TopEasy-Wochenschau KW 40 – Nachrichten leicht verständlich

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Inhalt

Sprachniveau B1

US-Präsident Trump wurde positiv auf das Corona-Virus getestet

US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melania sind mit dem Corona-Virus infiziert. Das hat Trump am Freitag mitgeteilt. Die beiden befinden sich in Quarantäne. Trumps Arzt sagte, dem Präsidenten und Melania geht es gut. Trump kann in Quarantäne weiterarbeiten. 

Kurz davor war eine Beraterin von Trump positiv auf das Virus getestet worden. Trumps Wahlkampf-Veranstaltungen in den nächsten Tagen müssen abgesagt werden. Anfang November findet in den USA die Präsidentenwahl statt.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, dass man nicht mit anderen Menschen in Kontakt kommen darf. Man wird von allen anderen Menschen getrennt. Das passiert, wenn man eine schwere und ansteckende Krankheit hat oder wenn vermutet wird, dass man sie hat. Mit der Quarantäne will man verhindern, dass andere Menschen angesteckt werden.

Der LASK hat es in die Fußball-Europa-League geschafft

Am Donnerstag hat die Fußball-Mannschaft LASK aus Linz in der letzten Runde der Qualifikation für die Europa-League gespielt. Der LASK spielte gegen Sporting Lissabon aus Portugal. Das Spiel fand in Lissabon statt. Der LASK gewann das Spiel mit 4:1 und schaffte es damit in die Europa-League.

Nun spielen schon 4 österreichische Mannschaften in einem europäischen Bewerb. Außer dem LASK spielen noch Rapid Wien und der WAC in der Europa-League. Und Red Bull Salzburg spielt sogar in der Champions League.

Erklärung: Champions League und Europa League

Die Champions League und die Europa League sind beide jeweils ein Wettbewerb im Fußball. In der Champions League spielen die besten Fußball-Vereine von Europa gegeneinander. In der Europa League spielen andere gute Mannschaften aus Europa.

Österreichs Verfassung ist 100 Jahre alt

Am Donnerstag ist die Österreichische Verfassung genau 100 Jahre alt geworden. Dazu gab es sogar einen offiziellen 100 Jahre Verfassungs-Festakt im Parlament. Bei diesem sprachen Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Verfassungs-Ministerin Karoline Edtstadler.

Van der Bellen sprach davon, dass die Verfassung die Grund- und Freiheitsrechte von allen schützt. Aber leider war es wegen der Corona-Krise nötig, diese einzuschränken. Dabei muss man aber mit Augenmaß vorgehen, sagte Van der Bellen.

Edtstadler versicherte, dass die Politik dem Willen der Bürger folgt. Sie sagte, dass die Verfassung die Politik dazu verpflichtet.

Erklärung: Verfassung

Die Verfassung ist das höchste aller Gesetze in einem Land. Darin stehen zum Beispiel die Rechte für alle Bürger und Bürgerinnen. In der Verfassung steht auch, was Politiker dürfen und was sie nicht dürfen.

Um ein Fünftel mehr Arbeitslose im September als im Vorjahr

Wegen der Corona-Krise haben viele Menschen in Österreich ihre Arbeit verloren. Heuer im September waren 408.853 Menschen arbeitslos, das waren um 74.389 mehr als im September des Vorjahres. Damit war heuer im September die Arbeitslosigkeit um mehr als ein Fünftel höher als 2019. Das hat das AMS mitgeteilt.

Die Zahl der Kurzarbeiter ist aber zurückgegangen. Ende September waren 295.200 Menschen wegen der Corona-Krise in Kurzarbeit. Das waren um 157.300 weniger als noch Ende August.

Erklärung: Kurz-Arbeit

Die Kurz-Arbeit soll Firmen und ihren Mitarbeitern helfen. Bei der Kurz-Arbeit arbeiten die Mitarbeiter weniger. Ihr Geld bekommen sie dabei vom Staat und nicht von den Firmen. Das hilft den Firmen, weil sie viel Geld sparen. Sie müssen ihre Mitarbeiter dann nicht kündigen.

