corona-Maßnahmen zu Belastungen. Das zeigt eine Befragung.

Wegen der Corona-Maßnahmen konnte man keine Restaurants, Sport-Veranstaltungen oder Kultur-Veranstaltungen besuchen. Ältere Personen durften auch ihre Kinder und Enkelkinder nicht besuchen. Alle diese Einschränkungen waren für die meisten älteren Menschen eine Belastung.

Van der Bellen lobte bei Slowakei-Besuch Grenzöffnungen

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Mittwoch die Slowakei besucht. Es war seine erste Auslandsreise seit der Corona-Krise. Van der Bellen lobte, dass es nun weniger Reise-Beschränkungen gibt. „Was jetzt in Kraft ist, ist in Ordnung“, sagte Van der Bellen nach einem Gespräch mit der slowakischen Präsidentin.

Van der Bellen sagte auch, dass er in diesem Sommer in Österreich bleibt. Er kann aber auch „jeden verstehen, der einmal hinaus will“. Man sollte aber vorsichtig sein und die Hygiene-Vorschriften beachten.

10.000 Euro für einen Bund Trauben in Japan

Bei einer Auktion in Japan ist ein Bund „Ruby Roman“-Trauben für den Rekordpreis von 1,3 Millionen Yen versteigert worden. Umgerechnet sind das ungefähr 10.000 Euro. Diese Trauben sind fast so groß wie Tischtennisbälle und schmecken sehr süß. Sie werden ausschließlich in Japan in der Region Ishikawa angebaut.

Diese Trauben sind der Stolz von Ishikawa. Für ihren Anbau betreiben die Bauern der Region einen großen Aufwand. Wie man sieht, lohnt sich dieser Aufwand für die Bauern.

Erklärung: Versteigerung

Bei einer Versteigerung können mehrere Menschen gleichzeitig Geld-Angebote für eine bestimmte Ware abgeben. Die Ware bekommt dann derjenige, der das höchste Geld-Angebot abgegeben hat. Solche Versteigerungen finden in sogenannten Auktions-Häusern statt. Eine Versteigerung nennt man nämlich auch Auktion.

Mehr Corona-Fälle in Österreich

In Österreich gibt es wieder mehr Corona-Infizierte. Am Freitag gab es insgesamt 1.393 aktive Fälle. Allein seit Donnerstag kamen 169 neue Infektionen hinzu. Derzeit werden 99 Menschen wegen Corona im Spital behandelt, 11 davon auf der Intensiv-Station.

Gesundheits-Minister Rudolf Anschober hat deshalb einen Aktions-Plan für den Herbst angekündigt. Es soll zum Beispiel mehr und schnellere Tests geben. Wenn es notwendig wird, könnte es auch österreichweit eine Masken-Pflicht geben, sagte Anschober.

Österreichs Tourismus leidet unter der Corona-Krise

Die Corona-Krise hat dem Tourismus in Österreich schwer geschadet. Viele Ferien-Hotels sind fast leer, weil die Touristen fehlen. Nur in wenigen Tourismus-Gebieten gibt es viele Gäste, zum Beispiel an den Kärntner Seen oder in der Südsteiermark. 

Am schwersten haben es die Hotels in den Städten. Dort fehlen vor allem Gäste aus Asien und den USA, weil es keine Flüge mehr gibt. Es kommen auch keine Bus-Touristen mehr und auf der Donau gibt es keine Schiffs-Reisen mehr. 

Inflation in Österreich stieg im Juni wieder an

Die Inflation in Österreich ist im Juni gestiegen. Insgesamt wurde das Leben in Österreich um 1,1 Prozent teurer. Im Mai lag die Inflation noch bei 0,7 Prozent. Am stärksten stiegen die Preise für Mieten, Wasser, Energie und Lebensmittel. Vor allem Fleisch verteuerte sich stark.

Manches wurde aber auch billiger. Am stärksten sanken die Preise bei den Treibstoffen, also Benzin und Diesel. Auch Handys, Fernseher und Bekleidung wurden billiger.

Erklärung: Inflation

Man bemerkt die Inflation daran, dass alles teurer wird. Deshalb nennt man sie auch Teuerung. Ist die Inflation niedrig, steigen die Preise nur leicht. Ist die Inflation hoch, dann steigen die Preise stärker. Bei Inflation wird das Geld immer weniger wert. Deshalb braucht man mehr Geld, wenn man sich etwas kaufen will.

Real Madrid ist spanischer Fußball-Meister

Das Fußball-Team Real Madrid ist wieder die Nummer 1 im spanischen Fußball. Am Donnerstagabend gewann die Mannschaft das Spiel gegen Villareal mit 2:1. Damit steht Real Madrid in der Tabelle ganz oben und ist nach 3 Jahren wieder Meister. Die Tore zum Sieg schoss der Spieler Karim Benzema.

