Sonntag ist Büchertag: Eine mörderische Siedlung

„Die Siedlung der Toten“ von Max Landorff ist eine echte Thriller-Empfehlung. Düster, beklemmend und alles in allem ein hochspannendes Leseerlebnis – damit erscheinen die langen Stunden im Lockdown gleich ein wenig kürzer.

Von Eva Unterrainer

Buchcover
Max Landorff – Die Siedlung der Toten (S.FISCHER-Verlag)

„Die Siedlung der Toten“ von Max Landorff, erschienen 2016 im S. Fischer Verlag, ist ganz klar ein herausragender Thriller. Allein der ungewöhnliche Schreibstil fordert beim Lesen schon viel mehr, als man es von anderen Büchern des Genres gewohnt ist. Und das macht richtig Spaß! Das ganze Buch wird von einer sehr düsteren Grundstimmung beherrscht. Müsste man „Die Siedlung der Toten“ mit einem Wort beschreiben, dann wäre es wohl „beklemmend“. Deshalb kann man beim Lesen gar nicht anders, als sich die Charaktere und Schauplätze bis ins kleinste Detail selbst auszumalen.

Die Handlung des Thrillers ist extrem vielschichtig. Unzählige Erzählperspektiven und Zeitsprünge verlangen der/dem Leser*in so einiges ab. Oft bleibt unklar, ob etwas wirklich genau auf diese Art und Weise geschehen ist oder ob es sich bei dem Ereignis lediglich um eine Einbildung oder verfälschte Erinnerung des momentan erzählenden Charakters handelt. Auch Gedanken, Gefühle und Ängste der einzelnen Protagonist*innen sind so geschickt in die Gesamthandlung eingeflochten, dass man sich beim Lesen nie zu 100 % sicher sein kann, wo die Grenze zwischen Realität und Fiktion gezogen wird. Auf jeder Seite von „Die Siedlung der Toten“ wird die volle Aufmerksamkeit der/des Lesenden verlangt. Und ganz ehrlich: Ist das nicht eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen hochspannenden Thriller?

Viele der Protagonisten bleiben eine lange Zeit namenlos und handeln im Verborgenen. Bis auf die scharfsinnige Kommissarin Schnee tritt keine Person so wirklich in den Vordergrund. Was mich persönlich bei „Die Siedlung der Toten“ besonders begeistert hat, ist, dass auch die vermeintlichen Nebencharaktere des Öfteren zum Zug kommen und ihre persönliche Geschichte beleuchtet wird. Fast in jedem Kapitel stößt man so auf neue Namen und individuelle Schicksalsschläge.

In „Die Siedlung der Toten“ wimmelt es von alltäglichen Generationenkonflikten, unterschiedlichen Gesellschaftsschichten, festgefahrenen Geschlechterrollen und unbegründeten Vorurteilen. Der Thriller bringt einen ganz bestimmt zum Grübeln. Seite für Seite wird man zu genüge mit falschen Spuren, unerwarteten Wendungen und jeder Menge Verwirrung versorgt. Doch ab einem gewissen Punkt erhält man dann Seite für Seite auch genau die Informationen, die man zum Verstehen der Dynamik der Siedlung braucht.

Fazit: Eine echte Thriller-Empfehlung für Anspruchsvolle: Düster, beklemmend und ein hochspannendes Leseerlebnis!


Max Landorff – Die Siedlung der Toten
S. FISCHER Verlag – 2016
ISBN: 978-3-596-19775-0

Heißhunger auf Bücher? Auf ihrer Website www.book-cravings.com findet ihr noch mehr lesenswerte Rezensionen von Eva.

Titelbild: Eva Unterrainer

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.