Salzburg schaffte es in die Fußball-Champions-League

Die österreichische Fußball-Mannschaft Red Bull Salzburg hat am Mittwoch in der Qualifikation für die Champions League gegen Maccabi Tel Aviv aus Israel gespielt. Salzburg gewann mit 3:1. Das Spiel fand in Israel statt. Mit diesem Sieg hat es Salzburg in die Champions-League geschafft.

Für Salzburg schoss Patson Daka 2 Tore. Das 3. Tor für Salzburg schoss Dominik Szoboszlai per Elfmeter. Bei Maccabi Tel Aviv waren 11 Spieler gesperrt, weil sie positiv auf das Corona-Virus getestet waren.

Erklärung: Champions-League

Die Champions League ist ein Wettbewerb im Fußball. In der Champions League spielen die besten Fußball-Mannschaften von Europa gegeneinander.

Vorerst kein Lockdown in Österreich geplant

Es wird keinen Lockdown im Oktober geben. Das teilte das Gesundheitsministerium mit. FPÖ-Chef Norbert Hofer hatte zuvor behauptet, dass es einen 2. Lockdown ab dem 23. Oktober geben wird. Das sind Gerüchte, meinte das Ministerium. Auch Gesundheitsminister Rudolf Anschober sagte, dass es keinen Lockdown im Oktober geben wird.

Ein weiterer Lockdown kommt nur dann, wenn es zu viele Corona-Patienten in Krankenhäusern gibt. Dann könnte das Gesundheits-System nämlich zusammenbrechen. Das ist aber derzeit nicht der Fall.

Erklärung: Lockdown

Bei einem Lockdown werden in einem Land oder in einer Region das wirtschaftliche und öffentliche Leben eingeschränkt. Dabei können Geschäfte, Schulen und Restaurants geschlossen werden. es kann aber auch Ausgangssperren geben. Vor allem in der Corona-Krise gab es in vielen Ländern Lockdowns. Damit sollte die weitere Ausbreitung des Corona-Virus verhindert werden.

Bürgermeister Ludwig gegen Plan für autofreie Innenstadt Wiens

Es gibt Pläne, dass die Wiener Innenstadt autofrei werden soll. Man soll dann zum Beispiel nicht mehr mit dem Auto in den 1. Bezirk fahren können. Diese Pläne kamen kam von der ÖVP und den Grünen. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hat diese Plänen am Mittwoch aber abgelehnt.

Es gibt vor allem rechtliche Bedenken, sagte Ludwig. Außerdem müssen viele Arbeitnehmer mit dem Auto in die Innenstadt fahren. Außerdem gibt es dort laut Ludwig viele Ärzte, zu denen viel gehbehinderte Menschen mit dem Auto fahren müssen.

Staats-Chefs geben „Versprechen für die Natur“ ab

Österreichs Bundespräsident Alexander van der Bellen und mehr als 60 andere Staats- und Regierungs-Chefs wollen sich stärker für den weltweiten Natur-Schutz einsetzen. Dafür haben sie bei der UNO ein Dokument mit dem Namen „Versprechen für die Natur“ veröffentlicht.

Das Versprechen besagt zum Beispiel, dass bis 2050 kein Plastikmüll mehr in die Meere gelangen soll. Viele große Länder wie zum Beispiel Brasilien, Indien, die USA oder China beteiligen sich aber nicht an dem Versprechen.

Erklärung: UNO

UNO ist englisch und steht für „United Nations Organization“. Das heißt auf Deutsch so viel wie „Organisation der Vereinten Nationen“. Man kann auch „Vereinte Nationen“ sagen. Die UNO ist ein Zusammenschluss von fast allen Ländern der Welt. Auch Österreich ist dabei.

Die Österreicher besitzen 561 Tonnen Gold

Die Österreicher sind große Gold-Fans. Jeder sechste hat schon einmal Goldbarren oder Goldmünzen gekauft. Das hat eine Umfrage ergeben. Insgesamt besitzen die Österreicher 561 Tonnen Gold im Wert von fast 30 Milliarden Euro. Dabei ist Goldschmuck noch gar nicht eingerechnet.