Der FC Barcelona, der zuvor Meister war, hat dagegen schwach gespielt. Barcelona verlor sein Spiel gegen Osasuna mit 1:2, obwohl Lionel Messi ein Traumtor schoss.


Sprachniveau A2

Andrzej Duda bleibt der Präsident von Polen

Am Sonntag hat es in Polen eine

Präsidenten-Wahl gegeben.

Gewonnen hat Andrzej Duda.

Er war schon bisher Präsident von Polen.

Duda gewann aber nur knapp.

Er bekam rund 51 Prozent der Stimmen.

Damit bleibt Duda der Präsident.

Im Wahlkampf kritisierte er oft

die EU und Deutschland.

Das Elefanten-Mädchen Kibali in Schönbrunn hatte Geburtstag

Das Elefanten-Mädchen Kibali

im Tiergarten Schönbrunn in Wien

feierte am Montag Geburtstag.

Kibali ist nun ein Jahr alt.

Die Pfleger haben Kibali

ein Schlammbad geschenkt.

Sie sagen, dass Kibali es liebt

geduscht zu werden.

Sie läuft auch gerne durch

den Wasserstrahl.

Kibali versucht sogar den Strahl

mit ihrem Rüssel zu fangen.

Nach ihrer Dusche wälzt sich Kibali

auch gerne im Schlamm herum.

Kibali wurde am 13. Juli

im Jahr 2019 geboren.

Ihren Namen konnten die Besucher

von Schönbrunn im Internet aussuchen.

Lewis Hamilton hat das Formel-1-Rennen in Spielberg gewonnen

Am Sonntag hat es in Spielberg das zweite 

Formel-1-Rennen in diesem Jahr gegeben.

Spielberg liegt im Bundesland Steiermark.

Das Rennen gewonnen hat der Weltmeister

Lewis Hamilton vom Team Mercedes.

Zweiter wurde Valtteri Bottas.

Er fährt auch für Mercedes.

Dritter wurde Max Verstappen.

Er fährt für das Team Red Bull.

Vor einer Woche gab es schon einmal

ein Formel-1-Rennen in Spielberg.

Damals gewann Valtteri Bottas.

Erklärung: Formel 1

In der Formel 1 fahren die besten Fahrer

mit sehr schnellen Renn-Autos. 

Zur Formel 1 gehören verschiedene Rennen.

Alle Rennen zählen zur Welt-Meisterschaft. 

In jedem Rennen bekommen

die besten Fahrer Punkte. 

Diese Punkte werden zusammengezählt. 

Weltmeister wird der Fahrer

mit den meisten Punkten.

Das österreichische Landeverbot wird ausgeweitet

In Österreich gilt ein Landeverbot

für Flugzeuge aus bestimmten Ländern.

Gemeint sind Länder, die stärker

von dem Corona-Virus betroffen sind.

Zurzeit gilt dieses Landeverbot

für Flugzeuge aus 8 Ländern.

Der Gesundheits-Minister von Österreich

Rudolf Anschober hat die Liste aber

um 10 weitere Länder vergrößert.

Ab Donnerstag gilt das Landeverbot

also für 18 Länder.

Bei dem Landeverbot wird es aber

weiterhin Ausnahmen geben.

Zum Beispiel, wenn die Flugzeuge

wichtige Waren transportieren.

Oder wenn sie Pflege-Personal

und Ernte-Helfer bringen.

Es wird der Wirtschaft nur langsam besser gehen

Die Maßnahmen gegen den Corona-Virus 

sind sehr schlecht für die Wirtschaft.

Deshalb ist die Wirtschaft heuer 

viel schwächer geworden.

Wenn eine Wirtschaft schwächer wird,

nennt man das Schrumpfen.

Dadurch verdienen viele Firmen

weniger Geld und viele Menschen

haben weniger oder gar keine Arbeit. 

Es wird einige Jahre dauern,

bis die Wirtschaft wieder so stark ist

wie vor der Corona-Krise.

Das hat Robert Holzmann gesagt.

Er ist der Chef von der Nationalbank.

Heuer wird die Wirtschaft um

mehr als 7 Prozent schrumpfen.

In den nächsten beiden Jahren wird

die Wirtschaft dann wieder wachsen. 

In Österreich sind wieder mehr Menschen in Kurz-Arbeit

Wegen der Corona-Krise sind in Österreich

viele Menschen in Kurz-Arbeit.

In den letzten Wochen sind es

aber viel weniger geworden

Doch jetzt gibt es wieder

mehr Kurz-Arbeiter.

Derzeit sind über 450.000 Menschen

in Österreich in Kurz-Arbeit.

Das sind rund 50.000 mehr

als noch vor einer Woche.

Das hat die Arbeits-Ministerin

Christine Aschbacher gesagt. 

Aber es gibt jetzt etwas weniger 

Arbeitslose als noch vor einer Woche.

Derzeit sind rund 438.000 Menschen

ohne Arbeit.

Das sind um rund 3.700 weniger

als in der vergangenen Woche. 

