Als wir noch Briefe schrieben

100 Worte zum Sonntag von Michael Wögerer

Gerne höre ich die Geschichte vom Kennenlernen meiner Eltern. Sie trafen sich vor rund 50 Jahren erstmals bei einem Tanzfest, fanden sich sympathisch und tauschten Adressen aus. Echte Adressen! Keine E-Mail, kein WhatsApp, kein Facebook. Ein paar Wochen später wurde der erste, schüchterne Brief verschickt. Ohne Lesebestätigung und ohne Gewissheit eine Antwort zu erhalten. Zum Glück folgte ein reger Briefwechsel und schließlich ein weiteres Treffen u.s.w.

Für uns ist es heute unvorstellbar drei Wochen auf eine Nachricht zu warten, wir wären mit den Gedanken schon woanders, hätten die umworbene Person längst abgeschrieben. Wenn´s nicht gleich passt, dann eben eine andere.

Titelbild: Pezibear auf Pixabay 

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Ein Gedanke zu „Als wir noch Briefe schrieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.