51 Prozent der Befragten halten Gold für die sicherste Art, um Geld anzulegen. Und 44 Prozent würden Gold kaufen, wenn sie viel Geld zur Verfügung hätten. 49 Prozent würden dann aber lieber ein Haus oder eine Wohnung kaufen.

Corona-Maßnahmen schadeten der Wirtschaft schwer

Die Maßnahmen gegen den Corona-Virus haben heuer im 2. Quartal eine sehr starke Rezession ausgelöst. In der Zeit von April bis Juni ist die österreichische Wirtschaft im Vergleich zum Vorjahr um 14,3 Prozent geschrumpft. Das ist mit Abstand die stärkste Rezession seit 75 Jahren. Das hat die Statistik Austria bekanntgegeben.

Für längere Zeit waren alle Lokale und Hotels sowie die meisten Geschäfte geschlossen. Sport-Einrichtungen und Kultur-Einrichtungen waren geschlossen. Bei Lokalen und Hotels betrug der Rückgang sogar mehr als 60 Prozent.

Erklärung: Wirtschafts-Wachstum und Rezession

Wenn die Wirtschaft wächst, nennt man das Wirtschafts-Wachstum. Die Wirtschaft wächst, wenn mehr Dinge hergestellt und verkauft werden. Dann gibt es für die Menschen mehr Arbeitsplätze.

Bei einer Rezession ist es umgekehrt. Die Wirtschaft schrumpft, weil weniger Dinge hergestellt und verkauft werden. Dann gibt es auch mehr Arbeitslose, weil viele Menschen ihren Job verlieren.

Erklärung: Statistik Austria

Die Statistik Austria ist ein Amt in Österreich. Die Statistik Austria wertet Informationen und Daten aus. Sie kann zum Beispiel ausrechnen, wie viele Menschen in Österreich leben. Sie kann aber auch ausrechnen, wie viel Geld die Menschen in Österreich im Durchschnitt verdienen oder wie die Wirtschaft in Österreich läuft.

Tourismus in Österreich ging wegen Corona-Krise stark zurück

Der Tourismus in Österreich ist im Sommer wegen der Corona-Krise stark zurückgegangen. Zwischen Mai und August gab es im Vergleich zum Vorjahr um 33 Prozent weniger Übernachtungen in Hotels, Pensionen und Ferien-Wohnungen. Besonders hart traf es Wien. Dort gab es einen Rückgang um 82 Prozent. Den kleinsten Rückgang gab es in Kärnten mit einem Minus von 15 Prozent.

Vor allem ausländische Urlauber kamen heuer weniger nach Österreich. Den größten Rückgang gab es bei Urlaubern aus Deutschland.

Österreich verhängt Reisewarnungen für Prag und französische Regionen

Österreich hat Reisewarnungen für die tschechische Hauptstadt Prag sowie die französischen Regionen Île de France und Provence-Alpes-Côte d’Azur verhängt. Sie gelten seit Montag. Das heißt, die Regierung rät österreichischen Bürgern, nicht dorthin zu reisen. Es gibt noch weitere neue Reisewarnungen für Andorra, Israel, Argentinien, Bahrain, Kuwait, Costa Rica und die Malediven. Österreich hat derzeit Reisewarnungen für 37 Länder verhängt.

Ab Montag muss man bei der Einreise aus Prag oder Israel nach Österreich einen negativen Corona-Test vorlegen. Dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein. Sonst gilt die zehntägige Quarantäne.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, dass man nicht mit anderen Menschen in Kontakt kommen darf. Man wird von allen anderen Menschen getrennt. Das passiert, wenn man eine schwere und ansteckende Krankheit hat oder wenn vermutet wird, dass man sie hat. Mit der Quarantäne will man verhindern, dass andere Menschen angesteckt werden.

Lokalgäste in Wien müssen sich nun registrieren

Seit Montag müssen sich alle Lokalgäste in Wien registrieren. Man muss also als Gast in einem Lokal seinen Namen angeben. Dafür bekommt jeder Gast einen Zettel, den er ausfüllen muss. Es gibt auch digitale Formulare. Durch die Registrierung soll man leichter nachverfolgen können, wo Personen mit dem Corona-Virus mit Nicht-Infizierten in Kontakt kamen.

