Brite fuhr über 70 Jahre lang ohne Führerschein Auto – TopEasy aktuell

In Kooperation mit der Austria Presse Agentur – Zusammengestellt von Eva Daspelgruber

Auch diese Woche stellt Unsere Zeitung wieder die TopEasy-News, einen leicht verständlichen Nachrichtenüberblick auf den Sprachniveaus B1 & A2, zur Verfügung. Weil wir finden, dass alle Menschen Zugang zu aktuellen Nachrichten haben sollen. 

Die täglichen Nachrichtenüberblicke und weitere Informationen über „TopEasy“ findest du auf science.apa.at

Sprachniveau B1

Brite fuhr über 70 Jahre lang ohne Führerschein Auto

Ein Mann ist in England mehr als 70 Jahre lang ohne Führerschein oder Versicherung Auto gefahren. Der 1938 geborene Pensionist geriet mit seinem Mini One in eine Verkehrskontrolle. Papiere konnte er nicht vorweisen. Er sagte aber der Polizei, dass er seit seinem zwölften Lebensjahr Auto fährt und nie einen Führerschein oder eine Versicherung gehabt hat.

„Irgendwie hat er es geschafft, nie von der Polizei angehalten zu werden“, postete die englische Polizei auf Facebook. Zum Glück war der Mann auch nie in einen Unfall verwickelt.

Energie war im Dezember um 24 Prozent teurer als ein Jahr davor

Energiepreise wurden für die österreichischen Haushalte im letzten Jahr viel teurer. Im Dezember 2021 war Energie insgesamt um 24,1 Prozent teurer als ein Jahr davor. Heizöl kostete sogar um 44,3 Prozent mehr, Diesel wurde um 33,9 Prozent teurer und Superbenzin um 31,3 Prozent.

Der Preis für Erdgas stieg um 27,7 Prozent, und für Strom musste man um 12,4 Prozent mehr bezahlen. Bei Fernwärme war die Preissteigerung am geringsten, sie machte nur 3,4 Prozent aus. Die Preise für Strom und Gas werden wahrscheinlich noch weiter steigen.

Energie-Kostenausgleich für fast alle Haushalte in Österreich

Im letzten Jahr ist Energie viel teurer geworden. Viele Haushalte haben Schwierigkeiten, ihre Energie-Rechnung zu bezahlen. Deshalb hat die österreichische Regierung einen sogenannten Energie-Kostenausgleich beschlossen. Fast alle österreichischen Haushalte bekommen einmal 150 Euro.

Bedürftige Haushalte bekommen noch einmal 150 Euro dazu. Das gilt zum Beispiel für Arbeitslose und Menschen, die Mindestsicherung oder eine sehr niedrige Pension bekommen. Damit will die Regierung verhindern, dass im Winter Haushalte in Not geraten.

Anfang März könnte Teil von SpaceX-Rakete in den Mond krachen

2015 ist eine Rakete der Firma SpaceX ins All gestartet. Der Treibstoff der Rakete reichte aber nicht mehr aus um zur Erde zurückzukehren, weshalb sie seither im All unterwegs ist. Laut Berechnung der US-Weltraumbehörde NASA könnte nun Anfang März ein Teil der Rakete in den Mond krachen. Das gab die NASA am Donnerstag bekannt.

Der Aufprall wird nicht live beobachtet werden können. Allerdings wird untersucht werden, ob danach Veränderungen auf dem Mond erkennbar sind. Die Suche nach dem Krater könnte aber Wochen bis Monate dauern.

Internationaler Gedenktag für Opfer des Holocaust

Am 27. Jänner 1945 ist das Konzentrationslager Auschwitz in Polen befreit worden. Der Tag der Befreiung wurde international zu einem Gedenktag. Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen sagte am Donnerstag, dass wir uns an die Opfer erinnern müssen und dass sie und auch die Täter Teil unserer Gesellschaft waren. Er sagte auch, dass man dem Hass gegen Juden und dem Rassismus entschieden entgegentreten muss.

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres sagte, dass am Donnerstag an die Opfer des Holocausts gedacht werde. Er sagte auch, dass der Holocaust hätte verhindert werden können und rief zur Wachsamkeit auf.

Erklärung: Konzentrationslager

In einem Konzentrationslager folterten und töteten die National-Sozialisten im 2. Weltkrieg vor mehr als 70 Jahren Menschen, gegen die sie etwas hatten. Das waren vor allem Juden, aber zum Beispiel auch Roma, Homosexuelle und politisch Andersdenkende. Zuvor nahmen die Nazis ihnen alles Geld und den gesamten Besitz weg. Konzentrationslager wird auch KZ abgekürzt. Auschwitz war ein solches KZ.