Erklärung: Kurz-Arbeit 

Die Kurz-Arbeit gibt es, damit nicht

noch mehr Menschen ihre Arbeit verlieren.

Bei der Kurz-Arbeit behalten

die Menschen ihre Arbeit.

Sie arbeiten aber weniger als sonst.

Ihr Geld bekommen sie aber nicht mehr

von den Firmen, sondern vom Staat.

Die Firmen sparen dadurch viel Geld und

müssen ihre Mitarbeiter nicht entlassen.

Van der Bellen lobte Grenz-Öffnungen bei Slowakei-Besuch

Bundes-Präsident Alexander Van der Bellen

hat am Mittwoch die Slowakei besucht.

Dabei sprach er

mit der Präsidentin der Slowakei.

Van der Bellen lobte, dass es in Europa

nun weniger Reise-Beschränkungen gibt.

Man muss aber weiter vorsichtig sein,

sagte der Bundes-Präsident.

Van der Bellen sagte auch, dass er in

diesem Sommer in Österreich bleibt.

Er kann aber auch jeden verstehen,

der ins Ausland fahren will.

Ein Bund Trauben wurde in Japan für 10.000 Euro versteigert

In Japan ist ein einziger Bund Trauben

für rund 10.000 Euro versteigert worden.

Diese Trauben sind etwas Besonderes.

Sie heißen „Ruby Roman“ und sind

fast so groß wie Tischtennis-Bälle.

Sie schmecken sehr süß und werden nur in

Japan in der Region Ishikawa angebaut.

Für den Anbau der Trauben geben

sich die Bauern sehr viel Mühe.

Deshalb sind diese Trauben

auch der Stolz von Isikawa.

Erklärung: Versteigerung

Bei einer Versteigerung wird etwas

auf besondere Art verkauft.

Mehrere Menschen können gleichzeitig

Geld-Angebote für eine Ware abgeben.

Wer das meiste Geld geboten hat,

bekommt dann die Ware.

Eine Versteigerung findet normalerweise

in einem sogenannten Auktions-Haus statt.

Deshalb nennt man eine Versteigerung

auch Auktion.

In Österreich gibt es wieder mehr Corona-Infizierte

Es gibt in ganz Österreich

wieder mehr Corona-Infizierte. 

Am Freitag hatten fast 1.400 Menschen

in Österreich den Corona-Virus.

Innerhalb von 24 Stunden infizierten sich

167 Menschen mit dem Virus.

Gesundheits-Minister Rudolf Anschober 

hat deshalb neue Maßnahmen angekündigt.

Es soll mehr Tests geben.

Die Tests sollen auch schneller gehen.

Wenn es nötig wird, kann es auch

wieder eine Masken-Pflicht geben.

Die Corona-Krise schadet dem Tourismus sehr

Wegen der Corona-Krise machen viel weniger

Menschen aus anderen Ländern

in Österreich Urlaub.

Deshalb gibt es in vielen Ferien-Orten

viel zu wenige Gäste.

Viele Hotels sind jetzt

im Sommer fast leer.

Dabei ist der Sommer 

die wichtigste Urlaubs-Zeit.

Am schlimmsten ist es für

die Hotels in den Städten.

Weil es keine Flüge gibt,

kommen keine Gäste aus Asien oder

aus den USA in die Städte.

Nur in wenigen Gegenden

gibt es viele Urlaubs-Gäste.

Zum Beispiel an den Seen in Kärnten.

Dort machen auch heuer

viele Menschen Urlaub.

Die Inflation in Österreich ist im Juni gestiegen

Im Juni ist die Inflation in Österreich

stärker gewesen als im Mai.

Das heißt, das Leben in Österreich ist

spürbar teurer geworden.

Deutlich teurer wurden Mieten,

Wasser und Energie. 

Auch Lebensmittel wurden

deutlich teurer, vor allem Fleisch.

Benzin und Diesel wurden aber

deutlich billiger.

Handys wurden auch viel billiger.

Erklärung: Inflation

Man bemerkt die Inflation daran,

dass alles teurer wird.

Deshalb nennt man sie auch Teuerung.

Ist die Inflation niedrig, 

steigen die Preise nur leicht.

Ist die Inflation hoch, 

steigen die Preise stärker. 

Bei der Inflation wird das Geld

immer weniger wert.

Deshalb braucht man mehr Geld, 

wenn man etwas kaufen will.

Fußball-Verein Real Madrid ist Meister in Spanien

Das Fußball-Team Real Madrid

ist Meister in Spanien geworden.

Meister wird immer die erfolgreichste

Mannschaft der Saison.

Am Donnerstag gewann Real Madrid

gegen Villareal mit 2:1.

Der Spieler Karim Benzema

hat die 2 Madrider Tore geschossen.

Auch der FC Barcelona

wollte Meister werden.

Er verlor aber sein Spiel

gegen Osasuna mit 1:2.

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.