Die Lokalbesitzer müssen die ausgefüllten Zettel einsammeln und 4 Wochen lang aufbewahren. Weigert sich ein Lokalbesitzer, bekommt er eine Strafe. Die Registrierungs-Pflicht gilt vorerst bis Ende des Jahres.

Zahl der Corona-Toten weltweit auf mehr als eine Million gestiegen

Insgesamt ist die Zahl der Corona-Toten weltweit auf mehr als eine Million angestiegen. Das geht aus einer Zählung der Nachrichten-Agentur AFP hervor. Die Zählung beruht auf offiziellen Angaben der Behörden.

Die am stärksten von der Corona-Krise betroffenen Länder sind in Lateinamerika und die Karibik. Dort starben insgesamt rund 341.000 Menschen. In Europa sind bisher rund 230.000 Menschen am oder mit dem Corona-Virus gestorben.

Erklärung: AFP

AFP ist eine Abkürzung und steht für Agence France-Presse. Die AFP ist ein französisches Unternehmen, das Nachrichten aus der ganzen Welt sammelt und weitergibt. Man sagt auch: Die AFP ist eine Nachrichten-Agentur. Die Nachrichten der AFP bekommen zum Beispiel Zeitungen, Radio-Sender oder Fernseh-Sender.

Sprachniveau A2

US-Präsident Trump hat Corona

US-Präsident Donald Trump hat sich mit

dem Corona-Virus angesteckt.

Auch seine Frau Melania 

hat sich angesteckt.

Beide sind jetzt in Quarantäne.

Der Arzt von Trump sagte,

dem Präsidenten und Melania

geht es gut.

Trump kann also in der 

Quarantäne weiter arbeiten.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, man wird

von allen anderen Menschen getrennt.

Das passiert, wenn man eine schwere

und ansteckende Krankheit hat.

Oder wenn vermutet wird,

dass man so eine Krankheit hat.

Mit der Quarantäne will man verhindern,

dass andere Menschen angesteckt werden.

Die Fußball-Mannschaft LASK darf in der Europa League spielen

Der österreichische Fußball-Klub LASK

hat am Donnerstag in der Qualifikation

für die Europa League gespielt.

Dabei gewann der LASK gegen

Sporting Lissabon aus Portugal mit 4:1.

Nach diesem Sieg darf der LASK nun

in der Europa League spielen.

Auch Rapid Wien und der WAC 

dürfen in der Europa League spielen.

Red Bull Salzburg hat es sogar

in die Champions League geschafft.

Erklärung: Champions League und Europa League

Die Europa League und die Champions League

sind 2 Wettbewerbe im Fußball.

In der Champions League 

spielen die besten Fußball-Vereine

von Europa gegen einander.

In der Europa League spielen

andere gute Teams aus Europa.

Die österreichische Verfassung ist nun 100 Jahre alt

Die Verfassung von Österreich ist

100 Jahre alt geworden.

Sie wurde am 1. Oktober

im Jahr 1920 beschlossen.

Deshalb hat es am Donnerstag einen

Festakt im Parlament gegeben.

Dabei sprach auch Bundespräsident

Alexander Van der Bellen.

Er sagte: Die Verfassung schützt die

Grundrechte und die Freiheitsrechte

von uns allen.

Aber wegen der Corona-Krise mussten

diese Rechte leider eingeschränkt werden,

sagte Van der Bellen.

Erklärung: Verfassung

Die Verfassung ist das höchste

Gesetz in einem Land.

Darin stehen zum Beispiel die Rechte

von allen Bürgern und Bürgerinnen.

In der Verfassung steht auch, was

Politiker dürfen und was sie nicht dürfen.

Viele Arbeitslose wegen der Corona-Krise in Österreich

Heuer waren im September viel mehr

Menschen arbeitslos als im September 2019.

Heuer waren es rund 408.000 Menschen.

Das sind um etwa 74.000 mehr Arbeitslose

als noch im September 2019.

