75 Jahre danach: Hiroshima-Gedenken in Wien und Melk

Am 6. und 9. August jähren sich die Atombomben-Abwürfe auf Hiroshima und Nagasaki zum 75. Mal. Hunderttausende Menschen wurden dabei getötet oder schwer verletzt, zwei Städte fast vollständig zerstört und die umliegenden Gebiete radioaktiv verseucht. Seit Jahrzehnten leiden die Überlebenden (japanisch: „Hibakusha“) an ihren Verletzungen, an Folgekrankheiten und seelischen Nöten. Bis heute erkranken Überlebende der Atombomben-Abwürfe an Krebs und sterben daran.

Die Wiener Friedensbewegung und die Hiroshimagruppe Wien versuchen diese Ereignisse immer wieder in Erinnerung zu rufen und fordern eine Welt ohne Atomwaffen, ohne Krieg und ohne AKWs.

Veranstaltungen zum Gedenken an die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki:

Hiroshima-Gedenken 2015 (19)Wien: Die Hiroshima-Veranstaltung beginnt am Donnerstag, den 6. August um 17:00 Uhr am Stephansplatz: Angelika Sacher & Klaus Bergmaier, singen Friedenslieder. Pater Dr. Franz Helm, Pfarrerin Dr.in Ines-Charlotte Knoll,  Bischof Dr. Heinz Lederleitner, Dr.in Anja Oberkofler (Österr. Rotes Kreuz), Dr. Klaus Renoldner (OMEGA IPPNW), Isolde Schönstein (Arge Schöpfungsverantwortung), Ernst Toman (Friedensinitiative 22) und andere VertreterInnen der Zivilgesellschaft werden reden, zum Abschluss gibt es eine Performance von Aiko Kazuko Kurosaki.

Im Zuge des Gedenkens werden hunderte Grußbotschaften zur Unterstützung des Anliegens einer Welt ohne Atomwaffen, ohne AKWs und ohne Krieg auf www.hiroshima.at präsentiert.

Am 9. August, dem Jahrestag des Atombombenabwurfes auf Nagasaki, wird um ca. 20.00 Uhr mit einer traditionellen Buddhistischen Lichterzeremonie bei der Wiener Friedenspagode den Opfern gedacht (Wien 2, Hafenzufahrtsstraße, Bus 80B).

In Melk findet am Samstag, 8. August von 10:00 bis 13:00 Uhr eine Aktion für eine Welt ohne Atomwaffen, ohne AKWs und ohne Krieg in der Fußgängerzone (vor dem Rathaus) statt.

Nähere Informationen: www.hiroshima.at

Fotos: Hiroshima-Gedenken 2015 (Unsere Zeitung); Titelbild: Die aufsteigende Wolke kurz nach der Explosion in Nagasaki, fotografiert von Madsuda Hiromichi in einem Außenbezirk der Stadt (gemeinfrei)

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.