Erklärung: Holocaust

Der Begriff Holocaust bezeichnet die Ermordung und Verfolgung von Juden im National-Sozialismus. Vor mehr als 70 Jahren waren in Deutschland Adolf Hitler und die National-Sozialisten an der Macht. Die Abkürzung von Nationalsozialist ist Nazi. Österreich gehörte damals zu Deutschland. Auch in Österreich gab es viele Nazis. Die Nazis töteten absichtlich extrem viele Menschen. Vor allem mehrere Millionen Juden wurden getötet.

Der Lockdown für Ungeimpfte endet am Montag

Seit Mitte November gilt in Österreich ein Lockdown für Ungeimpfte. Sie dürfen nur aus bestimmten Gründen das Haus verlassen, zum Beispiel um im Supermarkt einzukaufen oder um zur Arbeit zu fahren. Dieser Lockdown für Ungeimpfte gilt ab nächsten Montag nicht mehr. Das hat Bundeskanzler Karl Nehammer angekündigt.

Für ungeimpfte Menschen ändert sich dadurch aber nicht viel. Denn die 2G-Regel besteht weiterhin. Deshalb dürfen Ungeimpfte nur in Supermärkte oder Apotheken gehen. In die meisten anderen Geschäfte und in Lokale dürfen sie nicht.

Schüler demonstrieren gegen mündliche Matura-Pflicht

Am Mittwochvormittag haben rund 300 Schüler am Wiener Stephansplatz gegen die Wiedereinführung der verpflichtenden mündlichen Matura demonstriert. Auch in anderen Landeshauptstädten sollen Demonstrationen stattfinden. Die Gruppe „Aktion kritischer SchülerInnen“ (abgekürzt: AKS) veranstaltete die Demonstration. Die Gruppe will, dass die mündliche Matura weiterhin nur freiwillig gemacht werden soll.

Wegen der Corona-Krise wurde die verpflichtende mündliche Matura abgeschafft. Doch heuer wurde sie wieder eingeführt. Die AKS findet das den Schülern gegenüber unfair. Wegen den Corona-Maßnahmen mussten die Schüler oft daheim bleiben. So konnten sie nicht richtig lernen und sind nicht gut auf die Matura vorbereitet, findet die AKS.

Im Jahr 2021 gab es 388 Geisterfahrer auf der Straße

Im vergangenen Jahr gab es 388 Geisterfahrer auf den Straßen in Österreich. Das sind 42 Geisterfahrer mehr als im Jahr 2020. 2020 gab es deshalb so wenige, weil es wegen Corona strenge Ausgangsbeschränkungen gab.

Im Jahr 2021 gab es 9 Unfälle auf der Straße durch Geisterfahrer. Insgesamt starben 3 Menschen bei diesen Unfällen. Im Jahr 2020 hatte es keinen Toten durch Geisterfahrer gegeben. In Niederösterreich, Steiermark und Oberösterreich gab es am meisten Geisterfahrer. Die wenigsten Geisterfahrer wurden in Wien gezählt.

Erklärung: Geisterfahrer

Auf den Autobahnen in Österreich gibt es immer 2 Fahrbahnen. Auf jeder Fahrbahn darf man nur in eine Richtung fahren. Fährt man auf die falsche Fahrbahn auf, kommt man den anderen Autos entgegen. Dann ist man ein Geisterfahrer. Das ist gefährlich, weil schwere Unfälle passieren können.

Freie Einreise nach Österreich für 3 Mal Geimpfte

Seit Montag gibt es neue Einreise-Regeln in Österreich. Wenn man 3 Mal gegen Corona geimpft ist, also geboostert ist, braucht man keinen PCR-Test mehr für die Einreise. Das gilt für Reisende aus allen Ländern weltweit. Wer 2 Mal gegen Corona geimpft ist, braucht weiterhin einen negativen PCR-Test. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein.

Wer nicht geimpft ist, muss 10 Tage lang in Quarantäne. Ungeimpfte können sich nach 5 Tagen freitesten.

106 österreichische Sportler bei Olympischen Winterspielen

Das Österreichische Olympische Komitee schickt 106 Sportler zu den Olympischen Winterspielen nach Peking. 42 Athletinnen und 64 Athleten brechen nach China auf. Die Olympischen Spiele werden am 4. Februar eröffnet und dauern bis 20. Februar.

Die Olympischen Spiele finden heuer wegen der Corona-Pandemie unter schwierigen Bedingungen statt. Es gibt strenge Bewegungs-Einschränkungen und Sportler werden jeden Tag getestet.

