Gestohlener Feiertag

100 Worte zum Sonntag von Michael Wögerer

Schon wieder! So wie der gestrige Tag der Arbeit fallen in diesem Jahr viele gesetzliche Feiertage (15. August, 25. und 26. Dezember) auf ein Wochenende und verlieren damit ihren zusätzlichen Erholungswert. Soziale Parteien und Gewerkschaften – auch der ÖGB – fordern deshalb das Nachholen dieser freien Tage am darauffolgenden Montag – als bescheidenen Einstieg in eine generelle Arbeitszeitverkürzung. Denn die Menschen brauchen mehr Freizeit, um länger gesund zu bleiben.

„Das geht doch nicht!“, sagen jetzt vermutlich die Vertreter_innen der Wirtschaftskammer. Doch! In mehr als 85 Ländern gibt es solch eine Kompensationsregelung für Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, darunter Belgien, Großbritannien und Spanien.

Titelbild: congerdesign auf Pixabay 

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Ein Gedanke zu „Gestohlener Feiertag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.