Viele Menschen in Österreich haben nämlich

wegen der Corona-Krise

ihre Arbeit verloren.

Red Bull Salzburg darf in der Fußball-Champions League spielen

Red Bull Salzburg ist derzeit die beste

Fußball-Mannschaft aus Österreich.

Am Mittwoch hat Salzburg gegen

Maccabi Tel Aviv aus Israel gespielt.

Das Spiel fand in Israel statt.

Red Bull Salzburg gewann mit 3:1.

Nach diesem Sieg darf Salzburg

in der Champions-League spielen.

Bei Macabi Tel Aviv durften

11 Spieler nicht mitspielen.

Denn sie hatten sich mit

dem Corona-Virus angesteckt.

Erklärung: Champions League

Die Champions League ist

ein Wettbewerb im Fußball.

In der Champions League

spielen die besten Fußball-Vereine

von Europa gegen einander.

Es ist kein Lockdown im Oktober geplant

Es hat das Gerücht gegeben, dass es in

Österreich im Oktober einen 2. Lockdown

geben soll.

Das stimmt aber nicht, sagte

Gesundheits-Minister Rudolf Anschober.

Ein Lockdown kommt nur dann,

wenn es zu viele Corona-Patienten

in Kranken-Häusern gibt.

Dann sind die Kranken-Häuser überfüllt

und können keine Patienten

mehr aufnehmen.

Das ist aber gerade nicht so,

sagte Anschober.

Erklärung: Lockdown

Bei einem Lockdowns wird

in einem Land oder in einer Region

das Leben eingeschränkt.

Dabei können Geschäfte, Schulen

und Lokale geschlossen werden.

Es kann aber auch Ausgangs-Sperren geben.

Vor allem in der Corona-Krise

gab es in vielen Ländern Lockdowns.

Damit wollte man Menschen

vor dem Corona-Virus zu schützen.

Die Wiener Innenstadt wird nicht autofrei

Der 1. Bezirk in Wien

wird auch Innenstadt genannt.

Die ÖVP und die Grünen wollten,

dass die Innenstadt autofrei wird.

Autos sollten nur mehr ganz wenige

in die Innenstadt hinein fahren dürfen.

Das hat aber der Wiener Bürgermeister

Michael Ludwig am Mittwoch abgelehnt.

Ludwig sagte: Das geht gesetzlich nicht.

Außerdem gibt es in der Innenstadt

auch viele Ärzte.

Viele gehbehinderte Menschen müssen

mit dem Auto zum Arzt fahren,

sagte Ludwig.

Politiker versprechen mehr Schutz für die Natur

Hohe Politiker aus 60 Ländern wollen

mehr tun, um die Natur zu schützen.

Dafür haben sie bei der UNO

ein Dokument unterschrieben.

Es heißt „Versprechen für die Natur“.

Auch der österreichische Bundespräsident

Alexander van der Bellen hat

dieses Versprechen unterschrieben.

In dem Versprechen geht es zum Beispiel

darum, dass kein Plastikmüll mehr

in den Meeren landen soll.

Viele große Länder wollen bei dem

Versprechen aber nicht mitmachen.

Zum Beispiel Brasilien, Indien,

die USA und China.

Erklärung: UNO

Die UNO ist ein Zusammenschluss

von fast allen Ländern der Welt.

Auch Österreich ist dabei.

Die Vertreter von den Mitglieds-Ländern

treffen sich regelmäßig.

Dabei sprechen sie über Probleme der Welt

und versuchen, die Probleme zu lösen.

Viele Österreicher besitzen Gold

Die Österreicher mögen Gold.

Viele Österreicher haben schon

Gold-Münzen oder Gold-Barren gekauft.

Das hat eine Umfrage ergeben.

Insgesamt besitzen die Österreicher

561.000 Kilo Gold.

Dieses Gold ist 30 Milliarden Euro wert.

Gold-Schmuck ist da

noch gar nicht dabei.

Gold ist die sicherste Art,

um Geld anzulegen.

Das glaubt die Mehrheit der Befragten.