Sprachniveau A2

Ein Mann in England fuhr über 70 Jahre lang ohne Führerschein Auto

In England ist ein Mann über 70 Jahre lang

ohne Führerschein und ohne Versicherung

mit dem Auto gefahren.

Der Mann geriet mit seinem Mini

in eine Polizei-Kontrolle.

Er hatte keine Papiere.

Der Polizei sagte er, dass er

Auto fährt seit er 12 ist und

dass er nie einen Führerschein

oder eine Versicherung hatte.

Irgendwie schaffte er es,

dass die Polizei ihn nie anhielt.

Zum Glück hatte der Mann

noch nie einen Unfall.

In Österreich ist Energie viel teurer geworden

In Österreich sind die Energie-Preise

im letzten Jahr stark gestiegen.

Im Dezember 2021 kostete Energie

um rund 1 Viertel mehr als noch

vor einem Jahr.

Deshalb müssen auch die Haushalte in

Österreich mehr für die Energie bezahlen.

Besonders Heizöl, Benzin und

Diesel kosten viel mehr.

Auch Gas und Strom kosteten deutlich mehr

und werden wahrscheinlich

noch teurer werden.

Haushalte in Österreich bekommen Geld für Energie-Rechnung

Viele Haushalte in Österreich

haben Schwierigkeiten, ihre

Energie-Rechnung zu bezahlen.

Deshalb will die Regierung

den Haushalten jetzt helfen.

Fast jeder Haushalt soll

1 Mal 150 Euro bekommen.

Besonders arme Haushalte bekommen

noch 1 Mal 150 Euro dazu.

Das gilt zum Beispiel für Arbeitslose.

Es gilt aber auch für Menschen,

die Mindest-Sicherung oder eine

sehr niedrige Pension bekommen.

Ein Teil von einer SpaceX Rakete könnte in den Mond krachen

Anfang März könnte ein Teil von einer

alten Rakete der Firma SpaceX

in den Mond krachen.

Das hat die NASA berechnet.

NASA ist die Weltraum-Behörde

von den USA.

Die Rakete von SpaceX startete

im Jahr 2015 in den Weltraum.

Sie hatte aber nicht mehr genug

Treibstoff, um zur Erde

zurück zu kommen.

Seitdem fliegt die Rakete im All.

Man kann den Aufprall

aber nicht direkt beobachten.

Aber die Absturz-Stelle

wird untersucht werden.

Zuerst muss aber die Absturz-Stelle

gefunden werden.

Das kann mehrere Wochen

oder auch Monate dauern.

Weltweit wird an die Opfer von dem Holocaust erinnert

Genau vor 77 Jahren wurde das

Konzentrations-Lager Auschwitz

in Polen befreit.

Dort hatten die Nazis

sehr viele Menschen getötet.

Am Donnerstag haben viele Politiker

auf der ganzen Welt an

diese Opfer gedacht.

Alexander Van der Bellen sagte,

dass wir uns an die Opfer

erinnern müssen.

Van der Bellen ist der Bundespräsident

von Österreich.

Der Generalsekretär von den

Vereinten Nationen ist

Antonio Guterres.

Er sagte, dass an die Opfer

von dem Holocaust gedacht wird.

Guterres sagte auch, dass man

den Holocaust verhindern hätte können.

Er rief auch zur Wachsamkeit auf,

damit so etwas nicht

noch einmal passieren kann.

Erklärung: Konzentrations-Lager

Konzentrations-Lager waren

schreckliche Orte.

In Konzentrations-Lagern haben die Nazis

vor über 70 Jahren viele Menschen

gefoltert und getötet.

Das war im 2. Weltkrieg.

Den Menschen wurde von den Nazis

auch ihr Geld und ihr ganzer Besitz

einfach weggenommen.

Die Abkürzung von Konzentrations-Lager

ist KZ.

Auschwitz war ein KZ.

Erklärung: Holocaust

Der Holocaust war die

Ermordung und Verfolgung von Juden

im National-Sozialismus.

Vor über 70 Jahren waren in Deutschland

Adolf Hitler und die National-Sozialisten

an der Macht.

Man nennt sie auch Nazis.

Auch in Österreich gab es viele Nazis.

Die Nazis töteten absichtlich

sehr viele Menschen.

Die Nazis töteten

mehrere Millionen Juden.

Am Montag ist der Lockdown für Ungeimpfte vorbei

Seit Mitte November gibt es in Österreich

ein Lockdown für Ungeimpfte.

Das heißt, ungeimpfte Menschen dürfen

nur noch in den Supermarkt einkaufen

oder in die Arbeit gehen.

Für Menschen, die gegen Corona

geimpft sind oder genesen sind,

gilt das nicht.

