Buchtipp: Mörder Quoten von Leo Lukas

Wortwitz, Eleganz, Ironie: Das neue Buch „Mörder Quoten“ von Leo Lukas hält, was seine bisherigen Arbeiten versprechen.

Von Susanne Frühwirth

Mörder Quoten von Leo Lukas - Buchcover
Leo Lukas – Mörder Quoten (ueberreuter)

Wer kennt ihn nicht, den begnadeten Kabarettisten und unnachahmlichen Andreas-Gabalier-Parodisten. Weniger bekannt ist wohl seine Arbeit als Autor und Regisseur. Nun hat er seinen ersten Krimi herausgebracht.

Und er hält, was seine bisherigen Arbeiten versprechen. Seine Sprache paart Wortwitz und Eleganz mit feiner Ironie in den historischen und aktuellen Bezügen und Seitenhieben. Unschlagbar!

Auch die Form ist extravagant. Er verschneidet zwei unterschiedliche Erzählweisen. Einerseits der Ich-Erzähler, der sich durch Leichtsinn und Übermut in eine schwierige und beängstigende Lage bringt. Ich hege den Verdacht, dass die Figur durchaus autobiografische Züge hat. Lest selbst, dann wisst ihr, warum. Andererseits jener Erzähler, der immer einen halben Schritt rechts hinter dem Bravo hergeht und dessen Handeln und Erleben kommentiert. Er wechselt sogar den Stil, wenn er den Erzählstrang wechselt.

Ihr wollt wissen, wer der Bravo ist? Das ist doch das Geheimnis. Lest selbst! Selbst wenn die Geschichte nicht wesentlich mehr Handlung hätte als das Wiener Telefonbuch, es wäre unbedingt lesenswert!


Leo Lukas – Mörder Quoten
ueberreuter – 2020
ISBN: 978-3-8000-9002-0

Dieser Beitrag wurde als Gastartikel eingereicht. Auch Dir brennt etwas unter den Nägeln und Du willst, dass es die Öffentlichkeit erfährt? Worauf wartest Du noch? Jetzt Gastartikel einreichen!

Titelbild: John-Mark Smith auf Unsplash

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.