Die Maßnahmen wegen Corona haben der Wirtschaft sehr geschadet

Die Maßnahmen gegen den Corona-Virus

sind sehr schlecht für die Wirtschaft.

Deshalb ist die Wirtschaft im 2. Quartal

sehr viel schwächer geworden.

Das hat die Statistik Austria gesagt.

Das 2. Quartal besteht aus den

Monaten April, Mai und Juni.

Wenn eine Wirtschaft schwächer wird,

nennt man das schrumpfen.

So stark wie im 2. Quartal ist die

Wirtschaft in Österreich seit 75 Jahren

nicht mehr geschrumpft.

Im 2. Quartal waren längere Zeit

alle Lokale, alle Hotels und

die meisten Geschäfte zu.

Dadurch verdienten viele Firmen

weniger Geld und viele Menschen

haben nun weniger oder gar keine Arbeit.

Erklärung: Statistik Austria

Die Statistik Austria

ist ein Amt in Österreich.

Die Statistik Austria sammelt Daten

und Informationen.

Daraus berechnet sie zum Beispiel,

wie viele Menschen in Österreich leben

und wie viel Geld sie verdienen.

Sie berechnet auch, ob die Wirtschaft

wächst oder ob sie schrumpft.

Im Sommer kamen weniger Urlauber nach Österreich

Wegen der Corona-Krise sind im Sommer

weniger Urlauber nach Österreich gekommen.

Von Mai und August gab es

deutlich weniger Übernachtungen

in den Hotels und Pensionen.

Es waren um 33 Prozent weniger

als im Jahr davor.

Besonders schlimm war es in Wien.

Dort gab es 82 Prozent

weniger Übernachtungen

Vor allem Urlauber aus dem Ausland

kamen heuer weniger nach Österreich.

Das größte Minus gab es bei

den Urlaubern aus Deutschland.

Österreich hat neue Reise-Warnungen verhängt

Seit Montag hat Österreich Reise-Warnungen

für die tschechische Hauptstadt

Prag verhängt.

Dasselbe gilt für 2 französische Regionen.

Auch für die Länder Andorra, Argentinien,

Israel, Bahrain, Kuwait, die Malediven und

Costa Rica gibt es jetzt Reise-Warnungen.

Insgesamt hat Österreich damit

Reise-Warnungen für 37 Länder verhängt.

Wenn man aus Prag oder Israel

nach Österreich einreist, muss man

einen negativen Corona-Test vorlegen.

Der Test darf nicht älter als 3 Tage sein.

Sonst muss man für 10 Tage

in Quarantäne gehen.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, man wird

von allen anderen Menschen getrennt.

Das passiert, wenn man eine schwere

und ansteckende Krankheit hat.

Oder wenn vermutet wird,

dass man so eine Krankheit hat.

Mit der Quarantäne will man verhindern,

dass andere Menschen angesteckt werden.

Seit Montag muss man sich in Wiener Lokalen registrieren

In Wien müssen sich seit Montag

alle Gäste in einem Lokal registrieren.

Das heißt, die Gäste

müssen ihren Namen verraten.

Dafür füllen sie einen Zettel aus.

Der Lokal-Besitzer muss die Zettel

dann einsammeln und

4 Wochen lang behalten.

Weigert sich ein Lokal-Besitzer das

zu tun, bekommt er eine Strafe.

Die Registrierung soll dabei helfen,

die Ausbreitung vom Corona-Virus

zu verhindern.

Hatte ein Gast den Corona-Virus,

dann können die anderen Gäste

schnell informiert werden.

Die Registrierungs-Pflicht gilt

erst einmal bis zum Jahres-Ende.

Weltweit gibt es mehr als eine Million Corona-Tote

Die Zahl der Corona-Toten weltweit

ist auf mehr als eine Million gestiegen.

Die meisten Toten gibt es

in Latein-Amerika und in der Karibik.

Dort starben insgesamt

rund 341.000 Menschen.

In Europa sind bisher 230.000 Menschen

an oder mit dem Corona-Virus gestorben.

***

Titelbild: Pixabay/Unsere Zeitung

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.