Dieser Lockdown für Ungeimpfte

ist ab dem nächsten Montag vorbei.

Das hat der Bundeskanzler

Karl Nehammer gesagt.

Für ungeimpfte Menschen

ändert sich aber aber nicht viel.

Denn die 2G-Regel bleibt weiter.

Deshalb dürfen Ungeimpfte weiterhin

nicht in Lokale und auch nicht

in die meisten Geschäfte.

Demonstration von Schülern gegen mündliche Matura-Pflicht

Rund 300 Schüler haben am Mittwoch in Wien

am Stephansplatz gegen die verpflichtende

mündliche Matura demonstriert.

Organisiert wurde das Ganze von der

Gruppe „Aktion kritischer SchülerInnen“.

Die Gruppe wird AKS abgekürzt.

Die AKS will, dass die

mündliche Matura nur freiwillig

gemacht werden soll.

Auch in anderen Landeshauptstädten sollen

Demonstrationen stattfinden.

Wegen der Corona-Krise wurde die

verpflichtende mündliche Matura

abgeschafft.

Doch heuer wurde sie wieder eingeführt.

Die AKS findet das unfair.

Wegen den Corona-Maßnahmen

mussten die Schüler oft daheim bleiben.

So konnten sie nicht richtig lernen und

sind nicht gut auf die Matura vorbereitet,

findet die AKS.

388 Geister-Fahrer fuhren 2021 auf der Straße

Im Jahr 2021 gab es 388 Geister-Fahrer

auf den Straßen in Österreich.

Das sind um 42 Geisterfahrer mehr als

im Jahr 2020.

2020 war aber auch ein Ausnahme-Jahr.

Wegen Corona-Ausgangsbeschränkungen

wurde da weniger mit dem Auto gefahren.

Wegen der Geister-Fahrer kam es

zu Unfällen auf der Straße.

2021 passierten deswegen 9 Unfälle.

3 Menschen starben bei diesen Unfällen.

Die meisten Geister-Fahrer gab es in den

Bundes-Ländern Niederösterreich,

Steiermark und Oberösterreich.

Erklärung: Geister-Fahrer

Auf den Autobahnen in Österreich

gibt es immer 2 Fahrbahnen.

Auf jeder Fahrbahn darf man nur

in eine Richtung fahren.

Fährt man auf die falsche Fahrbahn auf,

kommt man den anderen Autos entgegen.

Dann ist man ein Geister-Fahrer.

Das ist gefährlich, weil

schwere Unfälle passieren können.

Seit Montag gibt es neue Einreise-Regeln in Österreich

In Österreich gibt es seit Montag

neue Einreise-Regeln.

Wer 3 Mal gegen Corona geimpft ist,

braucht keinen negativen PCR-Test mehr.

Dabei ist es egal, aus welchem Land

man nach Österreich einreist.

Wer 2 Mal gegen Corona geimpft ist,

braucht noch einen negativen PCR-Test.

Wer nicht gegen Corona geimpft ist,

muss 10 Tage lang in Quarantäne.

Nach 5 Tagen darf man sich freitesten.

Geimpfte und von Corona Genesene

müssen nicht in Quarantäne.

106 Sportler aus Österreich bei den Olympischen Winterspielen

Am 4. Februar werden

die Olympischen Winterspiele

in Peking in China eröffnet.

Sie dauern 2 Wochen lang.

Aus Österreich werden 106 Sportler

an den Winterspielen teilnehmen.

Das sagte das Österreichische

Olympische Komitee am Montag.

Wegen der Corona-Krise

gibt es strenge Regeln in Peking.

Sportler müssen zum Beispiel

jeden Tag einen Corona-Test machen.


Titelbild: Markus Spiske auf Unsplash

DANKE, DASS DU DIESEN ARTIKEL BIS ZUM ENDE GELESEN HAST!

Unsere Zeitung ist ein demokratisches Projekt, unabhängig von Parteien, Konzernen oder Milliardären. Bisher machen wir unsere Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich. Wir würden gerne allen unseren Redakteur*innen ein Honorar zahlen, sind dazu aber leider finanziell noch nicht in der Lage. Wenn du möchtest, dass sich das ändert und dir auch sonst gefällt, was wir machen, kannst du uns auf der Plattform Steady mit 3, 6 oder 9 Euro im Monat unterstützen. Jeder kleine Betrag kann Großes bewirken! Alle Infos dazu findest du, wenn du unten auf den Button klickst.

Unterstützen!

close

Trag dich ein!

Du erhältst jeden Montag die aktuellen Artikel kostenlos in Deine Mailbox.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Impressum

Artikel teilen/drucken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.